Mercedes-Benz G 3a

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz

Bild nicht vorhanden

G 3a
Hersteller: Mercedes-Benz
Verkaufsbezeichnung: G 3a
Produktionszeitraum: 1929–1935
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines
Technische Daten
Bauformen: Hauben-Lkw mit verschiedenen Aufbauten
Motoren: M 09 (Otto, 3689 cm³)
Leistung: 50 kW
Länge: 6000 mm
Breite: 2100 mm
Höhe: 2450 mm
Radstand: 3000 + 950 mm
Wendekreis: 18 m
Nutzlast: 1,5 t

Der Mercedes-Benz G 3a ist ein leichter militärischer und geländegängiger Lastkraftwagen mit drei Achsen. Das Fahrzeug wurde mit verschiedenen Aufbauten von 1929 bis 1935 in einer Stückzahl von über 2000 Einheiten gebaut. Bei der Wehrmacht wurde das Fahrzeug als Kfz. 61 - 64 eingeordnet.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der G 3a hat einen U-Profil-Leiterrahmen. Die Vorderachse ist eine an Halbblattfedern aufgehängte Starrachse. Die zwei Hinterachsen sind ebenfalls Starrachsen und sind an insgesamt zwei gemeinsamen Halbfedern aufgehängt. Während die Vorderräder einfach bereift sind, können die Hinterräder doppelt bereift sein. Die Reifen sind rundum Geländereifen der Größe 6-20. Verzögert wird das Fahrzeug mit einer hydraulisch betätigten Bremsanlage, die Bremskraft wirkt auf alle sechs Räder. Die Handbremse wirkt hingegen nur auf die Räder an der vorderen Hinterachse. Gelenkt wird mit einer Spindellenkung. Die Antriebskraft wird über eine Einscheibentrockenkupplung auf ein Getriebe mit vier Gängen und Vorgelege übertragen, von dort gelangt die Kraft auf die beiden Hinterachsen mit Sperrdifferenzialen. Der Motor ist ein wassergekühlter Sechszylinder-Ottomotor des Typs Mercedes-Benz M 09 mit stehenden Ventilen und siebenfach gelagerter Kurbelwelle. Die stirnradgetriebene Nockenwelle liegt im Kurbelgehäuse. Das Kraftstoff-Luftgemisch wird von zwei Vergasern bereitet. Die Fahrzeug-Bordspannung beträgt 12 V.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G 3a
Motor
Motorbezeichnung Daimler-Benz M 09
Motortyp Sechszylinder-Ottomotor
Gemischaufbereitung 2 × Vergaser Typ Zenith HKB 36
Ventilsteuerung SV-Ventilsteuerung, untenliegende Nockenwelle
Bohrung × Hub 82,5 × 115 mm
Hubraum 3689 cm³
Verdichtung 5,45:1
Nennleistung 50 kW (68 PS) bei 2900 min−1
Nenndrehmoment 165 Nm (16,8 kpm) bei 2900 min−1
Kraftübertragung
Antrieb auf Hinterachsen
Kupplung Einscheibentrockenkupplung
Getriebe Manuelles Vierganggetriebe
Differenziale Zwei Sperrdiffernziale
Maße, Gewichte, sonstige Angaben
Länge 6000 mm
Breite 2100 mm
Höhe 2450 mm
Radstand 3000 + 950 mm
Spurweite 1600 mm
Bodenfreiheit 225 mm
Watfähigkeit 500 mm
Wendekreisdurchmesser 18 m
Fahrzeugmasse 3300 kg
Nutzlast 1500 kg
Maximal zulässiges Gesamtgewicht 4800 kg
Höchstgeschwindigkeit 65 km/h
Kraftstoffverbrauch 35 l (Straße)
45 l (Gelände)
Kraftstofftankfüllmenge 105 l
Reifengröße 6-20
Batterie Bleisäureakkumulator, 12 V, 105 Ah

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank, Reinhard: Mercedes im Kriege - Personenwagen, Lastkraftwagen, Sonderaufbauten. PODZUN-PALLAS-VERLAG, Dornheim. 1985. ISBN 3-7909-0244-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]