Olympische Winterspiele 2018/Teilnehmer (Schweiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PyeongChang 2018 Winter Olympics.svg
Olympische Ringe

SUI

SUI
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
5 6 4

Die Schweiz nahm an den Olympischen Winterspielen 2018 mit 167 Sportlern in 14 Sportarten teil. Der Rekordwert wurde mit 70 Frauen und 97 Männern erneut getoppt. Als Chef de Mission von Swiss Olympic amtete Ralph Stöckli.[1] Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war Dario Cologna, bei der Schlussfeier war es Ramon Zenhäusern.

Mit fünf Gold-, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen war die Schweiz die siebterfolgreichste Nation bei den Spielen. Sieben der insgesamt 15 Medaillen gewannen die Schweizer Athleten im Ski Alpin.

Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Sportart G S B Gesamt
1 Ski Alpin Ski Alpin 2 3 2 7
2 Freestyle-Skiing Freestyle-Skiing 1 2 1 4
3 Skilanglauf Skilanglauf 1 1
Snowboard Snowboard 1 1
5 Curling Curling 1 1 2
Gesamt 5 6 4 15

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Goldmedaille Gold
Dario Cologna Skilanglauf 15 km Freistil
Sarah Höfflin Freestyle-Skiing Slopestyle
Michelle Gisin Ski Alpin Alpine Kombination
Denise Feierabend
Wendy Holdener
Luca Aerni
Daniel Yule
Ramon Zenhäusern
Ski Alpin Mannschaftswettbewerb
Nevin Galmarini Snowboard Parallel-Riesenslalom
Silbermedaille Silber
Jenny Perret & Martin Rios Curling Mixed-Doubles
Beat Feuz Ski Alpin Super-G
Wendy Holdener Ski Alpin Slalom
Mathilde Gremaud Freestyle-Skiing Slopestyle
Marc Bischofberger Freestyle-Skiing Skicross
Ramon Zenhäusern Ski Alpin Slalom
Bronzemedaille Bronze
Beat Feuz Ski Alpin Abfahrt
Wendy Holdener Ski Alpin Alpine Kombination
Fanny Smith Freestyle-Skiing Skicross
Peter de Cruz
Benoît Schwarz
Claudio Pätz
Valentin Tanner
Dominik Märki
Curling Männer

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biathlon pictogram.svg Biathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Zeit Fehler Rang
Frauen
Irene Cadurisch 7,5 km Sprint 21:51,7 min 1 (1+0) 8
10 km Verfolgung 32:52,8 min 4 (0+0+3+1) 16
12,5 km Massenstart 39:44,7 min 4 (2+1+1+0) 28
Lena Häcki 7,5 km Sprint 22:39,7 min 3 (1+2) 26
10 km Verfolgung 32:16,8 min 3 (1+1+1+0) 8
15 km Einzel 45:22,5 min 4 (1+2+1+0) 34
12,5 km Massenstart 38:22,3 min 4 (1+2+0+1) 23
Elisa Gasparin 7,5 km Sprint 22:52,4 min 2 (0+2) 31
10 km Verfolgung 34:11,2 min 5 (2+2+1+0) 35
15 km Einzel 43:22,4 min 1 (1+0+0+0) 8
12,5 km Massenstart 39:21,0 min 5 (0+2+1+2) 27
Selina Gasparin 7,5 km Sprint 23:18,4 min 4 (3+1) 41
10 km Verfolgung 34:40,2 min 5 (2+2+1+0) 39
15 km Einzel 48:07,4 min 5 (1+0+2+2) 65
Aita Gasparin 15 km Einzel 48:26,2 min 5 (1+2+1+1) 68
Irene Cadurisch
Elisa Gasparin
Selina Gasparin
Lena Häcki
4 × 6 km Staffel 1:12:46,9 h 0+16 (0+8 0+8) 6
Männer
Mario Dolder 10 km Sprint 25:54,8 min 5 (3+2) 64
20 km Einzel 52:46,5 min 3 (0+1+0+2) 49
Jeremy Finello 10 km Sprint 25:54,7 min 3 (2+1) 63
20 km Einzel 52:37,5 min 3 (0+1+0+2) 47
Benjamin Weger 10 km Sprint 24:15,5 min 1 (0+1) 15
12,5 km Verfolgung 33:54,8 min 2 (1+0+0+1) 6
20 km Einzel 48:52,4 min 1 (1+0+0+0) 6
15 km Massenstart 38:10,5 min 5 (2+2+1+0) 27
Serafin Wiestner 10 km Sprint 24:02,3 min 1 (0+1) 9
12,5 km Verfolgung 36:37,0 min 6 (0+1+3+2) 28
15 km Massenstart 38:00,9 min 3 (2+1+0+0) 24
Benjamin Weger
Mario Dolder
Jeremy Finello
Serafin Wiestner
4 × 7,5 km Staffel 1:23:06,1 h 5+19 (2+8 3+11) 15
Mixed
Elisa Gasparin
Lena Häcki
Benjamin Weger
Serafin Wiestner
2 × 6 km + 2 × 7,5 km Staffel 1:11:31,4 h 1+13 (1+6 0+7) 13

Martin Jäger gehörte zum Aufgebot, blieb aber ohne Einsatz.

Bobsleigh pictogram.svg Bob[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Gesamt
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Sabina Hafner
Rahel Rebsamen
Zweierbob 50,86 s 8 51,16 s 10 51,07 s 9 51,21 s 9 3:24,30 min 9
Männer
Clemens Bracher
Michael Kuonen
Zweierbob 49,73 s 17 49,90 s 19 49,64 s 16 49,56 s 10 3:18,83 min 16
Rico Peter
Simon Friedli
Zweierbob 49,72 s 16 49,53 s 9 49,52 s 10 49,49 s 9 3:18,26 min 11
Clemens Bracher
Martin Meier
Alain Knuser
Fabio Badraun
Viererbob 49,06 s 9 49,54 s 16 49,59 s 16 49,72 s 14 3:17,91 min 14
Rico Peter
Simon Friedli
Michael Kuonen
Thomas Amrhein
Viererbob 49,05 s 8 49,16 s 2 48,87 s 2 49,51 s 1 3:16,59 min 4

Als Ersatzathlet war Alexander Baumann nominiert. Sandro Ferrari musste die Teilnahme aufgrund einer Darmerkrankung absagen. Für ihn wurde Alain Knuser nachnominiert.[2] Eveline Rebsamen war ebenfalls an die Spiele gereist, kam aber zu keinem Einsatz.

Curling pictogram.svg Curling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Curling-Mannschaften wurden am 7. Dezember 2017 von Swiss Olympic selektioniert.

Wettbewerb Frauen Männer Mixed-Doubles
Athleten Silvana Tirinzoni
Manuela Siegrist
Esther Neuenschwander
Marlene Albrecht
Peter de Cruz
Benoît Schwarz
Claudio Pätz
Valentin Tanner
Jenny Perret
Martin Rios
Vorrunde China VolksrepublikVolksrepublik China China 2:7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6:5
Korea SudSüdkorea Südkorea 5:7
SchwedenSchweden Schweden 7:8
KanadaKanada Kanada 8:10
OlympiaOlympic Athletes from Russia Olympische Athleten aus Russland 11:2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 7:8
DanemarkDänemark Dänemark 6:4
JapanJapan Japan 8:4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 5:6
ItalienItalien Italien 4:7
DanemarkDänemark Dänemark 9:7
JapanJapan Japan 6:5
NorwegenNorwegen Norwegen 7:5
KanadaKanada Kanada 8:6
SchwedenSchweden Schweden 10:3
Korea SudSüdkorea Südkorea 7:8
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4:8
China VolksrepublikVolksrepublik China China 7:5
FinnlandFinnland Finnland 7:6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9:4
NorwegenNorwegen Norwegen 5:6
KanadaKanada Kanada 2:7
Korea SudSüdkorea Südkorea 6:4
OlympiaOlympic Athletes from Russia Olympische Athleten aus Russland 9:8
Tie-Breaker ausgeschieden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 9:5
Halbfinale SchwedenSchweden Schweden 3:9 OlympiaOlympic Athletes from Russia Olympische Athleten aus Russland 7:5
Spiel um Platz 3 KanadaKanada Kanada 7:5
Finale ausgeschieden KanadaKanada Kanada 3:10
Platzierung 7. Platz Bronze Bronzemedaille Silber Silbermedaille

Als Ersatzathleten reiste Dominik Märki bei den Männern mit zu den Spielen, bei den Frauen war Jenny Perret als Ersatz vorgesehen.

Ice hockey pictogram.svg Eishockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl die Männer- als auch die Frauennationalmannschaft konnten sich für das olympische Turnier qualifizieren. Die Männer qualifizierten sich aufgrund ihrer Position in der IIHF-Weltrangliste, während die Frauen sich einen der beiden Startplätze über die Qualifikationsturniere sicherten. Beide Aufgebote wurden am 22. Januar 2018 bekannt gegeben.

Wettbewerb Frauen Männer
Athleten Janine Alder
Tess Allemann
Livia Altmann
Laura Benz
Sara Benz
Andrea Brändli
Nicole Bullo
Sarah Forster
Nicole Gass
Christine Meier
Alina Müller
Evelina Raselli
Lisa Rüedi
Dominique Rüegg
Florence Schelling
Shannon Sigrist
Phoebe Stänz
Lara Stalder
Isabel Waidacher
Monika Waidacher
Nina Waidacher
Stefanie Wetli
Sabrina Zollinger
Cody Almond
Andres Ambühl
Eric Blum
Simon Bodenmann
Enzo Corvi
Raphael Diaz
Félicien Du Bois
Philippe Furrer
Patrick Geering
Leonardo Genoni
Gaëtan Haas
Fabrice Herzog
Jonas Hiller
Grégory Hofmann
Denis Hollenstein
Romain Loeffel
Simon Moser
Vincent Praplan
Thomas Rüfenacht
Reto Schäppi
Tristan Scherwey
Dominik Schlumpf
Tobias Stephan
Pius Suter
Ramon Untersander
Vorrunde KoreaGesamtkoreanische Mannschaft Korea 8:0 (3:0, 3:0, 2:0)
JapanJapan Japan 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)
SchwedenSchweden Schweden 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
KanadaKanada Kanada 1:5 (0:2, 0:2, 1:1)
Korea SudSüdkorea Südkorea 8:0 (1:0, 2:0, 5:0)
TschechienTschechien Tschechien 1:4 (1:1, 0:0, 0:3)
Viertelfinal-Qualifikation DeutschlandDeutschland Deutschland 1:2 n. V. (0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Viertelfinale OlympiaOlympic Athletes from Russia Olympische Athleten aus Russland 2:6 (0:1, 2:2, 0:3)
Platzierungsrunde KoreaGesamtkoreanische Mannschaft Korea 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)
Spiel um Platz 5 JapanJapan Japan 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)
Platzierung 5. Platz 10. Platz

Figure skating pictogram.svg Eiskunstlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Kurzprogramm/-tanz Kür/Kürtanz Gesamt
Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Alexia Paganini Einzel 55,26 19 101,00 22 156,26 21

Speed skating pictogram.svg Eisschnelllauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Zeit Rang
Männer
Livio Wenger 1500 m 1:47,76 min 25
5000 m 6:24,16 min 17
Athleten Wettbewerbe Halbfinale Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Ramona Härdi Massenstart DNF ausgeschieden 24
Männer
Livio Wenger Massenstart 5 7 11 4 4

Freestyle skiing pictogram.svg Freestyle-Skiing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Qualifikation Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Deborah Scanzio Buckelpiste 69,02 21 ausgeschieden 21
Mathilde Gremaud Slopestyle 85,40 5 88,00 2 Silber Silbermedaille
Sarah Höfflin Slopestyle 83,00 7 91,20 3 Gold Goldmedaille
Männer
Dimitri Isler Aerials 123,98 9 97,79 12 12
Mischa Gasser Aerials 121,72 12 99,12 11 11
Nicolas Gygax Aerials 88,92 23 ausgeschieden 23
Noé Roth Aerials 116,64 16 ausgeschieden 16
Robin Briguet Halfpipe 29,40 25 ausgeschieden 25
Joel Gisler Halfpipe 59,80 18 ausgeschieden 18
Rafael Kreienbühl Halfpipe 55,20 19 ausgeschieden 19
Elias Ambühl Slopestyle 89,60 9 73,20 9 9
Fabian Bösch Slopestyle 55,00 24 ausgeschieden 24
Jonas Hunziker Slopestyle 85,80 12 66,20 10 10
Andri Ragettli Slopestyle 95,00 2 85,80 7 7
Athleten Wettbewerbe Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Rang Rang Rang Rang
Frauen
Priscillia Annen Skicross 3 ausgeschieden 23
Talina Gantenbein Skicross 2 3 ausgeschieden 12
Sanna Lüdi Skicross 2 2 3 3
Final B
7
Fanny Smith Skicross 1 1 2 3
Final A
Bronze Bronzemedaille
Männer
Marc Bischofberger Skicross 1 2 2 2
Final A
Silber Silbermedaille
Alex Fiva Skicross 1 3 ausgeschieden 9
Jonas Lenherr Skicross 2 4 ausgeschieden 15
Armin Niederer Skicross 1 1 3 1
Final B
5

Marco Tadé musste verletzungsbedingt auf eine Teilnahme verzichten.[3]

Nordic combined pictogram.svg Nordische Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Skispringen Langlauf Total
Distanz Punkte Rang Zeit Rang Zeit Rang
Tim Hug Normalschanze 97,0 m 90,9 26 24:59,4 min 25 27:38,4 min 27
Grossschanze 117,5 m 104,6 27 24:23,5 min 30 26:40,5 min 24

Luge pictogram.svg Rennrodeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Total
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Martina Kocher Einsitzer 46,837 s 17 46,657 s 15 46,638 s 11 46,761 s 10 3:06,893 min 11

Skeleton pictogram.svg Skeleton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Total
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Marina Gilardoni Frauen 52,34 s 10 52,35 s 12 52,28 s 10 52,46 s 13 3:29,43 min 11

Alpine skiing pictogram.svg Ski Alpin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe 1. Lauf 2. Lauf Gesamt
Zeit Zeit Zeit Rang
Frauen
Lara Gut Abfahrt DNF
Super-G 1:21,23 min 4
Riesenslalom DNF ausgeschieden
Michelle Gisin Abfahrt 1:40,55 min 8
Super-G 1:21,57 min 9
Slalom 51,43 s 50,42 s 1:41,85 min 16
Kombination 1:40,14 min 40,76 s 2:20,90 min Gold Goldmedaille
Jasmine Flury Abfahrt DNF
Super-G 1:23,30 min 27
Corinne Suter Abfahrt 1:40,29 min 6
Super-G 1:22,24 min 17
Wendy Holdener Riesenslalom 1:11,92 min 1:09,35 min 2:21,27 min 9
Slalom 48,89 s 49,79 s 1:38,68 min Silber Silbermedaille
Kombination 1:42,11 min 40,23 s 2:22,34 min Bronze Bronzemedaille
Simone Wild Riesenslalom 1:13,52 min 1:13,23 min 2:26,75 min 28
Denise Feierabend Slalom 51,93 s 49,80 s 1:41,73 min 14
Kombination 1:43,04 min 40,90 s 2:23,94 min 9
Männer
Beat Feuz Abfahrt 1:40,43 min Bronze Bronzemedaille
Super-G 1:24,57 min Silber Silbermedaille
Mauro Caviezel Abfahrt 1:41,86 min 13
Super-G DNF
Kombination 1:20,47 min 49,13 s 2:09,60 min 12
Gilles Roulin Abfahrt 1:43,88 min 33
Super-G 1:26,20 min 21
Marc Gisin Abfahrt 1:42,82 min 21
Thomas Tumler Super-G 1:26,52 min 26
Gino Caviezel Riesenslalom 1:09,99 min 1:11,26 min 2:21,25 min 15
Loïc Meillard Riesenslalom 1:09,77 min 1:10,68 min 2:20,45 min 9
Slalom 49,63 s 50,69 s 1:40,32 min 14
Justin Murisier Riesenslalom DNF ausgeschieden
Kombination 1:21,58 min DNF ausgeschieden
Luca Aerni Riesenslalom 1:11,40 min 1:10,22 min 2:21,62 min 19
Slalom DNF ausgeschieden
Kombination 1:21,34 min 48,18 s 2:09,52 min 11
Daniel Yule Slalom 48,88 s 51,24 s 1:40,12 min 8
Ramon Zenhäusern Slalom 48,66 s 50,67 s 1:39,33 min Silber Silbermedaille
Carlo Janka Kombination 1:20,58 min 49,22 s 2:09,80 min 15
Athleten Wettbewerbe Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale/Platz 3 Rang
Gegner Punkte Gegner Punkte Gegner Punkte Gegner Punkte
Mixed
Wendy Holdener
Denise Feierabend
Daniel Yule
Ramon Zenhäusern
Luca Aerni
Riesenslalom
Mannschaft
UngarnUngarn Ungarn 4:0 DeutschlandDeutschland Deutschland 2:2 FrankreichFrankreich Frankreich 3:1 OsterreichÖsterreich Österreich 3:1 Gold Goldmedaille

Mélanie Meillard musste ihre Teilnahme wegen eines Kreuzbandrisses kurzfristig absagen.[4] Joana Hählen und Patrick Küng gehörten zwar zum Aufgebot, kamen aber zu keinem Einsatz.

Cross country skiing pictogram.svg Skilanglauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Zeit Rang
Frauen
Nathalie von Siebenthal 10 km Freistil 25:50,3 min 6
15 km Skiathlon 41:02,5 min 6
30 km klassisch 1:31:27,9 h 22
Nadine Fähndrich 15 km Skiathlon 43:50,4 min 27
Lydia Hiernickel 10 km Freistil 28:33,4 min 49
Nathalie von Siebenthal
Nadine Fähndrich
Laurien van der Graaff
Lydia Hiernickel
4 × 5 km Staffel 53:15,8 min 7
Männer
Dario Cologna 15 km Freistil 33:43,9 min Gold Goldmedaille
30 km Skiathlon 1:16:45,1 h 6
50 km klassisch 2:12:43,2 h 9
Jonas Baumann 30 km Skiathlon 1:20:13,4 h 39
Toni Livers 15 km Freistil 36:14,5 min 34
30 km Skiathlon 1:20:13,4 h 40
Candide Pralong 15 km Freistil 36:47,7 min 50
30 km Skiathlon 1:19:15,6 h 31
50 km klassisch 2:18:41,5 h 31
Ueli Schnider 50 km klassisch 2:23:17,3 h 45
Roman Furger 15 km Freistil 34:56,3 min 12
Jonas Baumann
Dario Cologna
Toni Livers
Roman Furger
4 × 10 km Staffel 1:38:01,4 h 11
Athleten Wettbewerbe Qualifikation Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Nadine Fähndrich Sprint 3:19,42 min 20 3:14,82 min 4 ausgeschieden 20
Laurien van der Graaff Sprint 3:19,42 min 21 3:12,15 min 2 3:15,65 min 5 ausgeschieden 10
Nadine Fähndrich
Laurien van der Graaff
Teamsprint 16:39,83 min 2 16:17,79 min 4 4
Männer
Jovian Hediger Sprint 3:15,86 min 17 3:14,25 min 4 ausgeschieden 19
Erwan Käser Sprint 3:19,47 min 40 ausgeschieden 39
Ueli Schnider Sprint 3:22,48 min 51 ausgeschieden 50
Dario Cologna
Roman Furger
Teamsprint 16:10,52 min 6 ausgeschieden 11

Ski jumping pictogram.svg Skispringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Qualifikation 1. Durchgang 2. Durchgang Gesamt
Weite Punkte Rang Weite Punkte Rang Weite Punkte Rang Punkte Rang
Männer
Simon Ammann Normalschanze 102,0 m 122,3 10 105,0 m 119,4 11 104,5 m 117,2 10 236,6 11
Großschanze 140,0 m 122,6 10 133,5 m 131,6 10 130,5 m 125,0 13 256,6 13
Gregor Deschwanden Normalschanze 89,5 m 92,3 43 99,5 m 100,1 28 47,0 m 85,2 29 185,3 29
Großschanze 128,0 m 103,5 24 123,0 m 105,8 36 ausgeschieden 105,8 36

Snowboarding pictogram.svg Snowboard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerbe Qualifikation Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Sina Candrian Big Air 86,00 8 140,25 5 5
Slopestyle abgesagt 66,35 7 7
Isabel Derungs Big Air 59,25 22 ausgeschieden 22
Slopestyle abgesagt 39,66 18 18
Elena Könz Big Air 65,75 18 ausgeschieden 18
Slopestyle abgesagt 59,00 10 10
Carla Somaini Big Air 70,75 15 ausgeschieden 15
Slopestyle abgesagt 36,71 20 20
Verena Rohrer Halfpipe 55,0 14 ausgeschieden 14
Männer
Jonas Boesiger Big Air 96,00 2 118,25 8 8
Slopestyle 58,26 9 ausgeschieden 21
Nicolas Huber Big Air 76,75 13 ausgeschieden 25
Slopestyle 36,90 16 ausgeschieden 30
Michael Schärer Big Air 87,00 5 140,75 6 6
Slopestyle 37,61 14 ausgeschieden 29
Moritz Thönen Big Air DNS
Slopestyle 23,55 16 ausgeschieden 34
Patrick Burgener Halfpipe 82,00 9 89,75 5 5
Elias Allenspach Halfpipe 25,50 27 ausgeschieden 27
Jan Scherrer Halfpipe 84,00 6 80,50 9 9
Athleten Wettbewerbe Qualifikation Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale/Platz 3 Rang
Gegner Zeit Gegner Zeit Gegner Zeit Gegner Zeit Gegner Zeit
Frauen
Patrizia Kummer Parallel-Riesenslalom 1:33,59 min 16 TschechienTschechien Ledecká −0,71 s ausgeschieden 16
Ladina Jenny Parallel-Riesenslalom 1:33,19 min 12 DeutschlandDeutschland Hofmeister DNF ausgeschieden 13
Stefanie Müller Parallel-Riesenslalom 1:35,59 min 23 ausgeschieden 23
Julie Zogg Parallel-Riesenslalom 1:32,89 min 7 PolenPolen Król −0,70 s OlympiaOlympic Athletes from Russia Sawarsina +1,88 s ausgeschieden 6
Männer
Dario Caviezel Parallel-Riesenslalom 1:26,39 min 22 ausgeschieden 22
Kaspar Flütsch Parallel-Riesenslalom 1:26,26 min 21 ausgeschieden 21
Nevin Galmarini Parallel-Riesenslalom 1:24,78 min 1 SlowenienSlowenien Mastnak −0,38 s ItalienItalien Fischnaller −0,06 s FrankreichFrankreich Dufour Dufour nicht
im Ziel
Korea SudSüdkorea Lee −0,43 s Gold Goldmedaille
Athleten Wettbewerbe Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Rang Rang Rang Rang
Frauen
Lara Casanova Snowboardcross 5 ausgeschieden 15
Alexandra Hasler Snowboardcross 4 ausgeschieden 19
Simona Meiler Snowboardcross 6 ausgeschieden 22
Männer
Kalle Koblet Snowboardcross 3 DNF ausgeschieden 18
Jérôme Lyman Snowboardcross 1 4 ausgeschieden 16

Iouri Podladtchikov musste seine Teilnahme wegen einer Kopfverletzung kurzfristig absagen. Für ihn wurde Elias Allenspach nachnominiert.[5] Auch David Hablützel musste seine Teilnahme aufgrund einer Verletzung absagen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schweiz auf der offiziellen Seite der Spiele (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Letzte Selektionen im Ski alpin und im Snowboard – das Swiss Olympic Team für PyeongChang 2018 ist komplett. Abgerufen am 29. Januar 2018.
  2. Schweizer Olympia-News: Ammann und Deschwanden überstehen die Quali. Abgerufen am 8. Februar 2018. (am Schluss der Seite)
  3. Marco Tadè muss auf Olympia verzichten. Abgerufen am 1. Februar 2018.
  4. Für Meillard ist Olympia schon vorbei. Abgerufen am 9. Februar 2018.
  5. Kein Olympia-Start für Podladtchikov. Abgerufen am 9. Februar 2018.
  6. Halfpipe-Spezialist Hablützel muss Olympia-Forfait geben. Abgerufen am 25. Februar 2018.