Unimog 407

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mercedes-Benz
Unimog (2).jpg

U600

Unimog 407
Hersteller: Daimler-Benz AG
Verkaufsbezeichnung: U600, U650
Produktionszeitraum: 1988–1993
Motoren: OM 616 mit 38 kW bis 44 kW
Länge: 4020 mm, 4740 mm
Breite: 1825 mm
Höhe: 2380 mm
Radstand: 2250 mm, 2605 mm
Spurweite: 1390 mm / 1490 mm
Wenderadius: 10300 mm, 11200 mm
Bodenfreiheit: 415 mm
Höchstgeschwindigkeit: 72 km/h
Vorgängermodell: Unimog 421
Nachfolgemodell: Unimog 408

Der Unimog 407 ist ein Fahrzeug der Unimog-Reihe von Mercedes-Benz. Die Daimler-Benz AG baute ihn als Nachfolger des Unimog 421 zwischen 1988 und 1993 im Mercedes-Benz-Werk Gaggenau. Es entstanden von dieser leichten Unimog-Baureihe insgesamt 789 Fahrzeuge in drei Baumustern. Es gab ihn nur noch mit kurzem und langen Radstand und geschlossenem Fahrerhaus, also nicht wie den Vorgänger auch als Triebkopf oder mit offenem Fahrerhaus. 1993 wurde er vom Unimog 408 abgelöst.

Baumuster des Unimog 407[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baumuster Modellbezeichnung Fahrerhaus Radstand Leistung Produktionszahlen Anmerkungen
407.100 U600 geschlossen 2250 mm 38 kW, 44 kW 588
407.110 U650 geschlossen 2605 mm 44 kW 145
407.111 U650L geschlossen 2605 mm 44 kW 56
407.200 U600 geschlossen 2250 mm 38 kW, 44 kW 0 nur geplant
407.210 U650 geschlossen 2605 mm 44 kW 0 nur geplant
407.211 U650L geschlossen 2605 mm 44 kW 0 nur geplant

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Unimog 407/417 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien