Mercedes-Benz N 293

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz EQC auf dem Genfer Auto-Salon 2019
Mercedes-Benz EQC auf dem Genfer Auto-Salon 2019
EQC
Produktionszeitraum: ab 2019 (geplant)[1]
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Elektromotor:
300 kW
Länge: 4761 mm
Breite: 1884 (2096 mit Spiegeln) mm
Höhe: 1624 mm
Radstand: 2873 mm
Leergewicht: 2425 kg
EQC, Heckansicht
EQC, Innenraum

Der Mercedes-Benz EQC (interne Bezeichnung: N 293) ist ein batterieelektrisch angetriebener SUV des deutschen Automobilherstellers Mercedes-Benz. Das Modell wurde am 4. September 2018 in Stockholm vorgestellt[1] und soll Ende 2019 unter der neu geschaffenen Marke Mercedes-Benz EQ auf den Markt kommen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erstes Konzeptfahrzeug, der Concept EQ wurde auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2016 vorgestellt.

Die Premiere des EQC erfolgte am 4. September 2018 in Stockholm. Die Produktion soll ab Mitte 2019 im Werk Bremen und bei Beijing Benz Automotive (BBAC) in Peking auf der Basis des Mercedes GLC erfolgen.[1]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das fünfsitzige Sport Utility Vehicle ist 4,76 Meter lang und 1,88 Meter breit (ohne Spiegel).[3]

Die Reichweite des mit einer 80 kWh großen Lithium-Ionen-Akkumulator bestückten Modells beträgt über 450 Kilometer nach NEFZ-Zyklus. Der Preis für die Basisversion ist noch nicht bekannt.

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Antrieb erfolgt über die in Vorder- und Hinterachse integrierten Asynchronmaschinen mit einer Systemleistung von 300 kW (408 PS) und einem maximalem Drehmoment von 765 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs ist elektronisch auf 180 km/h begrenzt, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Wagen in 5,1 Sekunden. Der durchschnittliche Energieverbrauch im NEFZ beträgt 22,2 kWh auf 100 km.[1]

Batterie und Ladetechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antriebsmodell mit Akkus

Die Lithium-Ionen-Batterie mit einem Nennenergieinhalt von 80 kWh besteht aus 384 Pouch-Zellen und wiegt insgesamt rund 650 Kilogramm. Die Batterie enthält zwei Module mit jeweils 48 und vier Module mit 72 Zellen. Insgesamt ergibt sich eine Nennkapazität von 210 Ah.[1] Die Batterie kann über einen Wasser-Glykol-Kreislauf aktiv gekühlt und beheizt werden. Sie wird bei der Daimler-Tochterfirma Deutsche Accumotive im sächsischen Kamenz produziert.[4]

Der EQC kann über das Onboard-Ladegerät mit bis zu 7,4 kW (230 V, 16 A zweiphasig) an einem Wechselstromanschluss (AC) geladen werden. Die maximale Ladeleistung an CCS-Schnellladestationen beträgt 110 kW (DC).[1]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EQC 400 4MATIC
Bauzeitraum geplant ab 2019
Motorart Asynchronmaschine
max. Leistung (Elektromotor) Systemleistung 300 kW (408 PS)
max. Drehmoment Systemdrehmoment 765 Nm
Antriebsart Allradantrieb
Getriebe zweistufiges Eingang-Reduktionsgetriebe
Beschleunigung, 0–100 km/h 5,1 s
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Leergewicht 2425 kg
Verbrauch auf 100 km
(nach WLTP kombiniert / nach NEFZ)
22,2 kWh / 16,7 kWh
Reichweite (nach WLTP / nach NEFZ) 360 km / 450 km
Batteriekapazität 80 kWh
Ladedauer AC 7,2 kW 100 % (Typ 2)
Ladedauer DC bis 80 % (CCS)
?
40 min

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz EQC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Mercedes-Benz EQC feiert Premiere in Stockholm. electrive.net, 4. September 2018, abgerufen am 4. September 2018.
  2. EQC kommt wohl erst Ende des Jahres in den Handel. electrive.net, 21. Februar 2019, abgerufen am 23. Februar 2019.
  3. Das ist der EQC: der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen #SwitchToEQ #EQ #EQC - Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. In: Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. 4. September 2018 (mercedes-benz-passion.com [abgerufen am 5. September 2018]).
  4. Deutsche Accumotive - Das Herz kommt aus Kamenz. In: accumotive.de. Abgerufen am 10. September 2018.