Canterbury Motor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Canterbury Motor Co. war ein britischer Automobilhersteller in Canterbury (Kent).

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry Dawson betrieb 1900 zusammen mit seinem Vater Henry Thomas Dawson das Unternehmen H. T. Dawson & Son in Canterbury. 1903 gründete er zusammen mit Henry Pavillet das neue Unternehmen. Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Canterbury. 1906 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Canterbury wurde vorwiegend aus Teilen anderer Hersteller zusammengebaut. Die Fertigungstiefe war also sehr gering.

1903 standen zwei Modelle zur Auswahl. Der 6 HP hatte einen Einzylindermotor von De Dion-Bouton, ein Dreiganggetriebe und Kardanantrieb. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen. Der 12 HP hatte einen Zweizylindermotor von Aster und Kettenantrieb. Die Tonneaukarosserie bot Platz für vier Personen.

1906 entstanden einige größere Fahrzeuge namens 12/16 HP. Ein Vierzylindermotor von White & Poppe trieb die Fahrzeuge an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing plc., Dorchester 1999, ISBN 1-874105-93-6.
  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)