Gazzaniga (Lombardei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gazzaniga
Kein Wappen vorhanden.
Gazzaniga (Italien)
Gazzaniga
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Bergamo (BG)
Lokale Bezeichnung Gagianiga
Koordinaten 45° 48′ N, 9° 50′ OKoordinaten: 45° 48′ 0″ N, 9° 50′ 0″ O
Höhe -343 m s.l.m.
Fläche 14 km²
Einwohner 5.058 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 361 Einw./km²
Postleitzahl 24025
Vorwahl 035
ISTAT-Nummer 016111
Volksbezeichnung Gazzanighesi
Schutzpatron Sant'Ippolito
Website Gazzaniga

Gazzaniga (Gagieniga auf Lombardisch) ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Bergamo in der Region Lombardei mit 5058 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gazzaniga liegt 15 km nordöstlich der Provinzhauptstadt Bergamo und 60 km nordöstlich der Metropole Mailand.

Die Nachbargemeinden sind Albino, Aviatico, Cene, Cornalba, Costa Serina, Fiorano al Serio und Vertova.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spuren menschlichen Lebens in der Gegend um Gazzaniga lassen sich bis zur Bronzezeit zurückverfolgen. Erstmals wird eine Gemeinde im Jahr 476 erwähnt, als der Barbaren-Herrscher Odoaker es eroberte. Im Jahr 1397 wurde der Ort von den Ghibellinen zerstört, ehe nur ein Jahr später die Guelfen das Dorf brandschatzten. Später gehörte Gazzaniga zur Republik Venedig.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Glenda Adami (* 1984), Grasskiläuferin
  • Franco Cuter (1940–2019), römisch-katholischer Ordensgeistlicher, Bischof von Grajaú in Brasilien
  • Paolo Rudelli (* 1970), römisch-katholischer Geistlicher, Erzbischof und Diplomat des Heiligen Stuhls

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gazzaniga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.