La Tronche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Tronche
La Tronche (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Isère (38)
Arrondissement Grenoble
Kanton Meylan
Gemeindeverband Grenoble-Alpes-Métropole
Koordinaten 45° 12′ N, 5° 44′ OKoordinaten: 45° 12′ N, 5° 44′ O
Höhe 207–1045 m
Fläche 6,45 km²
Einwohner 6.602 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 1.024 Einw./km²
Postleitzahl 38700
INSEE-Code
Website www.ville-latronche.fr

Das Spital von La Tronche

La Tronche ist eine französische Gemeinde mit 6602 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Grenoble und zum Kanton Meylan. Die Einwohner nennen sich Tronchois oder Tronchoises.

Geographie, Wirtschaft, Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Ballungsraum nordöstlich von Grenoble. Nachbargemeinden sind Quaix-en-Chartreuse im Norden, Corenc im Nordosten, Meylan im Osten, Saint-Martin-d’Hères im Südosten, Grenoble im Süden und Saint-Martin-le-Vinoux im Westen.

Die Isère bildet die Grenze zu Grenoble. Der höchste Punkt in der Gemeindegemarkung ist die Bergspitze des Mont Raichais auf 1051 m. ü. M. Teile des Gemeindegebietes liegen im Regionalen Naturpark Chartreuse.

Beim örtlichen Spital, das zum Centre hospitalier universitaire Grenoble Alpes gehört, befindet sich eine Haltestelle der Straßenbahn Grenoble.

In La Tronche wird ein Teil der Weinsorte Viognier kultiviert, die hier Galopine genannt wird.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 7993 7410 6690 6454 6433 6142 6588
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus (Hôtel de ville)
Musée Hébert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Tronche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Musée Hébert in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)