Murinais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Murinais
Murinais (Frankreich)
Murinais
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement Grenoble
Kanton Le Sud Grésivaudan
Gemeindeverband Saint-Marcellin Vercors Isère Communauté
Koordinaten 45° 13′ N, 5° 19′ OKoordinaten: 45° 13′ N, 5° 19′ O
Höhe 345–667 m
Fläche 8,22 km2
Einwohner 397 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km2
Postleitzahl 38160
INSEE-Code
Website http://www.murinais.fr/

Murinais ist eine französische Gemeinde mit 397 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes (vor 2016 Rhône-Alpes). Sie gehört zum Arrondissement Grenoble und zum Kanton Le Sud Grésivaudan (bis 2015: Kanton Saint-Marcellin). Die Einwohner werden Murinois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Murinais liegt etwa 32 Kilometer westlich von Grenoble in der historischen Landschaft Dauphiné, am Flüsschen Merdaret, das hier noch Ruisseau de Murinais genannt wird. Umgeben wird Murinais von den Nachbargemeinden Varacieux im Norden und Osten, Saint-Vérand im Süden und Südosten, Chevrières im Westen und Südwesten sowie Roybon im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 314 260 264 282 311 340 374 397
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Konvent Notre-Dame-de-la-Croix, 1832 begründet
  • Reste einer Motte (Turmhügelburg) aus dem 11. Jahrhundert
  • Schloss La Balme aus dem 18. Jahrhundert
Schloss auf einer alten Postkarte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Murinais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien