Headland Patent Electric Storage Battery Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Headland Patent Electric Storage Battery Company Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1897
Auflösung 1900
Sitz Leyton, London
Branche Automobilhersteller

Headland Patent Electric Storage Battery Company Ltd. war ein britischer Hersteller von Batterien und Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus dem Londoner Stadtteil Leyton stellte Batterien her. Zwischen 1897 und 1900 entstanden auch Automobile. Der Markenname lautete Headland.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelte sich um Elektroautos. Zur Wahl standen Modelle mit Heckantrieb und solche mit Frontantrieb.

Die Allgemeine Motorwagen-Gesellschaft aus Berlin stellte auf der Motorwagen-Ausstellung, die von 17. bis zum 24. September 1898 in Düsseldorf stattfand, einen dreisitzigen Brougham von Headland aus.[3] Der vorne montierte Elektromotor leistete 3 PS und trieb die Vorderachse an. Die Akkumulatoren befanden sich im Heck des Fahrzeugs. Sie wogen 670 kg, das Komplettfahrzeug 1680 kg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Headland.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Headland.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Peter Kirchberg: Automobilausstellungen und Fahrzeugtests in aller Welt. Das Beste aus "Der Motorwagen", der Zeitschrift für Automobil-Industrie und Motorenbau. Teil 1: 1898–1914. Transpress, Berlin 1985, S. 18.