Planetenweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Sonne an der Primstalsperre
Beginn des Planetenwegs Wien entlang der Mauer des Lainzer Tiergartens

Bei einem Planetenweg handelt es sich um die besondere Art eines Lehrpfads, bei dem entlang der Wanderstrecke ein verkleinertes Modell des Sonnensystems realisiert wird.

Gewöhnlich werden die Planeten sowie die Sonne maßstabsgetreu in Größe und Abstand entlang der Strecke aufgestellt bzw. auf Tafeln dargestellt. Beim häufig verwendeten „planetaren Maßstab“ 1:1 Milliarde (Sonne 1,4 m, Erde 13 mm) befindet sich der äußerste Planet Neptun in knapp 4,5 Kilometer Abstand zur Sonne. Ist der Zwergplanet Pluto noch mit dabei, der bis 2006 als vollwertiger Planet galt, erstreckt sich der Planetenweg über fast 6 Kilometer. Der nächste Stern wäre dann über 40.000 km entfernt, was dem Erdumfang entspricht.

Zu Sonne und Planeten gibt es meist Informationstafeln mit Daten zu Größe, Beschaffenheit und Bahn. Die Planeten selbst werden auf verschiedenste Weise dargestellt: Kugeln aus Metall, Stein, Holz oder Glas, als Scheiben, Aushöhlungen oder Reliefs, häufig auch als Fotos auf Schautafeln, ergänzt um einen kleinen Kreis im richtigen Maßstab.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Station "Neptun" des Laupheimer Planetenwegs (Volkssternwarte Laupheim e.V.)

Attraktiv sind Planetenwege aufgrund der Möglichkeit, sich neben der sportlichen Betätigung auch geistig durch die Informationstafeln anzuregen. Die quasi natürliche Einteilung der gesamten Strecke in die Planetenabstände vermittelt darüber hinaus einen greifbaren Eindruck der Dimensionen im Sonnensystem – mit zunehmendem Abstand zur Sonne wird auch der Abstand der Planeten untereinander größer, daher nehmen die Wanderzeiten zwischen zwei Planeten nach außen hin stark zu. Sind es von der Sonne über Merkur und Venus zur Erde insgesamt nur 150 Meter, hat der Wanderer zwischen den benachbarten Planeten Jupiter und Saturn fast 700 Meter zurückzulegen. Auch die maßstäblichen Planetenmodelle vermitteln Größenverhältnisse. Im Maßstab 1:1 Milliarde ist die Erde eine blaue Murmel von knapp 13 mm Durchmesser, während der größte Planet Jupiter fast 15 cm groß ist und der Sonnenball mit etwa 1,4 Meter Durchmesser alle anderen Himmelskörper sichtlich dominiert. Steht man am Erdmodell und hat das Sonnenmodell im Blick, kann man dessen scheinbare Größe mit der der wirklichen Sonne am Himmel vergleichen (auf Augenschutz achten!) und sich so von der Richtigkeit des Maßstabes überzeugen.

Abmessungen im Maßstab 1:1,4 Milliarden sind unter Modell des Sonnensystems aufgeführt.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stationen des Planetenwegs Bad Nauheim:

Liste von Planetenwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Dänisch Planetstien:

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Koordinaten geben immer den Startpunkt „Sonne“ an.

Baden-Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aichwald: Planetenweg mit Startpunkt am Jugendhaus in Aichwald-Schanbach, Rundweg über 4,3 km, Maßstab 1:2 Mrd.[2]
  • Bad Liebenzell: Planetenlehrpfad im Kurpark
  • Donzdorf: Vom Schlossgarten bis Lauterstein. Maßstab 1:1 Mrd.; Simulation einer Mondfinsternis
  • Durmersheim (Baden), PAMINA-Planetenweg; Maßstab 1:1 Mrd.; Führt von Durmersheim durch die Rheinauen bis nach Mothern im Elsass. Angebunden an PAMINA-Rheinpark Wegenetz entlang des Rheins, auch gut für Fahrradtour geeignet.; 48° 55′ 56,2″ N, 8° 16′ 17,3″ O
Sonnenmodell mit Informations-Gabionen am Rathaus Durmersheim

Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Radrundweg in Lauf mit Gedichten und Informationen

Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berlin: im Britzer Garten am Kalenderplatz[24] auf 590 m entlang des Massiner Wegs; die Sonne, im Zentrum des Kalenderplatzes, und die Planeten bis Saturn sind innerhalb, Uranus, Neptun und Pluto außerhalb des umzäunten Parkgeländes auf im Weg bzw. in der Straße eingelassenen Stahlscheiben dargestellt; Maßstab 1:10 Mrd.

Brandenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

tastbarer Uranus in Marburg mit Brailleschrift

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine der Bronze gegossenen Stelen von Reinhold Wittigs Planetenweg in Göttingen – Die Galileischen Monde des Jupiter Io, Europa, Ganymed, Kallisto

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine von 14 Bronzeplatten, die den 10,7 km langen Astropfad Wuppertal in Wuppertal bilden

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saarland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachsen-Anhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jupiterskulptur am Planetenweg der Rooisand Ranch in Namibia

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liechtenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schaan: entlang des Rheins auf dem Rheindamm zwischen Schaan und Bendern, Start (Sonne) nahe der Brücke Schaan-Buchs; Maßstab 1:1 Mrd.

Namibia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rooisand Desert Ranch: zwischen der Lodge und dem Observatorium, Maßstab 1:1,79 Mrd., Baujahr 2018[52]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planetenweg Wien: So klein ist die Ceres im Maßstab 1:1 Mrd.

Niederösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amstetten: Der Planetenweg Amstetten entstand als Schulprojekt des Bundesgymnasiums Amstetten. Von der Position der Sonne über dem Gymnasium wurden im Maßstab 1 : 1,439 Milliarden Planetentafeln entlang des Mühlbaches und am „Schwarzen Weg“ bis zum Pluto in Greinsfurth angeordnet.[54]
  • Bad Traunstein im Waldviertel: Der Weg im Maßstab 1:1 Mrd. beginnt beim Kindergarten und verläuft als Rundweg durch die waldige Hochebene über Aschen und Glashütten zurück nach Traunstein. Die Planeten sind jeweils auf mannshohen Schautafeln aus Holz dargestellt, die Sonne als gelbe Scheibe von 1,39 m Durchmesser.[55]
  • Königstetten, Umgebung Wien: Maßstab 1:1,4 Mrd. Die Sonne (Messinggeflecht mit 1 m Durchmesser) steht auf dem Brunnen vor der Pfarrkirche (Seehöhe 176 m), der Weg steigt nach Südosten zum Jupiter hinauf (schöner Ausblick aufs Tullner Feld). Am Tulbingerkogel (500 m) steht die Uranus-Säule bei der Leopold-Figl-Warte. Hier teilt sich der Weg nach Osten (zur Hagenbachklamm) bzw. nach Südwesten und endet als Besonderheit in den Distanzen von Plutos Perihel bzw. Aphel.[56]
  • Planetenradweg Königstetten: selber Maßstab, aber in die Gegenrichtung übers Tullnerfeld zur Donau bei Muckendorf (Neptun und Pluto).
  • Leitzersdorf (Weinviertel): Die Sonne steht in der Nähe der Pfarrkirche mit einem Durchmesser von 1 Meter im Maßstab 1:1,4 Mrd.[57][58]

Oberösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freistadt, Mühlviertel: beginnend an der Promenade führt der Wanderweg über 16 km bis zur Sternwarte Sandl; Maßstab 1:369 Mio. Die Planetenkugeln sind aus Graniten der Umgebung.[59]
  • Großraming: entlang des Wanderweges E46; Maßstab 1:1 Mrd.[60]
  • Hellmonsödt, Oberösterreich: vier Kinderspielplätze am 4 km langen Weg; Maßstab 1:1,5 Mrd.
Sonne, Ausgangspunkt des Planetenwanderweg in Bernstein
Merkur am Planetenweg Königsleiten, Salzburg/Tirol
  • Lichtenberg bei Linz: Kinderplanetenweg[61], ca. 7 km. Ergänzt mit didaktischem Material (Rucksäcke beim Gemeindeamt); das Konzept wurde u. a. bei „Science on Stage 2011“ (Kopenhagen) und mit dem „Familienoscar“ des Landes OÖ ausgezeichnet.
  • Linz (Landeshauptstadt): Das Kepler-Planetarium erstreckt sich über das ganze Bundesland Oberösterreich (?), nur das innere Sonnensystem findet in Linz selbst Platz; Maßstab 1:50 Mio.[62] In der Nähe der Johannes-Kepler-Sternwarte Linz gibt es darüber hinaus noch einen Planetenweg im Maßstab 1:2 Mrd.[63]
  • Wels: Der Planetenweg in Wels erstreckt sich entlang des nördlichen Traunufers von der alten Traunbrücke bis zum Traunkraftwerk Marchtrenk im Maßstab 1 : 1 Milliarde. Den Startpunkt bildet eine künstlerisch gestaltete Sonnenscheibe. In 9 an den Außenseiten mit Daten beschriftete Glasvitrinen befinden sich die Planeten als Modelle. Der Planetenweg entstand anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Realgymnasiums der Franziskanerinnen von Wels.[54]

Süden und Westen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auersbach, Steiermark: errichtet vom Astroclub Auersbach im Maßstab 1:1 Milliarde. Sonnenmodell bei der Vulkanlandsternwarte, weiter durch Wieden, Wetzelsdorf und vorbei am Schloss Kornegg bis zum Pluto nahe der Riegersburg. Die Planeten sind als Relief in Bronze gegossen und ebenso wie die Schautafeln mit Blindenschrift versehen.[64]
  • Bernstein im Burgenland: Rundweg ausgehend vom Felsenmuseum Bernstein. Die Planeten sind Halbkugeln aus schimmerndem Serpentin.
  • Königsleiten (Salzburg): Rundwanderweg ausgehend von der Sternwarte nahe dem Gerlospass
  • Rettenegg (Steiermark): Vom Sternenpavillon Rettenegg aufs Stuhleck (Höhenunterschied 930 m), Maßstab 1:1 Mrd. Die Planetenmodelle hängen in Glaskugeln, ihre Örter in der "Perlenreihe" vom 5. Mai 2000 (Erde-Sonne-Merkur-Venus-Mars...). Gestaltet als wissenschaftlich-touristisches Projekt mit der Universitätssternwarte Wien.[65]
  • Terfens (Tirol): durch einen Föhrenwald beginnend bei der Ortskirche von Vomperbach

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Station Merkur“ am Planetenweg bei Solothurn
„Station Sonne“ am Planetenweg Uetliberg-Felsenegg

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hubert Hermelingmeier: Der Planetenweg als Eingang zur astronomischen Bildung. In: ASTRONOMIE + RAUMFAHRT in der Schule 49(2012) 5, Seite 21–22, Friedrich Verlag in Zusammenarbeit mit Klett

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Planetenweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sehenswürdigkeiten St. Vith, Abschnitt Planetenweg.
  2. Planetenweg Aichwald
  3. Planentenlehrpfad Engen
  4. Planetenweg Königsfeld auf der Seite der Gemeinde Königsfeld
  5. a b Planetenweg, auf bodensee-planetarium.ch. Abruf: 7. Dezember 2020
  6. Planetenweg Ludwigsburg, mit Verlinkung auf weiterführende pdf-Dokumente
  7. Sachsenheimer Planetenweg
  8. Planetenweg Schwaigern, auf sternwarte.org
  9. Johannes-Kepler-Planetenweg in Weil der Stadt
  10. dreidimensional mit Atommodell
  11. Planetenweg Bad Kötzting - Wettzell (Memento vom 3. August 2017 im Internet Archive), (pdf)
  12. Geodätisches Observatorium Wettzell
  13. Cvl-Planetenweg
  14. Planetenweg mit Hebegewichten bei Ebermannstadt
  15. Astronomiepark Ingolstadt
  16. Der Kaufbeurer Planetenweg auf den Seiten der Tourist-Information Kaufbeuren.
  17. Planetenweg, auf wandermap.net
  18. Beschilderte Wandertouren (Memento vom 1. Dezember 2017 im Internet Archive)
  19. Am Lech entlang unser Planetensystem erkunden auf den Seiten des Ignaz-Kögler-Gymnasiums Landsberg
  20. Radrundweg im Nürnberger Land
  21. Website des Planetenwegs Scheyern
  22. Planetenweg Traunstein
  23. Planetenweg Würzburg
  24. Kalenderplatz Britzer Garten
  25. Sternwarte Wetterau bei Bad Nauheim
  26. Planetenweg Volkssternwarte Darmstadt
  27. Planetenweg Kriftel-Hattersheim
  28. Planetenlehrpfad Marburg (Memento vom 24. März 2009 im Internet Archive)
  29. Planetenweg Trebur, Anfahrtsbeschreibung
  30. Planetenweg Warnemünde
  31. Aktuelle Nachrichten aus Bad Lauterberg. In: www.visua.de. Abgerufen am 15. April 2016.
  32. Planetenweg und Radioteleskopweg, auf mpifr-bonn.mpg.de
  33. Milchstraßenweg, auf mpifr-bonn.mpg.de
  34. Galaxienweg, auf mpifr-bonn.mpg.de
  35. Planetenweg Borken
  36. Rahden
  37. Recklinghäuser Planetenweg. (PDF; 880 kB)
  38. Warburg Kloster Hardehausen Schöpfungspfad Station 4
  39. Astropfad Wuppertal
  40. Planetenwanderweg Erzgebirge (PDF; 1,2 MB)
  41. Der Planetenweg. Abgerufen am 15. Oktober 2020., bei Volkssternwarte „Erich Bär“ Radeberg
  42. Planetenpfad Plön
  43. Dithmarscher Planetenpfad
  44. Le chemin aux étoiles. In: www.studiounplusun.com. Abgerufen am 27. Januar 2020 (französisch).
  45. Le sentier des planètes - Saint-François-de-Sales. In: www.gite-bauges.com. Abgerufen am 27. Januar 2020 (französisch).
  46. Le sentier des planètes de Quint-Fonsegrives. In: www.qfastro.club. Abgerufen am 27. Januar 2020 (französisch).
  47. MISS Arrée : Bienvenue dans le système solaire. In: www.astrosurf.com. Abgerufen am 27. Januar 2020 (französisch).
  48. Le sentier des planètes. In: www.astrosurf.com. Abgerufen am 27. Januar 2020 (französisch).
  49. Le sentier des planètes
  50. Planetenweg Bruneck
  51. Der Planetenrundwanderweg im Rosengarten-Latemargebiet
  52. Planeten-Wanderweg auf ROOISAND, auf rooisand.com
  53. Österreichischer Astronomischer Verein: Planetenwanderweg
  54. a b Planetenwege in Österreich – eine Übersicht
  55. Planetenweg, auf zwalk.at
  56. Walken im Wiener Wald, auf planetenweg.heindl.cc
  57. Planetenweg Leitzersdorf
  58. Geohack – Planetenweg Leitzersdorf
  59. Planetenweg Freistadt
  60. Gemeinde Großraming – Sehenswertes – Planetenweg
  61. Kinderplanetenweg Lichtenberg
  62. Kepler-Planetarium
  63. Planetenweg der Linzer Astronischen Gemeinschaft
  64. Planetenwanderweg, auf vulkanlandsternwarte.at, abgerufen am 7. Februar 2021
  65. Planetenweg Himmel auf Erden – Rettenegg
  66. Planetenweg Falera Mirasteilas
  67. Der Planetenweg von Marly, auf Der Planetenweg von Marly fribourgtourisme.ch, abgerufen am 7. Februar 2021
  68. Planetenpfad Monte Generoso (Memento vom 23. Juni 2010 im Internet Archive)
  69. Die Lägern hat jetzt einen Planetenweg. (PDF; 382 kB) In: Tages-Anzeiger. 21. Juni 2008; auf planetenweg-laegern.ch, abgerufen am 7. Februar 2021
  70. Planetenweg Ringgenberg-Goldswil (Memento vom 12. Oktober 2007 im Internet Archive)
  71. OSM-Relation Planetenweg (VS)
  72. Planetenweg stadt.sg.ch, abgerufen 13. Oktober 2019.
  73. Sagan Planet Walk
  74. Peoria Riverfront Museum's Community Solar System. (englisch)