Mercedes-Benz W 15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz 170 (1931)
Mercedes-Benz 170 (1931)
W 15
Verkaufsbezeichnung: 170,
L 300 Kastenwagen
Produktionszeitraum: 1931–1936
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen,
Roadster,
Limousine,
Cabriolet,
Kastenwagen
Motoren: Ottomotor:
1,7 Liter
(24 kW)
Länge: 3700–3940 mm
Breite: 1630 mm
Höhe: 1650 mm
Radstand: 2600 mm
Leergewicht: 1050–1200 kg
Nachfolgemodell Mercedes-Benz W 136

Der Mercedes-Benz Typ 170 ist ein Wagen der Marke Mercedes-Benz und wurde von der Daimler-Benz AG im Oktober 1931 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt. Der Wagen gilt als wichtigste Konstruktion von Hans Nibel, der 1929 als Nachfolger von Ferdinand Porsche Technischer Direktor (Chefkonstrukteur) von Daimler-Benz wurde.

Mercedes-Benz 170[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Typ 170 ist der erste Mercedes mit Einzelradaufhängung an allen vier Rädern anstelle der vorherigen Starrachsen. Vorn sind die Räder, vergleichbar mit Doppelquerlenkern, an zwei querliegenden Blattfedern aufgehängt, hinten an einer Zweigelenk-Pendelachse, deren Hüllrohre sich über je zwei Schraubenfedern auf der Radseite gegen den U-Profil-Niederrahmen abstützen und am Differentialgetriebe zapfengelagert sind. Diese damals auch „Schwingachse“ genannte Konstruktion bot wegen der geringeren ungefederten Massen höheren Fahrkomfort als die damals noch weit verbreiteten Starrachsen. Nach und nach wurden Schwingachsen in allen Modellen von Mercedes-Benz eingebaut.

Der Wagen hat einen Sechszylinder-Reihenmotor mit einem Hubraum von 1692 cm³ und einer Leistung von 32 PS (23,5 kW) bei 3200/min und ein Dreigang-Schaltgetriebe mit zusätzlichem Schnellgang 1 : 0,73. Er ist bis zu 90 km/h schnell, verbraucht 11 Liter Benzin auf 100 Kilometer und war für damalige Verhältnisse gut ausgestattet: „Öldruck“-Vierradbremse, also hydraulisch betätigte Trommelbremsen an allen Rädern, Zentralschmierung, Wasserkühlung mit Pumpe und Thermostat und ein Zünd-Lenkschloss als Diebstahlsicherung gehörten zur Serienausstattung.

Nibel konstruierte ein kompaktes und leichtes Auto. Das Fahrgestell mit Motor, Antrieb und Achsen wiegt 750 kg, das komplette Fahrzeug je nach Aufbau zwischen 1050 und 1200 kg bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 1455 kg.

Der Wagen war zunächst nur als Fahrgestell, viertürige Limousine und Cabriolet C erhältlich. Beide Varianten wurden zunächst serienmäßig mit einem freistehenden Koffer am Heck geliefert. Ab 1935 wurde der Koffer in die Karosserie eingefügt. Im Laufe der Jahre kamen eine zweitürige Limousine, ein zweitüriger Tourenwagen, ein Cabriolet A, ein Sport-Roadster und ein Kübelwagen für die Reichswehr (ab 1935 Wehrmacht) dazu.

Mercedes-Benz Typ 170 Cabriolet C (1934)

L 300 Kastenwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercedes-Benz Kastenwagen Typ
L 300

Ab Frühjahr 1932 war auch ein Kastenwagen Typ L 300 erhältlich. Er hatte die Technik des Typs 170 und eine erlaubte Zuladung von 300 kg – daher der Name. In der Weltwirtschaftskrise ermöglichte der kleine Wagen der Daimler-Benz AG, die sonst nur größere und teurere Fahrzeuge anbot, das Überleben. Die moderne Konstruktion mit Pendelachse, Schraubenfedern und hydraulischen Bremsen sorgte für ein gutes und sicheres Fahrverhalten. Die Baureihe wurde bis 1936 hergestellt und dann durch den Typ 170 V mit Vierzylindermotor ersetzt. Unter anderem wurden auch die Typen 200 / 230 / 260 D von dieser Konstruktion abgeleitet.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

170 L 300 Kastenwagen
Konstruktionsbezeichnung W 15
Bauzeitraum 1931–1936 1932–1935
Motor
Arbeitsverfahren Viertakt-Otto
Anordnung im Fahrzeug vorn, längs; stehend
Motor-Typ / -Baumuster M 15
Zylinderzahl / -anordnung 6 / Reihe
Bohrung × Hub 65 × 85 mm
Hubraum 1692 cm³ (nach Steuerformel 1680 cm³)
Verdichtungsverhältnis 5,75–6,0 : 1
Leistung / bei 24 kW (32 PS)
Ventilanordnung / -anzahl 1 Einlass, 1 Auslass / seitlich stehend
Ventilsteuerung 1 seitliche Nockenwelle
Nockenwellenantrieb über Stirnräder
Gemischbildung 1 Steigstromvergaser Solex 30 FVST oder Solex 30 BFV
Kraftstofftank: Anordnung / Fassungsvermögen im Motorraum / 33 l
Fahrwerk und Kraftübertragung
Rahmenausführung U-Profil-, ab 1934 Kastenprofil-Pressstahl-Niederrahmen
Radaufhängung; vorne je 1 Querfeder oben und unten, Hebel-Stoßdämpfer
Radaufhängung; hinten Pendelachse
Federung; vorne Querfedern
Federung; hinten Doppel-Schraubenfedern
Lenkung Schneckenlenkung
Bremsanlage (Fußbremse) hydraulisch, auf Vorder- und Hinterräder wirkend
Feststellbremse (Handbremse) mechanisch; Außenbandbremse vorn am Differentialgehäuse
Räder Scheibenräder
Felgen Tiefbettfelge
Reifen 5,25-17 (Prototypen: 4,75 / 5,00-18)
Angetriebene Räder Hinterräder
Kraftübertragung Kardanwelle
Getriebe und Fahrleistungen
Getriebe (serienmäßig) 3-Gang-Schaltgetriebe mit zusätzlichem Schnellgang
Schaltung Schalthebel Wagenmitte
Kupplung Einscheiben-Trockenkupplung
Getriebeart Zahnrad-Wechselgetriebe
Getriebe-Übersetzung I. 3,33; II. 1,71; III. 1,0; S. 0,73
Achsantriebsübersetzung 6,11
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h
Kraftstoffverbrauch 11 l/100 km
Abmessungen und Gewichte
Radstand 2600 mm
Spur vorne / hinten 1340 / 1340 mm
Länge 3940 mm (mit Stoßstangen 4060 mm) 3700 mm
Breite 1630 mm
Höhe 1650 mm
Gewicht des Fahrgestells 750 kg k. A.
Leergewicht (Wagengewicht) 1050–1200 kg 1150 kg
Zul. Gesamtgewicht 1455 kg k. A.
Allgemeine Daten
Stückzahl 13.775 126
Preise 1931:
Fahrgestell: RM 3.800
Limousine 4 Türen (Koffer freistehend): RM 4.400
Cabriolet C (Koffer freistehend): RM 5.575
1932–1933:
Fahrgestell: RM 3.800
Limousine 4 Türen (Koffer freistehend): 4.400
Cabriolet C (Koffer freistehend): RM 5.575
Sport-Roadster 2 (2) Sitze: RM 5.500
1934–1935:
Fahrgestell: RM 3.800
Limousine 4 Türen (Koffer freistehend): RM 4.150
Limousine 4 Türen (Koffer angebaut): RM 4.400
Limousine 2 Türen (mit Kofferraum): RM 4.300
Cabriolet C (Koffer freistehend): RM 4.975
Cabriolet C (Koffer angebaut): RM 5.575
Cabriolet C (mit Kofferraum): RM 5.300
Tourenwagen 2 Türen: RM 5.200
Tourenwagen 2 Türen "Sindelfingen": RM 5.400
Sport-Roadster 2 (2) Sitze: RM 5.500
Sport-Cabriolet A 2/3 Sitze: RM 7.000
1936:
Fahrgestell: RM 3.800
Limousine 4 Türen (Koffer angebaut): RM 3.950
Limousine 2 Türen (mit Kofferraum): RM 3.950
Cabriolet C (mit Kofferraum): RM 4.700
Tourenwagen 2 Türen: RM 4.800
Tourenwagen 2 Türen "Sindelfingen": RM 4.950
Sport-Roadster 2 (2) Sitze: RM 5.100
Sport-Cabriolet A 2/3 Sitze: RM 6.500
RM 4.450
Belege[1][2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mercedes-Benz W15 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 170. Abgerufen am 9. Februar 2021.
  2. L 300 Kastenwagen. Abgerufen am 9. Februar 2021.