Adams & Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adams & Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1903
Auflösung 1906
Sitz Tunbridge Wells
Branche Automobilhersteller

Adams & Company war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Tunbridge Wells begann 1903 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Adams. 1906 endete die Produktion. Die Mitarbeiter James, Talbot und Davison stellten später in ihrem Unternehmen James, Talbot & Davison ebenfalls Automobile her.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst standen Avant-Trains im Angebot. Dies waren Antriebseinheiten, mit denen unmotorisierte Fahrzeuge motorisiert wurden. Diese Einheiten wurden vorne am Fahrzeug montiert. Ein Ottomotor sorgte für den Antrieb. 1905 wurde ein zweisitziger Kleinwagen auf einer Ausstellung präsentiert und als One of the Best beworben. Der Motor leistete 9 PS.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.