Longpré-les-Corps-Saints

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Longpré-les-Corps-Saints
Wappen von Longpré-les-Corps-Saints
Longpré-les-Corps-Saints (Frankreich)
Longpré-les-Corps-Saints
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Abbeville
Kanton Gamaches
Gemeindeverband Communauté de communes de la Région d’Hallencourt
Koordinaten 50° 1′ N, 2° 0′ OKoordinaten: 50° 1′ N, 2° 0′ O
Höhe 6–98 m
Fläche 8,06 km2
Einwohner 1.650 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 205 Einw./km2
Postleitzahl 80510
INSEE-Code

Kriegerdenkmal neben der Kirche

Longpré-les-Corps-Saints (picardisch: Longprè-chés-Corps-Saints) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 1650 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Abbeville und ist Teil der Communauté de communes de la Région d’Hallencourt und des Kantons Gamaches.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof im Jahr 1910
Verlauf der früheren Bahnstrecke nach Gamaches

Die mit der Nachbargemeinde Condé-Folie weitgehend zusammengewachsene Gemeinde liegt am linken (südlichen) Ufer der Somme, deren weites Tal von zahlreichen Teichen durchsetzt ist, an der Mündung des Flüsschens Airaines. Die Gemeinde wird von der dem Flusslauf folgenden Bahnstrecke durchzogen, von der hier die 1993 aufgelassene Zweigstrecke nach Gamaches abzweigte. Die Entfernung nach Airaines beträgt rund sieben Kilometer, die nach Hallencourt rund zehn Kilometer, Abbeville liegt rund 18 Kilometer flussabwärts von Longpré. Der 1847 eingerichtete Bahnhof in der Abzweigung nach Gamaches hatte früher größere Verkehrsbedeutung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor 1190 wurde in Longpré von Aléaume de Fontaines ein Kollegiatstift gegründet, das 1205 wertvolle Reliquien aus Konstantinopel erhielt, auf die der Beiname Les Corps Saints zurückgeht. Die ursprüngliche Stiftskirche wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts errichtet, von ihr hat sich die Krypta erhalten. Die Kirche zählte bald zwölf Kanoniker und fünf Kapläne. Die ursprüngliche Pfarrkirche Saint-Martin wurde zugunsten der Stiftskirche aufgegeben und verschwand später.

Im Hundertjährigen Krieg wurde Longpré zweimal gebrandschatzt. Nach einer Renovierung wurde die Stiftskirche 1505 neu geweiht. Das Kollegiatstift hatte auch in den Hugenottenkriegen schwer zu leiden. Während der Französischen Revolution fand es sein Ende.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort zu 90 % zerstört.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
1858 1902 1857 1641 1519 1561 1660 1664

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • seit 1908 als Monument historique klassifizierte Stiftskirche Notre-Dame-de-l’Assomption, die im Zweiten Weltkrieg ihre Turmspitze eingebüßt hat[1]
  • zwei Kriegerdenkmäler für die Toten des Deutsch-Französischen Kriegs und des Ersten Weltkriegs
  • Denkmal für die Kämpfe im Juni 1940
  • britischer Soldatenfriedhof mit 79 Bestattungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Notre-Dame-de-l’Assomption in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Longpré-les-Corps-Saints – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien