Airaines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Airaines
Wappen von Airaines
Airaines (Frankreich)
Airaines
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Molliens-Dreuil
Gemeindeverband Communauté de communes du Sud-Ouest Amiénois
Koordinaten 49° 58′ N, 1° 57′ OKoordinaten: 49° 58′ N, 1° 57′ O
Höhe 15–116 m
Fläche 24,88 km²
Einwohner 2.366 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 95 Einw./km²
Postleitzahl 80270
INSEE-Code

Airaines ist eine französische Gemeinde mit 2366 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Somme in der Region Picardie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ehemalige römische Siedlung zwischen Amiens und Dieppe. Im 14. Jahrhundert Gründung eines Kluniazenserklosters. Aufgrund von Streitigkeiten gab es zwei Burgen, von denen eine im 17. Jahrhundert nach mehreren Zerstörungen restauriert wurde. Im Mittelalter war Airaines eine freie Gemeinde, dann fiel sie unter Lehnsherrschaft bis zur Revolution.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Lammfleisch (Prés-salés de la baie de Somme).[1] Die Lämmer weiden auf salzigen Wiesen an der Somme-Bucht.[2]

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Airaines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La ville d’Airaines. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 7. Juli 2012 (französisch).
  2. Cahier des Charges de l’Appellation d’Origine « Prés-Salés de la Baie de Somme ». Ministère de l’agriculture, de l’alimentation, de la pêche, de la ruralité et de l’aménagement du territoire, abgerufen am 7. Juli 2012 (pdf; 457 kB, französisch).