Mercedes 15/70/100 PS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes / Mercedes-Benz
Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400

Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400

15/70/100 PS
Verkaufsbezeichnung: 15/70/100 PS,
15/70/100 PS Typ 400
Produktionszeitraum: 1924–1929
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine, Pullman-Limousine, Landaulet, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
3,9 Liter
(51–74 kW)
Länge: 5200 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1950 mm
Radstand: 3630 mm
Leergewicht: 2200–2400 kg
Nachfolgemodell Mercedes-Benz W 08

Der Mercedes 15/70/100 PS wurde nach dem Weggang von Paul Daimler von dessen Nachfolger als Chefkonstrukteur, Ferdinand Porsche, entworfen. Er kam 1924 auf den Markt.

Gleichzeitig mit diesem Modell entstand der etwas größere Sechszylinder Mercedes 24/100/140 PS, der sich nur in Motor und Radstand unterschied.

1926 wurde das Modell in Mercedes-Benz Typ 400 umbenannt.

Mercedes 15/70/100 PS (1924–1926)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wagen war werksseitig als Fahrgestell, sechssitziger Tourenwagen, sechssitzige Pullman-Limousine, sechssitzige Coupé-Limousine, sechssitziges Pullman-Cabriolet, Landaulet und Cabriolet D (mit vier Türen) erhältlich.

Sein Sechszylinder-Reihenmotor mit obenliegender Nockenwelle (OHC) und Königswelle hat 3920 cm³ Hubraum, leistet 51 kW (70 PS) im Saugbetrieb und 74 kW (100 PS) mit dem zuschaltbaren Roots-Gebläse (Kompressor).

Über ein Vierganggetriebe werden die Hinterräder angetrieben, die an einer Starrachse befestigt und an Halbelliptik-Blattfedern aufgehängt sind. Auch die Vorderachse ist starr und hängt an Halbelliptik-Blattfedern. Der Wagen hat für alle vier Räder Seilzugbremsen.

Die Wagen erreichen, je nach Hinterachsübersetzung, 105 bis 112 km/h.

Mercedes-Benz Typ 400 (1926–1929)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem 1926 die Daimler-Motoren-Gesellschaft mit Benz & Cie. zur Daimler-Benz AG verschmolzen worden war, benannte man den unverändert gefertigten Mercedes 15/70/100 PS in Mercedes-Benz Typ 400 um.

Die Hinterachsfederung wurde 1927 von Ausleger-Blattfedern auf Underslung-Federn umgestellt. Ab 1928 erhielten die Seilzugbremsen eine Saugluftunterstützung zur Bremskraftverstärkung.

1929 wurde das Modell durch den Typ Nürburg 460 ersetzt.

Datenblatt 15/70/100 PS (Typ 400)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frontansicht eines Mercedes 15/70/100 PS
Rückansicht eines Mercedes 15/70/100 PS
Mercedes 15/70/100 PS
(ab 1926 Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400)
Motor Ottomotor (Viertakt)
Motorbauart Reihenmotor
Hubraum 3920 cm³
Zylinder 6
Verdichtungsverhältnis 4,7 : 1
Leistung 51 kW (70 PS), bzw.
74 kW (100 PS) mit zugeschaltetem Kompressor
Getriebe (serienmäßig) 4-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb Hinterradantrieb
Wendekreis 12,5 m
Radstand in mm 3630
Maße L × B × H 5200 × 1800 × 1950
Leergewicht nach DIN 70020 2400 kg (Limousine)
2200 kg (Tourenwagen)
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
105–112 (je nach Übersetzung)
Kraftstoffverbrauch
(kombiniert in l/100 km)
23

Bauzeiten und Stückzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercedes 15/70/100 PS Mercedes-Benz 15/70/100 PS
"Typ 400"
Bauzeit 1924–1926 1926–1929
Stückzahl 1002 911

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz 15/70/100hp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien