Ailly-le-Haut-Clocher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ailly-le-Haut-Clocher
Wappen von Ailly-le-Haut-Clocher
Ailly-le-Haut-Clocher (Frankreich)
Ailly-le-Haut-Clocher
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Abbeville
Kanton Rue
Gemeindeverband Haut Clocher
Koordinaten 50° 5′ N, 2° 0′ OKoordinaten: 50° 5′ N, 2° 0′ O
Höhe 72–115 m
Fläche 10,81 km2
Einwohner 950 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 88 Einw./km2
Postleitzahl 80690
INSEE-Code

Kirche und mairie-École

Ailly-le-Haut-Clocher (picardisch: Ailly-ech-heut-clotcher) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 950 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Abbeville, ist Sitz der Communauté de communes du Haut Clocher und gehört zum Kanton Rue.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Süden von der Autoroute A16 begrenzte Gemeinde liegt rund 12,5 km ostsüdöstlich von Abbeville an der ehemaligen Route nationale 35, von der hier die Départementsstraße D32 nach Saint-Riquier und Nouvion abzweigt. Zu Ailly gehören die Ortsteile Famechon und Alliel.

Toponymie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wird auf einen Bewohner in gallo-römischer Zeit, Alius, zurückgeführt. Haut-Clocher bezieht sich auf den hohen Kirchturm, der bei der Landvermessung durch Cassini im Jahr 1760 als Triangulationspunkt für die Schaffung der Carte de Cassini genutzt wurde.

1546 wurde die Kirche von Marodeuren niedergebrannt, 130 Personen kamen dabei ums Leben. Im 17. Jahrhundert wurde der Ort mehrfach geplündert. 1944 wurde er bombardiert; der Angriff galt einer nahegelegenen deutschen Raketenabschussbasis.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
778 757 778 801 809 831 863 907

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mariä-Himmelfahrts-Kirche mit Resten einer Sonnenuhr an der Südfront, im Jahr 1910 als Monument historique klassifiziert (Base Mérimée PA00116037)[1]
  • Kriegerdenkmal südlich der Kirche

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernest Prarond: Histoire d’Ailly-le-Haut-Clocher et des localités voisines. Verlag La Vague verte (Reprint), ISBN 978-2-913924-52-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ailly-le-Haut-Clocher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. culture.gouv.fr