Deutscher Hörbuchpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Preisträger beim Deutschen Hörbuchpreis 2015

Der Deutsche Hörbuchpreis wird seit 2003 jährlich im Rahmen der lit.Cologne in Köln an Bearbeiter, Regisseure und Sprecher der besten Hörbücher des Vorjahres verliehen. Träger des Preises ist seit 2006 der Verein „Deutscher Hörbuchpreis e. V.“. Das Preisgeld beträgt insgesamt 23.331 Euro.

Der Deutsche Hörbuchpreis ist zusammen mit den Hörbüchern des Jahres der hr2-Hörbuchbestenliste eine unabhängige Orientierungshilfe für Hörbuchliebhaber.

Beim Deutschen Hörbuchpreis 2012 wurde erstmals ein Sonderpreis für herausragende Leistungen im Hörbuchgenre vergeben, welcher bereits im Vorhinein der Verleihung bekannt gegeben wurde.

Best of all[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Hörspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Interpretin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Interpret[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Pohl mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2015

Bestes Kinder-/Jugendhörbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Unterhaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Fiktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Sachhörbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Information[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claudia Baumhöver, Verlagsleiterin der Hörverlag mit zwei Hörbuchpreisen des Jahres 2014 und dem HörKules 2014 für Produktionen aus ihrem Haus

Beste verlegerische Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Innovation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Fümms bö wö tää zää Uu. Stimmen und Klänge der Lautpoesie. Den Preis erhielt der Herausgeber Urs Engeler.

Beste Interpretation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das besondere Hörbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Podcast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Transformer von Christina Wolf (Redaktion: Till Ottlitz, Bayerischer Rundfunk)

Sonderpreis für sein/ihr Lebenswerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutscher Hörbuchpreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BR Hörspiel Pool – Kubin, Orphée Mécanique (Memento vom 28. Januar 2017 im Internet Archive)
  2. BR Hörspiel Pool – Witzel, Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969
  3. Deutscher Hörbuchpreis 2016: Sophie Rois, Lars Eidinger und Philipp Moog für exzellente Sprecherleistungen geehrt / Sonderpreis für „Die drei ???“ (Memento des Originals vom 28. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-hoerbuchpreis.de, Pressemitteilung deutscher-hoerbuchpreis.de vom 28. Januar 2016