SM Car Syndicate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SM Car Syndicate Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1904
Auflösung 1916
Sitz Willesden, London
Leitung George J. Shave, Irving J. Morse
Branche Automobilhersteller

SM Car Syndicate Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George J. Shave und Irving J. Morse gründeten 1904 das Unternehmen im Londoner Stadtteil Willesden. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen und Nutzfahrzeugen. Der Markenname lautete bis 1912 SM und ab 1913 Foy-Steele. 1916 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname SM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies waren Dampfwagen. Ein Vierzylinder-Dampfmotor war vorne unter einer Motorhaube montiert und trieb über zwei Ketten die Hinterachse an. Der Dampfkessel befand sich hinten. Im Angebot standen die Pkw-Modelle 8 ½ HP und 20 HP. Personenkraftwagen entstanden bis 1905. Nutzfahrzeuge blieben bis zur Aufgabe der Dampfwagenproduktion im Jahre 1912 im Sortiment.

Markenname Foy-Steele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Foy-Steele

Dies waren Fahrzeuge mit Ottomotoren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.