Ala (Trentino)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ala
Wappen
Ala (Italien)
Ala
Staat Italien
Region Trentino-Südtirol
Provinz Trient (TN)
Koordinaten 45° 45′ N, 11° 0′ OKoordinaten: 45° 45′ 0″ N, 11° 0′ 0″ O
Höhe 210 m s.l.m.
Fläche 119 km²
Einwohner 8.913 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 75 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Rovereto, Mori, Vallarsa, Brentonico, Avio, Recoaro Terme (VI), Erbezzo (VR), Bosco Chiesanuova (VR), Sant’Anna d’Alfaedo (VR), Crespadoro (VI), Selva di Progno (VR)
Postleitzahl 38061
Vorwahl 0464
ISTAT-Nummer 022001
Volksbezeichnung Alensi
Schutzpatron Valentin von Terni (14. Februar)
Website Ala

Ala (deutsch veraltet Ahl am Etsch oder Halla) ist eine Gemeinde mit 8913 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) an der Etsch im Trentino und liegt an der Grenze zu Venetien (Provinz Verona).

Ala (Trentino)
Ala im Trentino (Welschtirol) um etwa 1910.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ala liegt auf der orographisch linken Talseite des Etschtales am Beginn des Val di Ronchi, und etwa 42 km südlich von Trient und etwa 60 km nördlich von Verona entfernt. In Ala mündet der gleichnamige Torrente Ala aus dem Val di Ronchi in die Etsch, der auch die nördliche Grenze des historischen Ortskerns von Ala bildet.

Die Nachbargemeinden sind Rovereto, Mori, Vallarsa, Brentonico, Avio alle in der Provinz Trient gelegen sowie Recoaro Terme und Crespadoro in der Provinz Vicenza und Erbezzo, Bosco Chiesanuova, Sant’Anna d’Alfaedo und Selva di Progno in der Provinz Verona.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Ala gehören die folgenden acht Fraktionen: Chizzola, Marani, Pilcante, Ronchi, Santa Margherita, Sdruzzinà, Sega di Ala und Serravalle.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Ala führen die Brennerautobahn (A22) und die Brennerbahn. Im Bahnhof von Ala halten nur die Regionalzüge Richtung Verona oder Bologna. Von 1866 bis 1919 war Ala Grenzbahnhof zwischen dem Kaisertum Österreich, ab 1867 Österreich-Ungarn und dem Königreich Italien.

Von der Autobahnausfahrt Ala/Avio kann man unter anderem den Monte Baldo erreichen.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Daten zur Gemeinde Ala auf Italienisch abgerufen am 19. September 2017