Almenno San Bartolomeo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Almenno San Bartolomeo
?
Almenno San Bartolomeo (Italien)
Almenno San Bartolomeo
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Bergamo (BG)
Koordinaten 45° 45′ N, 9° 35′ OKoordinaten: 45° 45′ 0″ N, 9° 35′ 0″ O
Höhe 352 m s.l.m.
Fläche 10,42 km²
Einwohner 6.373 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 24030
Vorwahl 035
ISTAT-Nummer 016006
Volksbezeichnung almennesi
Schutzpatron San Bartolomeo und San Timoteo
Website Almenno San Bartolomeo

Almenno San Bartolomeo ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 6373 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Bergamo, Region Lombardei.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt rund 45 km nordöstlich von Mailand und 9 km nordwestlich von Bergamo.

Die Nachbargemeinden sind Almè, Almenno San Salvatore, Barzana, Brembate di Sopra, Paladina, Palazzago, Roncola, Strozza und Valbrembo.

Die Rotunde von San Tomè
Die Kirche San Bartolomeo di Tremozia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert ist die Rotunde von San Tomè, eine Rundkirche aus dem 12. Jahrhundert in bergamasker Romanik, die dem heiligen Apostel Thomas geweiht ist.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1881 1901 1911 1921 1931 1936 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2011
Einwohner 2.455 2.627 2.982 3.137 3.175 3.135 3.587 3.591 3.600 3.670 4.067 4.916 6.030

Quelle: ISTAT

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit 2012 bestanden Kontakte in den Landkreis Ludwigsburg, der freundschaftlich mit der Provinz Bergamo verbunden ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mario Manzoni (* 1969), Sportlicher Leiter und ehemaliger Radrennfahrer

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 488.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Almenno San Bartolomeo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.