Ramecourt (Vosges)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramecourt
Wappen von Ramecourt
Ramecourt (Frankreich)
Ramecourt
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Mirecourt
Gemeindeverband Communauté de communes de Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 19′ N, 6° 6′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 6° 6′ O
Höhe 274–345 m
Fläche 3,26 km2
Einwohner 181 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km2
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Ramecourt

Ramecourt ist eine französische Gemeinde mit 181 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Vosges in Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Neufchâteau und zum Kanton Mirecourt. Die Bewohner nennen sich Ramecurtiens.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild Ramecourt

Die Gemeinde Ramecourt liegt am Südostrand der Landschaft Xaintois, etwa 40 Kilometer nordwestlich von Épinal. Das Gelände um Ramecourt ist durch Hügel und die breite Flussaue des Val d’Arol, einem linken Nebenfluss des Madon, geprägt. Das nördliche, linke Flussufer des Val d’Arol wird von einer steilen, 50 Meter hohen Geländestufe begleitet. Auf dem Plateau oberhalb dieser Stufe wird mit 345 m der höchste Punkt im Gemeindegebiet erreicht. Die Gemeinde ist, von kleineren Gehölzen an Flusshängen abgesehen, recht waldarm.

Nachbargemeinden von Ramecourt sind Puzieux im Norden, Poussay im Nordosten, Mirecourt im Südosten, Thiraucourt im Südwesten sowie Domvallier im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Ramecourt tauchte erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1187 auf. In der Zeit des Ancien régime gehörte Ramecourt zur Vogtei Mirecourt. Kirchlich war Ramecourt immer ein Teil der Pfarrei in der Nachbargemeinde Domvallier. Ramecourt hat bis heute keine Kirche. Es gab früher ein kleines Oratorium, von dem heute keine Überreste erhalten sind. Zwischen 1970 und 1996 ging das Archiv der Gemeinde verloren – vermutlich beim Umzug vom alten Rathaus- und Schulgebäude (mairie-école) in das neue Rathaus.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 198 185 186 161 159 175 168 170

Den Höchststand seit Beginn der Zählungen im Jahr 1793 erreichte Ramecourt im Jahr 1846 mit 239 Einwohnern.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • zwei große Flurkreuze

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft spielt in Ramecourt (Getreide- und Futtermittelanbau) nach wie vor eine Rolle. Einige Einwohner sind Pendler in die Gewerbegebiete am nahen Flughafen Épinal-Mirecourt oder nach Gironcourt-sur-Vraine. Südlich von Ramecourt befindet sich der Komplex einer Psychiatrischen Klinik (Hôpital psychiatrique de Ravenel). Die teilweise zweistreifig ausgebaute Schnellstraße (D 166) von Épinal über Mirecourt nach Neufchâteau führt durch Ramecourt.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ramecourt auf vosges-archives.com. Abgerufen am 30. Mai 2016 (pdf-Datei, französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ramecourt (Vosges) – Sammlung von Bildern