Caledonian Motor Car & Cycle Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caledonian Motor Car & Cycle Company
Rechtsform
Gründung 1899
Auflösung 1908
Sitz Aberdeen
Branche Automobilhersteller

Caledonian Motor Car & Cycle Company war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Aberdeen begann 1899 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Caledonian. 1906 endete die Produktion. Bis 1908 vertrieb das Unternehmen Fahrzeuge von Peugeot und der Standard Motor Company. Es gab keine Verbindung zur Automarke Caledonian aus dem Edinburgher Stadtteil Granton, unter der zwischen 1912 und 1914 Taxis vermarktet wurden.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einerseits stellte das Unternehmen Kleinwagen her. Einbaumotoren von De Dion-Bouton trieben die Fahrzeuge an. Daneben entstanden größere Fahrzeuge mit Motoren der Daimler Motor Company.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.