Rouvres-la-Chétive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rouvres-la-Chétive
Rouvres-la-Chétive (Frankreich)
Rouvres-la-Chétive
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Neufchâteau
Gemeindeverband Ouest Vosgien
Koordinaten 48° 19′ N, 5° 47′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 5° 47′ O
Höhe 345–483 m
Fläche 11,33 km2
Einwohner 455 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 88170
INSEE-Code

Rouvres-la-Chétive ist eine französische Gemeinde mit 455 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Vosges in der Region Grand Est (bis 2015: Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Neufchâteau und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Ouest Vosgien. Die Bewohner nennen sich Roburien(ne)s.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rouvres-la-Chétive liegt an der Frézelle, einem Nebenfluss des Vair, etwa neun Kilometer südöstlich von Neufchâteau. Umgeben wird Rouvres-la-Chétive von den Nachbargemeinden Rollainville und Vouxey im Norden, Châtenois im Osten, Darney-aux-Chênes im Südosten, Ollainville im Süden, Landaville im Südwesten sowie Tilleux und Certilleux im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ancien régime war Rouvres-la-Chétive Teil der Vogtei Neufchateau. Die Pfarrei der ehemaligen Kirche St. Martin gehörte zum Dekanat Châtenois in der Diözese Toul, Dekanat Châtenois unter der Schirmherrschaft der Abtei Saint-Evre in Toul.[1] Der Namenszusatz -la-Chétive erfolgte zur besseren Unterscheidbarkeit von der wenige Kilometer entfernten Gemeinde Rouvres-en-Xaintois.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 419 423 381 384 378 391 438 450

Im Jahr 1846 zählte man noch 800 Einwohner in Rouvres-la-Chétive.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rouvres-la-Chétive sind sieben landwirtschaftliche Betriebe ansässig.[5]

Die teilweise zweistreifig ausgebaute Schnellstraße (D 166, ehemalige Route nationale 66) von Épinal über Mirecourt nach Neufchâteau führt durch Rouvres-la-Chétive. Der nächste Autobahnanschluss liegt sieben Kilometer östlich an der Autoroute A31.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rouvres-la-Chétive auf Vosges-archives.com (französisch, pdf-Datei), seit 2017 nicht mehr abrufbar
  2. auf cassini.ehess.fr
  3. Statistik auf cassini.ehess.fr
  4. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 3. Oktober 2016 (französisch).
  5. Unternehmen auf annuaire-mairie.fr.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rouvres-la-Chétive – Sammlung von Bildern