Camerata Cornello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camerata Cornello
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Camerata Cornello (Italien)
Camerata Cornello
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Bergamo (BG)
Koordinaten 45° 54′ N, 9° 39′ OKoordinaten: 45° 54′ 0″ N, 9° 39′ 0″ O
Höhe 570 m s.l.m.
Fläche 12 km²
Einwohner 630 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 53 Einw./km²
Postleitzahl 24010
Vorwahl 0345
ISTAT-Nummer 016048
Volksbezeichnung Cameratesi
Schutzpatron Santa Maria Assunta
Website Camerata Cornello
Blick auf Camerata Cornello
Blick auf Camerata Cornello

Camerata Cornello ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Bergamo in der Lombardei mit 630 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015).

Die Fraktion Cornello dei Tasso ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camerata Cornello liegt im Val Brembana 20 km nördlich der Provinzhauptstadt Bergamo und 60 km nordöstlich der Metropole Mailand. Neben dem Gemeindezentrum Camerata gibt es acht Ortsteile (frazioni).

Die Nachbargemeinden sind Cassiglio, Lenna, Piazza Brembana, San Giovanni Bianco und Taleggio.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche SS. Cornelio e Cipriano

Im Mittelalter war der Ort ein Handelszentrum an der Verbindung von der Lombardei ins Veltlin. Die Kirche im Ortsteil Cornello dei Tasso stammt aus dem vierzehnten Jahrhundert, ist den Heiligen Cornelius und Cyprian gewidmet und enthält Fresken und einen romanischen Kirchturm. Der Palazzo Tasso diente als Aussichtspunkt aufgrund seiner hohen Lage. Hier war der Stammsitz der seit dem 13. Jahrhundert nachweisbaren Adelsfamilie Tasso; eine Seitenlinie sind die Thurn und Taxis. Da verschiedene Zweige der Familie Postdienste geleitet haben, ist das Museum auch der Postgeschichte gewidmet. Ein Raum des Museums ist dem Dichter Torquato Tasso gewidmet[3], über den J.W. Goethe ein Theaterstück geschrieben hat. Der mittelalterliche Borgo ist nur zu Fuß zu erreichen. Die Zufahrtsstraße endet auf einem Parkplatz etwa 200 m vor dem Tor.

Auch die Pfarrkirche im Hauptort Camerata, erbaut im siebzehnten Jahrhundert, findet häufig Erwähnung und ist der Heiligen Mutter Maria gewidmet. In der Kirche befinden sich auch Gemälde von Francesco Zucco.

Der Ortsteil Cornello dei Tasso ist Mitglied der Vereinigung "I borghi pui belli d'Italia" (Die schönsten Dörfer Italiens)[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. dei Tasso/ I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 27. Juli 2017 (italienisch).
  3. Stephan Jürgens: Handbuch der Italien-Philatelie - Museo dei Tasso in Camerata Cornello. Abgerufen am 18. Juni 2017 (deutsch).
  4. Homepage. Abgerufen am 18. Juni 2017 (it-it).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tarcisio Bottani – Ermanno Arrigoni, Camerata Cornello. Mille anni di storia civile e religiosa, Corponove, Bergamo, 2004 ISBN 88-878-3135-1
  • Tarcisio Bottani – Wanda Taufer, Da Bergamo all'Europa : le vie storiche Mercatorum e Priula , Bergamo 2007 (Museo dei Tasso e della storia postale Camerata Cornello. Documenti e ricerche ; 5) ISBN 9788887831733

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Camerata Cornello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien