Merten (Moselle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merten
Wappen von Merten
Merten (Frankreich)
Merten
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Bouzonville
Gemeindeverband Communauté de communes de la Houve
Koordinaten 49° 15′ N, 6° 40′ OKoordinaten: 49° 15′ N, 6° 40′ O
Höhe 196–305 m
Fläche 5,23 km2
Einwohner 1.541 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 295 Einw./km2
Postleitzahl 57550
INSEE-Code

Heimsuchungs-Kirche (Église de la Visitation)

Merten (lothringisch Méerten) ist eine französische Gemeinde mit 1541 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle.

Die Einwohner nennen sich Mertenois. Ihre Spitznamen sind „Die Klepperer“,[1] „Méertener Bésenbénner“ und „Méertener Strépperten“.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Merten grenzt im Norden und Osten an das Saarland, die Bist bildet die östliche Gemeindegrenze. Nachbarort auf deutscher Seite ist Bisten in der Gemeinde Überherrn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch die umliegenden Dörfer gehörte Merten bis 1751 zum Deutschen Bellistum des Herzogtums Lothringen. Als nach der französischen Revolution die Provinzen des Ancien Régime aufgelöst wurden, kam die Region zum Département Moselle. Nach der Niederlage Napoleons kam Merten - wie sein Nachbarort Bisten - zum preußischen Kreis Saarlouis.

In einer am 11. Juni 1827 in Paris verfassten und am 23. Oktober 1829 in Saarbrücken bestätigten Grenzkonvention zwischen Preußen und Frankreich kam es zu einer Gebietsveränderung, bei der Merten wieder französisch wurde.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1.133 1.467 1.706 1.668 1.598 1.597 1.471

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Weihnachtszeit jeden Jahres verwandelt sich der Chorraum der Kirche von Merten in eine riesige Krippenlandschaft, die zahlreiche Besucher anzieht. Beleuchtung, Musik und bewegte Szenen können durch Münzeinwurf eingeschaltet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Merten (Moselle) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Passé-Présent, La Moselle dévoilée, n°4, Novembre-Décembre 2011.
  2. Gau un Griis - Merten
  3. M. de Chastellux: Le territoire du département de la Moselle. 1860, S. 202–203.