London Electromobile Syndicate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
London Electromobile Syndicate
Rechtsform
Gründung 1903
Auflösung 1905
Sitz London
Branche Automobilhersteller

London Electromobile Syndicate war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus London begann 1903 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Lems. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Als Service- und Reparaturbetrieb existierte das Unternehmen noch bis 1905. Ein Fahrzeug dieses Herstellers ist erhalten geblieben.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand ein leichtes vierrädriges Elektroauto. Ein Elektromotor mit 1,5 PS trieb das Fahrzeug an. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 19 km/h angegeben, und die Reichweite mit 64 km.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. O. Neubauer: Auf leisen Sohlen. In: Automobil- und Motorrad-Chronik, Ausgabe 6/1978, S. 14.
  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel LEMS.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 889. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel LEMS.
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 889. (englisch)