Baudier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
G. Baudier
Rechtsform
Gründung 1900
Auflösung 1901
Sitz Paris
Branche Automobilhersteller

Emblem

G. Baudier war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris begann 1900 mit dem Bau von Automobilen. 1901 endete die Produktion.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell 3 CV glich dem Renault der damaligen Zeit. Für den Antrieb sorgte ein wassergekühlter Einzylinder-Einbaumotor von De Dion-Bouton. Der Motor verfügte über 401 cm³ Hubraum und leistete 3 PS. Die Kraftübertragung erfolgte mit Kardanantrieb. Die offene Spider-Karosserie bot Platz für drei Personen.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist in der Cité de l’Automobile – Musée National – Collection Schlumpf in Mülhausen zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.