Liste historischer Orte in Schleswig-Holstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste historischer Orte in Schleswig-Holstein umfasst neben Burgen, Schlössern, Herrenhäusern und Gütern auch einige weitere Bauobjekte, wie zum Beispiel Klöster. Obwohl einige der Herrenhäuser von Gütern auch als Schloss bezeichnet werden, sind die Güter und adligen Güter alle in demselben Abschnitt aufgelistet. Für Kirchengebäude siehe: Kategorie:Kirchengebäude in Schleswig-Holstein.

Einige sind auch heute im guten Zustand und bewohnt oder genutzt, von anderen sind nur noch Ruinen, Steinrelikte oder weniger erhalten. Die meisten von ihnen werden in den Ortsartikeln behandelt.

Burgen und Befestigungsanlagen[Bearbeiten]

Kreis Dithmarschen[Bearbeiten]

Kreis Herzogtum Lauenburg[Bearbeiten]

Lübeck[Bearbeiten]

Neumünster[Bearbeiten]

Kreis Nordfriesland[Bearbeiten]

Kreis Ostholstein[Bearbeiten]

Kreis Pinneberg[Bearbeiten]

Kreis Plön[Bearbeiten]

Kreis Rendsburg-Eckernförde[Bearbeiten]

Kreis Schleswig-Flensburg[Bearbeiten]

Kreis Segeberg[Bearbeiten]

Kreis Steinburg[Bearbeiten]


Güter und Herrenhäuser[Bearbeiten]

Auch Güter, deren Herrenhäuser oft als Schloss bezeichnet werden, befinden sich in diesem Abschnitt.

Kreis Dithmarschen[Bearbeiten]

  • Adliges Gut Friedrichshof in Dingen

Kiel[Bearbeiten]

Kreis Herzogtum Lauenburg[Bearbeiten]

Lübeck[Bearbeiten]

  • Gut Brandenbaum
  • Gut Dänischburg
  • Gut Dummersdorf
  • Gut Falkenhusen
  • Gut Groß Steinrade
  • Gut Israelsdorf
  • Gut Karlshof
  • Gut Klein Steinrade
  • Gut Krempelsdorf
  • Gut Krummesse
  • Gut Lauerhof
  • Gut Mönkhof
  • Gut Moisling
  • Gut Mori
  • Gut Niemark
  • Gut Niendorf
  • Gut Padelügge
  • Gut Roggenhorst
  • Gut Schönböken
  • Gut Strecknitz
  • Gut Wesloe

Neumünster[Bearbeiten]

Kreis Nordfriesland[Bearbeiten]

Kreis Ostholstein[Bearbeiten]

Kreis Pinneberg[Bearbeiten]

Kreis Plön[Bearbeiten]

Kreis Rendsburg-Eckernförde[Bearbeiten]

Gut Lindau um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Kreis Schleswig-Flensburg[Bearbeiten]

Gut Fahrenstedt um 1860, Sammlung Alexander Duncker
Das adlige Gut von Gelting vom Eingang und Wassergraben aus gesehen

Kreis Segeberg[Bearbeiten]

Kreis Steinburg[Bearbeiten]

Kreis Stormarn[Bearbeiten]

Schlösser[Bearbeiten]

Siehe auch unter Güter und Herrenhäuser

Kiel[Bearbeiten]

Lübeck[Bearbeiten]

Kreis Herzogtum Lauenburg[Bearbeiten]

Kreis Nordfriesland[Bearbeiten]

Kreis Ostholstein[Bearbeiten]

Kreis Pinneberg[Bearbeiten]

Kreis Plön[Bearbeiten]

Kreis Schleswig-Flensburg[Bearbeiten]

Kreis Segeberg[Bearbeiten]

Kreis Steinburg[Bearbeiten]

Kreis Stormarn[Bearbeiten]

Palais[Bearbeiten]

Kreis Ostholstein[Bearbeiten]

Kreis Pinneberg[Bearbeiten]

Kreis Plön[Bearbeiten]

Kreis Schleswig-Flensburg[Bearbeiten]

Kreis Steinburg[Bearbeiten]

Klöster[Bearbeiten]

Flensburg[Bearbeiten]

Lübeck[Bearbeiten]

Kiel[Bearbeiten]

Kreis Herzogtum Lauenburg[Bearbeiten]

Kreis Ostholstein[Bearbeiten]

Kreis Pinneberg[Bearbeiten]

Kreis Plön[Bearbeiten]

Kreis Rendsburg-Eckernförde[Bearbeiten]

Kreis Schleswig-Flensburg[Bearbeiten]

Kreis Segeberg[Bearbeiten]

Kreis Steinburg[Bearbeiten]

Kreis Stormarn[Bearbeiten]

Jüdische Friedhöfe[Bearbeiten]

In Schleswig-Holstein gibt es 15 Jüdische Friedhöfe: in Ahrensburg, Bad Segeberg, Elmshorn, Eutin, Fehmarn-Burg, Friedrichstadt (alt), Friedrichstadt (neu), Glückstadt, Kiel, Kropp, Lübeck, Lübeck-Moisling, Neustadt/Holstein, Rendsburg-Westerrönfeld und in Stockelsdorf.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jüdische Friedhöfe in Schleswig-Holstein auf alemannia-judaica.de