Hache et Lassougade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hache et Lassougade
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung etwa 1902
Auflösung etwa 1904
Sitz Agen
Branche Automobilhersteller

Ache von 1902 während des London to Brighton Veteran Car Run 2011

Hache et Lassougade war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1] Die gleiche Quelle nennt auch den Namen Ache Frères.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Agen begann etwa 1902 mit der Produktion von Automobilen. Die Markennamen lauteten Ache und Lassougade. Etwa 1904 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 15 bis 20 Fahrzeuge, von denen zwei bis drei heute noch existieren.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Dreiräder, bei denen sich das einzelne Rad vorne befand. Für den Antrieb sorgte ein Einbaumotor, der wahlweise von Aster oder De Dion-Bouton kam. Darunter befand sich ein Einzylindermotor mit 6 PS Leistung. Der Motor wurde hinter dem Vorderrad montiert und trieb über Riemen die Hinterachse an. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen.

Ein Fahrzeug, das vom Royal Automobile Club auf 1902 datiert ist, nahm 2011 am London to Brighton Veteran Car Run teil.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lassougade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.