Linden (Westerwald)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Linden
Linden (Westerwald)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Linden hervorgehoben
Koordinaten: 50° 36′ N, 7° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Hachenburg
Höhe: 464 m ü. NHN
Fläche: 2,51 km2
Einwohner: 149 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57629
Vorwahl: 02666
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 258
Adresse der Verbandsverwaltung: Gartenstraße 11
57627 Hachenburg
Webpräsenz: www.linden-ww.de
Ortsbürgermeister: Roland Müller
Lage der Ortsgemeinde Linden im Westerwaldkreis
Karte
Linden, Luftaufnahme (2016)
Linden
Wiedquelle bei Linden

Linden ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Hachenburg an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt nord-nordöstlich von Koblenz zwischen Hachenburg im Nord-Nordwesten und Westerburg im Südosten unweit nordöstlich der Westerwälder Seenplatte. Der höchste Punkt der Gemeinde ist der Wildenhahn (499 m ü. NN), der sich rund 650 m nordwestlich von Linden erhebt. Direkt nördlich der Ortschaft befindet sich die Quelle der Wied (ein östlicher Rhein-Nebenfluss), welche Linden unmittelbar östlich in Richtung Süden bzw. Dreifelder Weiher passiert.

Nachbarorte sind Lochum im Nordosten, Rotenhain im Osten und Dreifelden im Südwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie viele Gemeinden im Westerwald entstand Linden als Rodungsort für den Ackerbau. Urkundlich erstmals erwähnt 1586, als sicher gilt aber, dass Linden schon um 1315 existierte.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Linden, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 87
1835 96
1871 89
1905 106
1939 109
Jahr Einwohner
1950 118
1961 122
1970 123
1987 146
2005 149

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Linden besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Schräglinks geteilt von Grün und Silber; vorne ein bewurzelter goldener Lindenbaum, hinten eine Brunnenschale mit blauer Fontäne.“

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den im Jahre 1971 noch vorhandenen 21 landwirtschaftlichen Betrieben[2] blieb keiner mehr übrig, heute lebt die Gemeinde vom Tourismus, Dienstleistungsbetrieben und Kleinindustrie.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der unmittelbaren Nähe des Ortes Richtung Lochum befindet sich die eingefasste Quelle der Wied. Von hier aus zweigen zahlreiche Wanderwege in die Region ab. In der Nähe des Ortes befindet sich ein Golfplatz.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linden ist über die B 8 an das überörtliche Verkehrsnetz angeschlossen. Diese Bundesstraße verbindet den Ort mit den Mittelzentren Hachenburg (zehn Kilometer) und Altenkirchen (24 Kilometer). Zu den Autobahnanschlüssen der A 3 Mogendorf und Dierdorf gelangt man über B 8/B 413, zur Anschlussstelle Hennef der A 560 über die B 8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Linden (Westerwald) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen