East Riding Cycle Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
East Riding Cycle Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1898
Auflösung 1904
Sitz Kingston upon Hull
Branche Automobilhersteller

East Riding Cycle Company war ein britischer Hersteller von Automobilen und Motorrädern.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Kingston upon Hull begann 1898 mit der Produktion von Automobilen. Die Markennamen lauteten Vipen und Holderness. 1902 ergänzten Motorräder das Sortiment. 1904 endete die Produktion.

Automobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Modelle waren große Fahrzeuge im Stile der damaligen Modelle von Panhard & Levassor und M.M.C. 1902 kam ein kleineres Modell mit einem Zweizylindermotor und 12 PS Leistung dazu. Letztes Modell war ein 1903 eingeführter viersitziger Tonneau, der den Modellen von De Dion-Bouton ähnelte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.