Parey-sous-Montfort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parey-sous-Montfort
Parey-sous-Montfort (Frankreich)
Parey-sous-Montfort
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Vittel
Gemeindeverband Terre d’Eau
Koordinaten 48° 15′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 48° 15′ N, 5° 57′ O
Höhe 327–430 m
Fläche 7,04 km2
Einwohner 144 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 88800
INSEE-Code

Blick auf Parey-sous-Montfort von Süden aus

Parey-sous-Montfort ist eine französische Gemeinde mit 144 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Vosges in der Region Grand Est (bis 2015: Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Neufchâteau und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Terre d’Eaul. Die Bewohner werden Parésiens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Parey-sous-Montfort liegt etwa sieben Kilometer nördlich der Kurstadt Vittel. Wie ein Hufeisen umschließt ein bewaldetes Hochplateau das Dorf entlang der 400-m-Höhenmarke. Die Bäche im 7,04 km² umfassenden Gemeindegebiet entwässern nach Südwesten zum Vair, einem Nebenfluss der oberen Maas. Umgeben wird Parey-sous-Montfort von den Nachbargemeinden Gemmelaincourt im Norden, Domjulien im Osten, They-sous-Montfort im Südosten, Vittel und Saint-Remimont im Südwesten sowie Belmont-sur-Vair im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ancien régime war Parey-sous-Montfort Teil der Vogtei Mirecourt. Der Namenszusatz „-sous-Montfort“ (-unter [dem] Montfort) deutet auf eine frühe Verbindung zur mittelalterlichen Höhenburg Montfort im sieben Kilometer südöstlich gelegenen La Neuveville-sous-Montfort. Die Kirche St. Martin gehörte zum Dekanat Porsas in der Diözese Toul. Das neben der Kirche befindliche Priorat war ab 1668 der Sitz eines Hospizverbandes der Prämonstratenser in Abhängigkeit von der Abtei Molesme.[1] Das Priorat wurde im Jahr 1662 von Joachim Vaultrin gegründet.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 153 150 181 168 158 154 140 140

Im Jahr 1831 zählte man in der Gemeinde noch 437 Einwohner. Die Abwanderung durch die Mechanisierung der Landwirtschaft sowie die beiden Weltkriege ließen die Bevölkerungszahlen merklich sinken.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Martin
  • ehemaliges Priorat, zusammen mit der Kirche als Monument historique ausgewiesen[4]
  • Herrenhaus in der Rue du Gras 43 aus dem Jahr 1786, Monument historique[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Parey-sous-Montfort gibt es kleinere Unternehmen der Baubranche und landwirtschaftliche Betriebe. Die Gemeinde liegt abseits der überregional wichtigen Verkehrswege. Der nächste Bahnhof sowie Anschlüsse an Fernstraßen bestehen im sieben Kilometer entfernten Vittel.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Parey-sous-Montfort auf Vosges-archives.com (französisch, pdf-Datei)
  2. Priorat Parey auf Vosges-archives.com (französisch, pdf-Datei)
  3. Statistik auf cassini.ehess.fr
  4. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 28. September 2016 (französisch).
  5. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 28. September 2016 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parey-sous-Montfort – Sammlung von Bildern