Oberroßbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Oberroßbach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Oberroßbach
Oberroßbach
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Oberroßbach hervorgehoben
Koordinaten: 50° 39′ N, 8° 2′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Rennerod
Höhe: 528 m ü. NHN
Fläche: 2,81 km2
Einwohner: 339 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 121 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56479
Vorwahl: 02667
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 283
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 55
56477 Rennerod
Webpräsenz: www.rennerod.de
Ortsbürgermeister: Gerhard Semmelrogge
Lage der Ortsgemeinde Oberroßbach im Westerwaldkreis
Karte

Oberroßbach ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rennerod an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Hohen Westerwald zwischen Siegen und Limburg an der Lahn. Durch den Ort fließt der Dorfbach. In der Nähe des Ortes und damit am ursprünglichen Siedlungsort der Oberroßbacher fließt der eigentliche Roßbach.

Der höchste Punkt des Ortes ist der 581 Meter hohe Warth.

Flächennutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fläche Oberroßbachs umfasst 2,81 Quadratkilometer. 55 Prozent davon werden als landwirtschaftliche Fläche gebraucht. Davon wurden nur 0,6 Prozent als Ackerfläche genutzt und 99,4 Prozent als Weideland.[2] Ihr Anteil ist rückläufig. 26,6 Prozent bestehen aus Waldfläche. 16,9 Prozent stellen bebaute Siedlungs- und Verkehrsfläche. Die Wasserflächen in Oberroßbach stellen nur 1,1 Prozent. Diese drei zuletzt genannten Flächen wachsen tendenziell.[2]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 20. Jahrhundert baute man in Oberroßbach Basalt ab. Bis ca. 1970 bestand die Straße aus Kopfsteinpflaster.

Ausdehnung des Ortsgebiets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberroßbach grenzt an Fehl-Ritzhausen, Zehnhausen, Niederroßbach, Hof und Salzburg. Nach Fehl-Ritzhausen gibt es keine direkte und befahrbare Straße.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Orte wurden 1440 als Obern Rospach erstmals urkundlich erwähnt.

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt vier landwirtschaftliche Betriebe in Oberroßbach. Dabei wird hier an Vieh allein Rind unbekannter Anzahl behalten.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 gab es 31 Kinder im schulfähigen Alter. 22 Prozent der Schüler besuchen ein Gymnasium. 36 Prozent der Schüler besuchen eine Grundschule, mit 39 Prozent macht der Anteil der Schüler einer Realschule Plus den größten Anteil aus. 3 Prozent der Kinder gehen auf eine Förderschule.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersstruktur

Die Bevölkerung in Oberroßbach ist relativ alt. So sind 15,7 Prozent (−0,5 Prozentpunkte im Vergleich zu 2009) der Bevölkerung unter 20 Jahren. Nur sechs Prozent der Bevölkerung ist im Kindesalter. 64,4 Prozent (+2,1) sind zwischen 20 und 65 Jahren. 20,0 Prozent (−1,6) sind über 65, wobei 6,4 Prozent (+0,4) sogar über 80 Jahre alt sind (Stand 2012).[2]

Ausländeranteil

Der Ausländeranteil von 6,1 Prozent ist durchschnittlich für die Region.[3]

Familienstand

Auffällig in Oberroßbach ist, dass es mit 36,0 Prozent viele Personen, die ledig sind, gibt.[4] 48 Prozent leben in einer Ehe. 8,2 Prozent sind jeweils geschieden oder verwitwet.

Religion

Die Bevölkerung ist mehrheitlich protestantisch. So bezeichneten sich am 31. Oktober 2011 63,7 Prozent der Einwohner als evangelisch. Weitere religiöse Gruppen sind Atheisten und Religionslose mit 19,6 Prozent sowie Katholiken mit 16,4 Prozent. Im Vergleich zu den Nachbargemeinden wie Niederroßbach oder Rehe gibt es in Oberroßbach keine Anhänger von Freikirchen.[5] Oberroßbach ist traditionell Teil der Evangelischen Kirchengemeinde Emmerichenhain.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Oberroßbach, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 283
1835 244
1871 201
1905 183
1939 241
1950 256
Jahr Einwohner
1961 312
1970 319
1987 328
1997 334
2005 352
2015 339

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Oberroßbach besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[6]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Gerhard Semmelrogge. Er hatte im Februar 2012 das Amt von Hans-Jürgen Kramer übernommen, der seit 1988 Ortsbürgermeister von Oberroßbach war.[7] Bei der Kommunalwahl im Mai 2014 wurde er mit 98,2 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt.[8]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das redende Wappen zeigt in Gold eine blaue Wellenschrägleiste, unten fünf aus dem Schilderrand wachsende, nach rechts aufsteigende Basaltsäulen, oben ein rotes springendes Pferd. Das blaue Band kennzeichnet den Roßbach, die Säulen dokumentieren den früher bedeutenden Abbau von Säulenbasalt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Oberroßbach gibt es ein Dorfgemeinschaftshaus und einen Brunnen. Es gibt ein Feuerwehrhaus.

Kulturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste der Kulturdenkmäler in Obererbach (bei Montabaur)

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dorf gibt es einen Spielplatz mit einem kleinen Bolzplatz. Etwas außerhalb des Dorfes befindet sich ein Segelflugplatz, welcher regelmäßig in Betrieb ist. Betreiber ist der Luftsportclub Marienberg e. V. Neben den üblichen Aktivitäten im Streckensegelflug hat der Verein eine kleine Kunstfluggruppe und einige Oldtimer zu bieten.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vereine bieten regelmäßige Veranstaltungen an. Jedes Jahr gibt es Feste, darunter das Schlachtfest, das jährliche Flugplatzfest und das neu eingeführte Oktoberfest.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand 31. Dezember 2009 gab es in Oberroßbach insgesamt 103 Häuser.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeitsmarktdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Täglich pendeln 100 Personen nach Oberroßbach und 105 aus Oberroßbach weg.[2]

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Unternehmen sind in der Gemeinde angesiedelt: Verzinkerei, Spedition, Containerbau, Keramikbetrieb und eine Metallverpackungen GmbH.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oberroßbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. a b c d e f g Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. http://www.ewois.de/Statistik/user/pdfgen.php?stichtag=31.10.2011&ags=14306283&type=OG&linkags=0714306283
  4. http://www.ewois.de/Statistik/user/pdfgen.php?stichtag=31.10.2011&ags=14306283&type=OG&linkags=0714306283
  5. http://www.ewois.de/Statistik/user/pdfgen.php?stichtag=31.10.2011&ags=14306283&type=OG&linkags=0714306283
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  7. http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/westerwald_artikel,-In-Oberrossbach-wird-ein-neuer-Ortsbuergermeister-gewaehlt-_arid,368276.html
  8. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen der Orts- und Stadtbürgermeister
  9. http://www.rennerod.de/gemeinden/oberrossbach/index.html