Mont-Saint-Martin (Isère)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mont-Saint-Martin
Mont-Saint-Martin (Frankreich)
Mont-Saint-Martin
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement Grenoble
Kanton Grenoble-2
Gemeindeverband Grenoble-Alpes-Métropole
Koordinaten 45° 16′ N, 5° 41′ OKoordinaten: 45° 16′ N, 5° 41′ O
Höhe 520–1.844 m
Fläche 5,3 km2
Einwohner 80 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 38120
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Mont-Saint-Martin

Mont-Saint-Martin ist eine französische Gemeinde mit 80 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes (vor 2016 Rhône-Alpes). Sie gehört zum Arrondissement Grenoble, zum Kanton Grenoble-2 (bis 2015 Saint-Égrève) und zum Gemeindeverband Grenoble-Alpes-Métropole. Die Einwohner werden Saint-Martiniers genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mont-Saint-Martin liegt etwa zehn Kilometer nordnordwestlich von Grenoble in der Südabdachung des Chartreuse-Massivs innerhalb des Regionalen Naturparks Chartreuse. Der höchste Punkt im Gemeindegebiet ist der Gipfel Le Rochers de Chalves (1845 m) im Norden. Umgeben wird Mont-Saint-Martin von den Nachbargemeinden Pommiers-la-Placette im Norden, Proveysieux im Osten, Fontanil-Cornillon im Süden und Südwesten sowie Voreppe im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 35 20 45 77 77 98 94 79
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin, wiedererrichtet im 19. Jahrhundert mit dem Portal aus dem 12. Jahrhundert
  • Mühlensteine der Dauphine
Kirche Saint-Martin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mont-Saint-Martin (Isère) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien