Albino (Lombardei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Albino
Albino (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Bergamo (BG)
Lokale Bezeichnung Albì
Koordinaten 45° 46′ N, 9° 48′ OKoordinaten: 45° 45′ 38″ N, 9° 47′ 49″ O
Höhe 342 m s.l.m.
Fläche 31,32 km²
Einwohner 17.800 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 24021
Vorwahl 035
ISTAT-Nummer 016004
Bezeichnung der Bewohner Albinesi
Schutzpatron San Giuliano e Sant’Albino
Website www.comune.albino.bg.it

Albino ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 17.800 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Bergamo in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nachbargemeinden sind Aviatico, Borgo di Terzo, Casazza, Cenate Sopra, Cene, Gaverina Terme, Gazzaniga, Luzzana, Nembro, Pradalunga, Selvino, Trescore Balneario und Vigano San Martino.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Giuliano, gegründet im Jahre 898. Der 1497 erbaute Glockenturm wurde von Cosimo Fanzago entworfen.
  • Kloster San Bartolomeo, im 12. Jahrhundert im lombardisch-gotischen Stile erbaut. Es enthält Fresken, die von einer Renovierung im 16. Jahrhundert stammen.
  • Kirche Santa Maria della Concezione (spätes 15. Jahrhundert), auch Madonna del lupo genannt
  • Zisterzienserabtei San Benedetto in Vallalta im Ortsteil Abbazia
  • Casa della Misericordia von 1570 mit Fresken von Giovan Battista Moroni
  • Casa Solari (16. Jahrhundert)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albino liegt an der Straße SS 671 durch das Serio-Tal. Es ist mit Bergamo durch die Stadtbahn Bergamo–Albino verbunden. Es ist der Ausgangspunkt der Seilbahn Albino–Selvino zu den höher gelegenen Nachbarorten Selvino und Aviatico.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 496.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Albino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Albino (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it/luoghi/
  • Albino (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia/

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.