Liste von Burgen in Japan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burgturmkomplex des Himeji-jō (UNESCO-Welterbe)

Diese Liste führt Burgen in Japan der Edo-Zeit anhand der angegebenen Literatur auf. Zu den dort aufgeführten 182 Burgen[1] sind hinzugefügt Gifu- und Azuchi-jō des Oda Nobunaga, Fushimi-jō des Toyotomi Hideyoshi sowie zwei Burgen auf Okinawa, Naka-gusuku und Nakijin-gusuku. Eine weitere Besonderheit ist die Festung Goryōkaku auf Hokkaidō, zu der es keine Burgstadt gibt. Die zeitlich letzte Burg der Liste wurde am Anfang der Meiji-Zeit begonnen, aber nicht mehr zu Ende geführt, nämlich Hirose-jō (Präfektur Miyazaki).

  • Die eigentliche Residenz einer Burg ist nur im Nijō-jō z. T. erhalten. Was man sonst sieht, sind die Burgtürme (Tenshukaku) und Wallanlagen mit Ecktürmen (Yagura). Von den Burgtürmen sind nur zwölf aus der Edo-Zeit erhalten, sie sind mit (T) gekennzeichnet. Eine ganze Reihe von Türmen wurden aber im 20./21. Jahrhundert (z. T. nach Verlust im Zweiten Weltkrieg) aus Beton bzw. auch aus Holz wieder aufgebaut.
  • In der Regel heißt die Burg nach dem Ort, in dem sie sich befindet. Es gibt aber auch traditionelle sowie durch Eingemeindung bedingte Ausnahmen.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D – E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U + W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Y – Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Castles in Japan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • M. Miura (Hrsg.): Shiro to jinya sōran. Tōkoku-hen. (Überblick über Burgen und Feste Häuser, Osten). Gakken 2006, ISBN 4-05-604378-7.
  • M. Miura (Hrsg.): Shiro to jinya sōran. Saikoku-hen. (Überblick über Burgen und Feste Häuser, Westen). Gakken 2006, ISBN 4-05-604379-5.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weiter enthält die Literatur 153 Feste Häuser (Jinya) der kleineren Han.
  2. Im 20. Jh. in der Nähe des ursprünglichen Ortes wieder errichtet.