E. W. Hart & Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
E. W. Hart & Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1900
Auflösung  ?
Sitz Luton
Leitung Ernest W. Hart
Branche Automobilhersteller

E. W. Hart & Company war ein britischer Importeur und Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernest W. Hart gründete 1900 das Unternehmen in Luton und begann mit dem Import von Fahrzeugen von den Lohner-Werken. Zwischen 1900 und 1903 stellte er auch eigene Automobile her. Die Markennamen lauteten Hart und Lutonia. 1903 endete die Produktion. Hart vertrieb später Fahrzeuge von Austro-Daimler.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Hart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell war ein reines Elektroauto. Es hatte je einen Elektromotor mit 2,5 PS Leistung in den Radnaben, verfügte also über Vierradantrieb.[1] Ein anderes Modell war ein Hybridelektroauto. Der Ottomotor leistete 40 PS.[1]

Markenname Lutonia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei diesem Modell sorgte ein einzelner, im Heck montierter Elektromotor mit 2 PS Leistung für den Antrieb. Bergmann aus Berlin lieferte den Motor. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.