British Academy Film Award/Beste Filmmusik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Williams (2009)

British Academy Film Award: Beste Filmmusik (Best Original Music)

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Filmmusik (Best Original Music) seit der ersten Verleihung bei den British Academy Film Awards (BAFTA Awards) im Jahr 1969. Die Kategorie wurde ursprünglich als Anthony Asquith Memorial Award in Erinnerung an den verstorbenen britischen Filmregisseur Anthony Asquith (1902–1968) ins Leben gerufen. Der Anthony Asquith Memorial Fund zeichnete die Preisträger mit einer aus grünen Jaspis gefertigten Wedgwood-Tafel aus, die das Abbild Asquiths zeigte.[1] Ab 1979 firmierte die Preiskategorie dann unter wechselnden Bezeichnungen wie Original Film Music (1980–1981, 1990–1992), Score for a Film (1982–1987), Original Film Score (1988–1989) oder Score (1992), ehe sie von 1993 bis 2006 wieder in Anthony Asquith Award for achievement in Film Music umbenannt wurde.

15 Mal stimmte der BAFTA-Gewinner mit dem Oscar-prämierten Filmkomponisten überein, zuletzt 2014 geschehen mit der Preisvergabe an den Briten Steven Price (Gravity). Als einzige Komponisten aus dem deutschsprachigen Raum wurden Hans Zimmer (1992, 1995, 2001, 2009, 2011) und Marc Streitenfeld (2008) nominiert, konnten den British Academy Film Award aber nicht gewinnen.

Nach den aktuellen Regelungen können sich Filme qualifizieren, die mehr als fünfzig Prozent Originalkompositionen aufweisen, wenn diese direkt für die Filmproduktion geschaffen wurden. Nennungen erhalten die Komponisten als verantwortliche Personen für das Gesamtwerk eines Films, das nicht nur Instrumentalmusik sondern auch Songs mit einschließt (eine separate Kategorie für Filmsongs, wie beispielsweise bei den Oscars oder Golden Globe Awards ausgelobt, existiert nicht). Sollten die Komponisten weniger als die Hälfte der Originalmusik kreiert haben, können weitere beitragende Musiker Nennungen erhalten. Die Komponisten der eingereichten Filme müssen im Vorfeld schriftlich über sogenannte „Cue Sheets“ angeben, welche Kompositionen sie selbst kreiert haben und welche nicht.[2]

Statistik Name Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen John Williams 7 1976, 1979, 1981, 1983, 1989, 1994, 2006
Häufigste Nominierungen John Williams 14 1976, 1979, 1979, 1981, 1982, 1983, 1989, 1994, 1999, 2003, 2006, 2012, 2013, 2014
Häufigste Nominierungen ohne Sieg George Fenton 6 1983, 1988, 1990, 1991, 1996, 2006

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der Originaltitel in der jeweiligen Landessprache. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und Original-Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1960er Jahre[Bearbeiten]

1969

John BarryDer Löwe im Winter (The Lion in Winter)

John AddisonDer Angriff der leichten Brigade (The Charge of the Light Brigade)
Francis LaiLebe das Leben (Vivre pour vivre)
Nino RotaRomeo und Julia (Romeo and Juliet)

1970er Jahre[Bearbeiten]

1970

Mikis TheodorakisZ

Richard Rodney BennettDie Frau aus dem Nichts (Secret Ceremony)
Georges DelerueLiebende Frauen (Women in Love)
Michel LegrandThomas Crown ist nicht zu fassen (The Thomas Crown Affair)


1971

Burt BacharachZwei Banditen (Butch Cassidy and the Sundance Kid)

Richard Rodney BennettIm Visier des Falken (Figures in a Landscape)
Johnny DouglasThe Railway Children
Arlo GuthrieAlice’s Restaurant


1972

Michel LegrandSommer ’42 (Summer Of '42)

Charles DumontTrafic
John HammondLittle Big Man
Isaac HayesShaft


1973

Nino RotaDer Pate (The Godfather)

Richard Rodney BennettDie große Liebe der Lady Caroline (Lady Caroline Lamb)
Alfred RalstonDer junge Löwe (Young Winston)
The Third Ear BandMacbeth (The Tragedy of Macbeth)


1974

Alan PriceDer Erfolgreiche (O Lucky Man!)

Bob DylanPat Garrett jagt Billy the Kid (Pat Garrett & Billy the Kid)
Taj MahalDas Jahr ohne Vater (Sounder)
Mikis TheodorakisDer unsichtbare Aufstand (État de siège)


1975

Richard Rodney BennettMord im Orient-Expreß (Murder on the Orient Express)

Jerry GoldsmithChinatown
Francis LaiEin glückliches Jahr (La bonne année)
Michel LegrandDie drei Musketiere (The Three Musketeers)
Mikis TheodorakisSerpico


1976

John WilliamsFlammendes Inferno (The Towering Inferno) und Der weiße Hai (Jaws)

Jerry GoldsmithDer Wind und der Löwe (The Wind and the Lion)
Nino RotaDer Pate – Teil II (The Godfather: Part II)
David ShireStoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123 (The Taking of Pelham One Two Three)


1977

Bernard HerrmannTaxi Driver

Jack NitzscheEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest)
Richard M. Sherman und Robert B. ShermanCinderellas silberner Schuh (The Slipper and the Rose)
Paul WilliamsBugsy Malone


1978

John AddisonDie Brücke von Arnheim (A Bridge Too Far)

Richard Rodney BennettEquus – Blinde Pferde (Equus)
Marvin HamlischDer Spion, der mich liebte (The Spy Who Loved Me)
Paul Williams, Barbra Streisand, Kenny Ascher, Rupert Holmes, Leon Russell, Kenny Loggins, Alan Bergman und Marilyn BergmanA Star Is Born


1979

John WilliamsKrieg der Sterne (Star Wars)

The Bee GeesNur Samstag Nacht (Saturday Night Fever)
Georges DelerueJulia
John WilliamsUnheimliche Begegnung der dritten Art (Close Encounters of the Third Kind)

1980er Jahre[Bearbeiten]

1980

Ennio MorriconeIn der Glut des Südens (Days of Heaven)

Richard Rodney BennettYanks – Gestern waren wir noch Fremde (Yanks)
Carmine Coppola und Francis Ford CoppolaApocalypse Now
Jerry GoldsmithAlien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (Alien)


1981

John WilliamsDas Imperium schlägt zurück (Star Wars Episode V: The Empire Strikes Back)

Queen und Howard BlakeFlash Gordon
Michael GoreFame – Der Weg zum Ruhm (Fame)
Hazel O’ConnorBreaking Glass


1982

Carl DavisDie Geliebte des französischen Leutnants (The French Lieutenant’s Woman)

Burt BacharachArthur – Kein Kind von Traurigkeit (Arthur)
Vangelis PapathanassiouDie Stunde des Siegers (Chariots of Fire)
John WilliamsJäger des verlorenen Schatzes (Raiders of the Lost Ark)


1983

John WilliamsE. T. – Der Außerirdische (E.T. the Extra-Terrestrial)

George Fenton und Ravi ShankarGandhi
Vangelis PapathanassiouBlade Runner
Vangelis PapathanassiouVermißt (Missing)


1984

Ryūichi SakamotoFuryo – Merry Christmas, Mr. Lawrence (Merry Christmas, Mr. Lawrence)

Mark KnopflerLocal Hero
Giorgio MoroderFlashdance
Jack NitzscheEin Offizier und Gentleman (An Officer and a Gentleman)


1985

Ennio MorriconeEs war einmal in Amerika (Once Upon a Time in America)

Ry CooderParis, Texas
Paco de LucíaCarmen
Mike OldfieldThe Killing Fields – Schreiendes Land (The Killing Fields)


1986

Maurice JarreDer einzige Zeuge (Witness)

Harold FaltermeyerBeverly Hills Cop – Ich lös den Fall auf jeden Fall (Beverly Hills Cop)
Brian Gascoigne und Junior HomrichDer Smaragdwald (The Emerald Forest)
Maurice JarreReise nach Indien (A Passage to India)


1987

Ennio MorriconeMission (The Mission)

John BarryJenseits von Afrika (Out of Africa)
Herbie HancockUm Mitternacht (Round Midnight)
Richard RobbinsZimmer mit Aussicht (A Room with a View)


1988

Ennio MorriconeThe Untouchables – Die Unbestechlichen (The Untouchables)

George Fenton und Jonas GwangwaSchrei nach Freiheit (Cry Freedom)
Peter MartinHope and Glory
Stanley MyersWish You Were Here – Ich wollte, du wärst hier (Wish You Were Here)


1989

John WilliamsDas Reich der Sonne (Empire of the Sun)

David Byrne, Ryūichi Sakamoto und Cong SuDer letzte Kaiser (The Last Emperor)
Dick HymanMondsüchtig (Moonstruck)
Lennie NiehausBird

1990er Jahre[Bearbeiten]

1990

Maurice JarreDer Club der toten Dichter (Dead Poets Society)

George FentonGefährliche Liebschaften (Dangerous Liaisons)
Trevor JonesMississippi Burning – Die Wurzel des Hasses (Mississippi Burning)
Carly SimonDie Waffen der Frauen (Working Girl)


1991

Ennio Morricone und Andrea MorriconeCinema Paradiso

George FentonMemphis Belle
Dave GrusinDie fabelhaften Baker Boys (The Fabulous Baker Boys)
Carly SimonGrüße aus Hollywood (Postcards from the Edge)


1992

Jean-Claude PetitCyrano von Bergerac (Cyrano de Bergerac)

John BarryDer mit dem Wolf tanzt (Dances with Wolves)
Howard ShoreDas Schweigen der Lämmer (The Silence of the Lambs)
Hans ZimmerThelma & Louise


1993

David HirschfelderStrictly Ballroom – Die gegen alle Regeln tanzen (Strictly Ballroom)

John AltmanHear My Song
Trevor Jones und Randy EdelmanDer letzte Mohikaner (The Last of the Mohicans)
Alan Menken und Howard AshmanDie Schöne und das Biest (Beauty and the Beast)


1994

John WilliamsSchindlers Liste (Schindler’s List)

Alan MenkenAladdin
Michael NymanDas Piano (The Piano)
Marc ShaimanSchlaflos in Seattle (Sleepless in Seattle)


1995

Don WasBackbeat

Richard Rodney BennettVier Hochzeiten und ein Todesfall (Four Weddings and a Funeral)
Guy GrossPriscilla – Königin der Wüste (The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert)
Hans ZimmerDer König der Löwen (The Lion King)


1996

Luis BacalovDer Postmann (Il Postino)

Patrick DoyleSinn und Sinnlichkeit (Sense and Sensibility)
George FentonKing George – Ein Königreich für mehr Verstand (The Madness of King George)
James HornerBraveheart


1997

Gabriel YaredDer englische Patient (The English Patient)

David HirschfelderShine – Der Weg ins Licht (Shine)
Trevor JonesBrassed Off – Mit Pauken und Trompeten (Brassed Off)
Andrew Lloyd Webber und Tim RiceEvita


1998

Nellee Hooper, Craig Armstrong und Marius de VriesWilliam Shakespeares Romeo + Julia (Romeo + Juliet)

Anne DudleyGanz oder gar nicht (The Full Monty)
Jerry GoldsmithL.A. Confidential
James HornerTitanic


1999

David HirschfelderElizabeth

Barrington PheloungHilary & Jackie (Hilary and Jackie)
Stephen WarbeckShakespeare in Love
John WilliamsDer Soldat James Ryan (Saving Private Ryan)

2000er Jahre[Bearbeiten]

2000

Thomas NewmanAmerican Beauty

Ry Cooder und Nick GoldBuena Vista Social Club
Michael NymanDas Ende einer Affäre (The End of the Affair)
Gabriel YaredDer talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley)


2001

Tan DunTiger & Dragon (臥虎藏龍, Wòhǔ Cánglóng)

T-Bone Burnett und Carter BurwellO Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi-Odyssee (O Brother, Where Art Thou?)
Stephen WarbeckBilly Elliot – I Will Dance (Billy Elliot)
Nancy WilsonAlmost Famous – Fast berühmt (Almost Famous)
Hans Zimmer und Lisa GerrardGladiator


2002

Craig Armstrong und Marius de VriesMoulin Rouge (Moulin Rouge!)

Angelo BadalamentiMulholland Drive – Straße der Finsternis (Mulholland Dr.)
Harry Gregson-Williams und John PowellShrek – Der tollkühne Held (Shrek)
Howard ShoreDer Herr der Ringe – Die Gefährten (The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring)
Yann TiersenDie fabelhafte Welt der Amélie (Le fabuleux destin d’Amélie Poulain)


2003

Philip GlassThe Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit (The Hours)

Danny Elfman, John Kander und Fred EbbChicago
Wojciech KilarDer Pianist (The Pianist)
Howard Shore, Robbie Robertson und The EdgeGangs of New York
John WilliamsCatch Me If You Can


2004

Gabriel Yared und T-Bone BurnettUnterwegs nach Cold Mountain (Cold Mountain)

Alexandre DesplatDas Mädchen mit dem Perlenohrring (Girl With a Pearl Earring)
Howard ShoreDer Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs (The Lord of the Rings: The Return of the King)
Kevin Shields und Brian ReitzellLost in Translation
The RZAKill Bill – Volume 1 (Kill Bill: Vol. 1)


2005

Gustavo SantaolallaDie Reise des jungen Che – Motorcycle Diaries (Diarios de motocicleta)

Craig ArmstrongRay
Bruno CoulaisDie Kinder des Monsieur Mathieu (Les choristes)
Jan A. P. KaczmarekWenn Träume fliegen lernen
Howard ShoreAviator (The Aviator)


2006

John WilliamsDie Geisha (Memoirs of a Geisha)

T-Bone BurnettWalk the Line
George FentonLady Henderson präsentiert (Mrs. Henderson Presents)
Alberto IglesiasDer ewige Gärtner (The Constant Gardener)
Gustavo SantaolallaBrokeback Mountain


2007

Gustavo SantaolallaBabel

David ArnoldJames Bond 007: Casino Royale (Casino Royale)
Alexandre DesplatDie Queen (The Queen)
Henry KriegerDreamgirls
John PowellHappy Feet


2008

Christopher GunningLa vie en rose (La Môme)

Jonny GreenwoodThere Will Be Blood
Alberto IglesiasDrachenläufer (The Kite Runner)
Dario MarianelliAbbitte (Atonement)
Marc StreitenfeldAmerican Gangster


2009

A. R. RahmanSlumdog Millionär

Alexandre DesplatDer seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
Hans Zimmer und James Newton HowardThe Dark Knight
Benny Andersson und Björn UlvaeusMamma Mia!
Thomas NewmanWALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf (WALL·E)

2010er Jahre[Bearbeiten]

2010

Michael GiacchinoOben (Up)

James HornerAvatar – Aufbruch nach Pandora (Avatar)
T-Bone Burnett und Stephen BrutonCrazy Heart
Alexandre DesplatDer fantastische Mr. Fox (Fantastic Mr. Fox)
Chaz JankelSex & Drugs & Rock & Roll


2011

Alexandre DesplatThe King’s Speech

A. R. Rahman127 Hours
Danny ElfmanAlice im Wunderland (Alice in Wonderland)
John PowellDrachenzähmen leicht gemacht (How to Train Your Dragon)
Hans ZimmerInception


2012

Ludovic BourceThe Artist

Alberto IglesiasDame, König, As, Spion (Tinker Tailor Soldier Spy)
Trent Reznor und Atticus RossVerblendung (The Girl with the Dragon Tattoo)
Howard ShoreHugo Cabret (Hugo)
John WilliamsGefährten (War Horse)


2013

Thomas NewmanJames Bond 007: Skyfall (Skyfall)

Mychael DannaLife of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)
Alexandre DesplatArgo
Dario MarianelliAnna Karenina
John WilliamsLincoln


2014

Steven PriceGravity

Henry JackmanCaptain Phillips
Thomas NewmanSaving Mr. Banks
John WilliamsDie Bücherdiebin (The Book Thief)
Hans Zimmer12 Years a Slave

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The changing face of Our Awards bei bafta.org, 26. Juni 2008 (abgerufen am 2. Juli 2011).
  2. Rules and Guidelines 2011–2012 bei bafta.org, S. 9 (PDF-Datei; 235 KiB; abgerufen am 2. Juli 2011).