Bundesautobahn 210

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-A

Bundesautobahn 210 in Deutschland
Bundesautobahn 210
Karte
Verlauf der A 210
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 25 km

Bundesland:

Ausbauzustand: vierstreifig

Die Bundesautobahn 210 (Abkürzung: BAB 210) – Kurzform: Autobahn 210 (Abkürzung: A 210) – ist eine 25 Kilometer lange Autobahn im Norden Deutschlands. Die in den Jahren 1987 bis 1989 für den Verkehr eröffnete Strecke verbindet die Städte Rendsburg und Kiel und ersetzt in diesem Abschnitt die Bundesstraße 202. Sie besitzt auf ihrer gesamten Länge keine Standstreifen, sondern nur alle 500 Meter eine Nothaltebucht. Daher gilt auf der gesamten Strecke eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 km/h.

Ursprünglich war geplant, die A 210 durch die Kieler Stadtteile Mettenhof und Suchsdorf und die Gemeinde Kronshagen zu führen, um sie in Suchsdorf an die autobahnähnliche B 76 anzubinden, anstatt sie am Kreuz Kiel-West mit der A 215 zu vereinen. Der so genannte Mettenhofzubringer ist das erste verwirklichte Stück dieser Autobahn, die aufgrund von Protesten nicht weitergebaut wurde.

Weblinks[Bearbeiten]