Gruey-lès-Surance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruey-lès-Surance
Gruey-lès-Surance (Frankreich)
Gruey-lès-Surance
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Le Val-d’Ajol
Gemeindeverband Communauté d’agglomération d’Épinal
Koordinaten 48° 2′ N, 6° 11′ OKoordinaten: 48° 2′ N, 6° 11′ O
Höhe 323–488 m
Fläche 27,10 km2
Einwohner 255 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km2
Postleitzahl 88240
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Gruey-lès-Surance
im Département Vosges

Gruey-lès-Surance ist eine französische Gemeinde mit 255 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Kanton Le Val-d’Ajol.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruey-lès-Surance befindet sich auf einer durchschnittlichen Höhe von 425 m über dem Meeresspiegel, zehn Kilometer nordwestlich von Bains-les-Bains und 22 Kilometer südöstlich von Vittel im äußersten Süden Lothringens an der Grenze zur Region Franche-Comté.

Das 27,1 km² große Gemeindegebiet liegt auf dem Plateau der Vôge zwischen dem oberen Saônetal und dem Tal des Côney. Auf dem Hochplateau entspringen die Bäche Ruisseau d’Heuillon und Ruisseau du Houe, die sich in Gruey-lès-Surance zum Côney-Zufluss Ruisseau de Gruey vereinen. Im Nordwesten des Gemeindegebietes befindet sich die Quelle der Ourche, dem ersten nennenswerten Nebenfluss der Saône und im Südwesten bildet der Ruisseau des Cerisiers die Grenze zur Region Franche-Comté.

Die Hochfläche wird landwirtschaftlich genutzt, während die Hanglagen im Süden (Bois de Montroche) und Westen (Forêt Domaniale de Darney) des Gemeindegebietes aus Wäldern bestehen. Der Forêt Domaniale de Darney gehört zu den größten zusammenhängenden Mischwaldgebieten im Département Vosges. Im Süden der Gemeinde fällt das Gelände in einer Stufe um etwa 80 Höhenmeter ab. Nördlich des Kernortes befindet sich der ca. 3 ha große aufgestaute Weiher Étang des Cerisiers. Diese Bezeichnung trägt auch ein weiterer Weiher im Südwesten der Gemeinde.

Der Ort Gruey-lès-Surance hat zwei Siedlungsachsen: die Nord-Süd-Achse (Route de Darney, Rue Marcel Brégier) sitzt der Hauptachse der Rue de l’Église T-förmig auf.

Zu Gruey-lès-Surance gehören die Dörfer und Weiler Jérusalem, Le Hatrey, Moscou und Surance.

Nachbargemeinden von Gruey-lès-Surance sind Grandrupt-de-Bains im Norden, La Haye und Harsault im Nordosten, Hautmougey im Osten, Fontenoy-le-Château im Süden, Ambiévillers im Südwesten sowie Hennezel im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Gruey taucht erstmals 1315 in einer Urkunde auf. Bis zur Französischen Revolution gehörte das Gebiet der heutigen Gemeinde zur Vogtei Vesoul in der Franche-Comté, wechselte 1790 in den Kanton Bains-les-Bains des damaligen Landkreises Darney.

Rathaus in Gruey-lès-Surance

Am 4. Juni 1842 entstand per Dekret die Gemeinde Gruey-lès-Surance aus dem Ort Gruey und dem kleinen Weiler Surance.

Die Kirche Unserer Lieben Frau Geburt wurde 1873 errichtet und war bis zum Jahr 2000 Teil des Archidiakonates Faverney der Diözese Besançon. Das Rathaus mit der Schule (mairie-ecole) wurde 1830 gebaut, eine Mädchenschule im Jahr 1874 und eine gemischte Schule 1881 im kleinen Ortsteil Moscou.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 425 450 384 339 302 226 245 255

Mit 255 Einwohnern (1. Januar 2014) gehört Gruey-lès-Surance zu den kleineren Gemeinden des Départements Vosges. Nach einem rapiden Bevölkerungsrückgang in den 1970er und 1980er Jahren hat sich die Einwohnerzahl seit Beginn des 21. Jahrhunderts Jahren weitgehend stabilisiert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziehbrunnen in Gruey-lès-Surance
  • Kirche Unserer Lieben Frau Geburt (Église de la Nativité-de-Notre-Dame)
  • Kalvarienberg aus dem Jahr 1707
  • 1992 neben der Kirche aufgestellter und restaurierter Ziehbrunnen ist einer von mehreren dieser Art, die auf den hochgelegenen Weiden der Vôge zwischen Gruey-lès-Surance und Vittel noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als Viehtränken genutzt wurden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erwerbstätigen in Gruey-lès-Surance sind hauptsächlich in der Land- und Forstwirtschaft sowie kleinen Dienstleistungsbetrieben im Ort oder der näheren Umgebung beschäftigt. Der häufig spürbar wehende Wind auf der waldfreien Hochfläche um Gruey-lès-Surance ist die Ursache für Pläne, Windkraftanlagen zu installieren.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Départementsstraße 164 von Neufchâteau über Contrexéville, Darney, Bains-les-Bains nach Saint-Loup-sur-Semouse führt als Hauptstraße durch die Gemeinde. Der nächste Bahnhof (Bains-les-Bains) liegt 14 Kilometer südöstlich von Gruey-lès-Surance.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gruey-lès-Surance – Sammlung von Bildern