G. F. Milnes & Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

G. F. Milnes & Company Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Wellington stellte ursprünglich Straßenbahnwaggons her. 1901 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Milnes. 1902 endete die Automobilproduktion. Nutzfahrzeuge, die auch als Milnes-Daimler vermarktet wurden, entstanden bis 1914.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milnes bezog Fahrgestelle von der Motorfahrzeug- und Motorenfabrik Berlin. Darauf wurden eigene Karosserien montiert. Im Angebot standen drei Modelle mit Vierzylindermotoren. 12 HP und 16 HP hatten Kardanantrieb und der 24 HP Kettenantrieb.

Die Lastkraftwagen trugen bis zu 6 Tonnen Nutzlast und die Omnibusse boten bis zu 36 Sitze.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.