Mercedes 15/70/100 PS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mercedes / Mercedes-Benz
Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400
Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400
15/70/100 PS
Verkaufsbezeichnung: 15/70/100 PS
15/70/100 PS Typ 400 (1926-1929)
Produktionszeitraum: 1924–1929
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine, Pullman-Limousine, Landaulet, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
3,9 Liter
(51–74 kW)
Länge: 5200 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1950 mm
Radstand: 3630 mm
Leergewicht: 2200–2400 kg
Nachfolgemodell Mercedes-Benz W 08

Der Mercedes 15/70/100 PS, ab 1926 als Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400 beziehungsweise Mercedes-Benz Typ 400 bezeichnet, ist ein Oberklassefahrzeug der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG). Er wurde nach dem Weggang von Paul Daimler von dessen Nachfolger als Chefkonstrukteur, Ferdinand Porsche, entworfen. Gleichzeitig mit diesem Modell entstand der etwas größere Sechszylinder Mercedes 24/100/140 PS, der sich nur in Motor und Radstand unterscheidet. Im Produktionszeitraum von 1924–1929 wurden rund 1900 Fahrzeuge dieses Typs gefertigt.

Mercedes 15/70/100 PS (1924–1926)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wagen war werksseitig als Fahrgestell, sechssitziger Tourenwagen, sechssitzige Pullman-Limousine, sechssitzige Coupé-Limousine, sechssitziges Pullman-Cabriolet, Landaulet und Cabriolet D (mit vier Türen) erhältlich.

Sein Sechszylinder-Reihenmotor mit obenliegender Nockenwelle (OHC) und Königswelle hat 3920 cm³ Hubraum, leistet 51 kW (70 PS) im Saugbetrieb und 74 kW (100 PS) mit dem zuschaltbaren Roots-Gebläse (Kompressor).

Über ein Vierganggetriebe werden die Hinterräder angetrieben, die an einer Starrachse befestigt und an Halbelliptik-Blattfedern aufgehängt sind. Auch die Vorderachse ist starr und hängt an Halbelliptik-Blattfedern. Der Wagen hat für alle vier Räder Seilzugbremsen.

Die Wagen erreichen, je nach Hinterachsübersetzung, 105 bis 112 km/h.

Mercedes-Benz Typ 400 (1926–1929)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem 1926 die Daimler-Motoren-Gesellschaft mit Benz & Cie. zur Daimler-Benz AG verschmolzen worden war, benannte man den unverändert gefertigten Mercedes 15/70/100 PS in Mercedes-Benz Typ 400 um.

Die Hinterachsfederung wurde 1927 von Ausleger-Blattfedern auf Underslung-Federn umgestellt. Ab 1928 erhielten die Seilzugbremsen eine Saugluftunterstützung zur Bremskraftverstärkung.

1929 wurde das Modell durch den Typ Nürburg 460 ersetzt.

Datenblatt 15/70/100 PS (Typ 400)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frontansicht eines Mercedes 15/70/100 PS
Rückansicht eines Mercedes 15/70/100 PS
Mercedes 15/70/100 PS
(ab 1926 Mercedes-Benz 15/70/100 PS Typ 400)
Motor Ottomotor (Viertakt)
Motorbauart Reihenmotor
Hubraum 3920 cm³
Zylinder 6
Verdichtungsverhältnis 4,7 : 1
Leistung 51 kW (70 PS), bzw.
74 kW (100 PS) mit zugeschaltetem Kompressor
Getriebe (serienmäßig) 4-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb Hinterradantrieb
Wendekreis 12,5 m
Radstand in mm 3630
Maße L × B × H 5200 × 1800 × 1950
Leergewicht nach DIN 70020 2400 kg (Limousine)
2200 kg (Tourenwagen)
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
105–112 (je nach Übersetzung)
Kraftstoffverbrauch
(kombiniert in l/100 km)
23

Bauzeiten und Stückzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercedes 15/70/100 PS Mercedes-Benz 15/70/100 PS
"Typ 400"
Bauzeit 1924–1926 1926–1929
Stückzahl 1002 911

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz 15/70/100hp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien