Gelvécourt-et-Adompt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelvécourt-et-Adompt
Gelvécourt-et-Adompt (Frankreich)
Gelvécourt-et-Adompt
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Darney
Koordinaten 48° 12′ N, 6° 10′ O48.2002777777786.1669444444444293Koordinaten: 48° 12′ N, 6° 10′ O
Höhe 289–381 m
Fläche 3,94 km²
Einwohner 94 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km²
Postleitzahl 88270
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Gelvécourt-et-Adompt im Département Vosges

Gelvécourt-et-Adompt ist eine französische Gemeinde mit 94 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im Département Vosges in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Épinal, zum Kanton Darney und zum 1992 gegründeten Kommunalverband (Communauté de communes) Pays de Saône et Madon.

Geografie[Bearbeiten]

Die kleine Gemeinde Gelvécourt-et-Adompt besteht aus den beiden 500 Meter voneinander getrennten Weilern Adompt und Gelvécourt und liegt etwa auf halbem Weg zwischen Épinal und Vittel im Süden Lothringens. Die Kleinstadt Mirecourt ist 13 Kilometer von Gelvécourt-et-Adompt entfernt.

Zwischen den beiden namengebenden Ortsteilen fließt der etwa zwölf Kilometer lange Illon, ein schmaler Nebenfluss des Madon. Das im Ortsbereich 400 Meter breite Illontal wendet sich von Süden kommend nach Nordwesten zur nahen Mündung in den Madon und wird von sanft ansteigenden Hängen flankiert, die östlich und südwestlich des Illon auf bis zu 380 Metern hoch gelegene Plateaus überleiten. Der größte Teil des knapp vier km² großen Gemeindeareals besteht aus landwirtschaftlichen Nutzflächen. Lediglich im Norden und Süden hat die Gemeinde Anteile an Waldgebieten, die zusammen etwa 50 ha umfassen.

Nachbargemeinden von Gelvécourt-et-Adompt sind Dompaire im Nordosten, Les Ableuvenettes im Südosten, Légéville-et-Bonfays im Südwesten sowie Begnécourt im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

1305 taucht in einer Urkunde erstmals der Bann von Adompt auf, zu dem neben Adompt auch Gelvécourt und Bégnécourt gehörten. Adompt war Teil der Vogtei in Darney. Die Pfarrkirche in Adompt stammt aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist auch heute noch für die umliegenden Gemeinden Les Ableuvenettes, Begnécourt und Légéville-et-Bonfays zuständig, die über keine eigenen Kirchen verfügen. Gelvécourt gehörte von 1703 bis zur Französischen Revolution zur Markgrafschaft von Ville-sur-Illon.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 99 105 86 77 84 88 87

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Saint-Martin d'Adompt
  • Kirche Saint-Martin-d’Adompt, Monument historique mit einem Kirchenschiff aus dem 12. Jahrhundert und einer Orgel von Henri Didier aus dem Jahr 1893

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Einwohner sind vorwiegend in der Landwirtschaft (Ackerbau, Viehhaltung) beschäftigt. Gelvécourt-et-Adompt ist somit eines der wenigen, ursprünglich wirkenden Bauerndörfer im Département Vosges.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Departementsstraße 4 von Mirecourt nach Bains-les-Bains. Unmittelbar nördlich von Gelvécourt-et-Adompt verläuft die teilweise zweistreifig ausgebaute Schnellstraße von Épinal nach Vittel/Contrexéville.

Quellen[Bearbeiten]

  1. vosges-archives.com, pdf-Datei, französisch