Etymologische Liste der Ländernamen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ländername)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicht allzu viele Staaten heißen auch im Ausland so, wie sie sich selbst nennen. Oft werden die Landesnamen auch nicht im lateinischen Alphabet geschrieben. Die Etymologische Liste der Ländernamen gibt eine systematische Übersicht und Gegenüberstellung der Ländernamen im Deutschen und der jeweiligen Landessprache sowie deren Etymologie.


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Afghanistan أفغانستان Afghānistān bzw. Afghânestân. „Land (= -stan) der Afghanen“. Paschtunen (Hindi: Pathanen, Persisch: Afghanen) sind das staatstragende Volk in Afghanistan und gleichzeitig die Namensgeber des Landes. Das Wort Afghan wird heute nur noch sehr selten bzw. kaum noch als Eigenname der Paschtunen benutzt. Der Name Pakhtun hat möglicherweise dieselben Wurzeln wie die beiden afghanischen Provinzen Paktika und Paktiya, welche sich vom Wort Pactyan ableiten, dem Namen eines von Herodot erwähnten iranischen Stammes in der altpersischen Provinz Arachosien - entspricht in etwa dem heutigen Gebiet um Kandahar.
Ägypten مصر Misr. Der arabische Name Miṣr leitet sich vermutlich vom assyrischen Wort misir bzw. musri ab und bedeutet „stark“. Das deutsche Wort „Ägypten“ geht auf das altägyptische Wort hût-ka-ptah zurück und bedeutete „Haus der Seele des Ptah“. Diesen altägyptischen Namen für Memphis übernahmen die Griechen als Namen für das ganze Land in der Form Αἴγυπτος, (Aígyptos). Laut Strabon ist Ägypten (gr.Αἴγυπτος) ein synthetisches Wort und setzt sich aus Ägäis (gr. Αιγίαο) und Rücken liegend (gr. υπτίως) zusammen. Da die Griechen Namen oft mit synthetischen Wörtern eine Bedeutung gaben, liegt es nah, dass der heutige Name Ägypten von dem griechischen Wort Αἴγυπτος übernommen wurde.
Albanien Shqipëria Albanien ist bei Karl May das Land der Skipetaren. Shqipëria bedeutete ursprünglich nicht „Land des Adlers“, sondern leitet sich vom nicht mehr gebräuchlichen shqiptoj (aussprechen) oder shqipoj (deutlich sprechen) ab und bezeichnet diejenigen, die Albanisch sprechen.

Der Name „Albanien“ geht möglicherweise auf das vor-keltische Alb („Hügel“, woher Alpen stammt) oder auf das indoeuropäische *albh („weiß“, von dem Albion stammt) zurück. Die Italo-Albaner und die albanischen Minderheiten (in Griechenland) sind im Verlaufe der Zeit unterschiedlich benannt worden: Arbënuer, Arbënor, Arbëneshë, Arbreshë. Es gibt keinen Zweifel, dass die Wurzel alb- oder Arb- älter ist als shqip, von dem sich der moderne Name des Landes (Shqipëria) ableitet.

Algerien الجزائر al-Dschazā’ir ist sowohl der Name des Staates als auch seiner Hauptstadt Algier und bedeutet „die Inseln“.
Andorra Andorra Der Name des Pyrenäen-Staates stammt vermutlich aus der baskischen Sprache.
Angola Angola Das afrikanische Land ist benannt nach N’gola, einem König des Königreiches Ndongo aus dem 16. Jahrhundert.
Antigua und Barbuda Antigua and Barbuda Die Karibikinseln (die „Alte“ und die „Bärtige“) wurden 1493 von Christoph Kolumbus so benannt.
Äquatorialguinea Guinea Ecuatorial Der mittelafrikanische Staat liegt nahe dem Äquator. Die Bezeichnung Guinea ist wahrscheinlich von einem Berberwort (Aguuinaoui = „schwarz“) abgeleitet.
Argentinien Argentina Der Name des Landes leitet sich vom lateinischen Wort argentum (= „Silber“) ab. Der wichtigste Fluss des Landes, der Río de la Plata heißt zu deutsch „Silberfluss“.
Armenien Հայաստան Hayastan. Das Land ist benannt nach dem Heros Hayk. Der deutsche Name geht vermutlich auf die legendäre Figur Aram zurück. Ein Vorgängerreich Armeniens war das Reich von Urartu.
Aserbaidschan Azərbaycan
Азәрбајҹан
Azerbaycan. Vielleicht leitet sich der Landesname von azer (= „Feuer“) und baydjan (= „Hüter“), d. h. „Hüter des Feuers“ ab.
Äthiopien የኢትዮጵያ ፌዴራላዊ ዲሞክራሲያዊ ሪፐብሊክ Ethiopiya-text.svg Ithiyopiya (Vollständiger Name: Ityop'iya Federalawi Demokrasiyawi Ripeblik). Der Name des früher auch Abessinien genannten Landes kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Brandgesicht“ (αἴθειν “ aíthein” = “brennen”, und ὤψ “ṓps” = “Gesicht”). Es erinnert an die griechische Sage von Phaethon, der mit dem Sonnenwagen in dieser Gegend abgestürzt sein soll, wobei er die Gesichter der Menschen verbrannte. Der alte Namen Abessinien ist Amharisch und geht auf die Bezeichnung Habescha zurück, was „Hochlandbewohner“ bedeutet.
Abb.: i-thi-yo-pi-ya auf Ge'ez-Schrift
Australien Australia Der Name des fünften Kontinents leitet sich her von lateinisch terra australis (= „Südland“), das Land, das die Entdecker im Süden der Erdhalbkugel zu entdecken trachteten, bekam von dem Forscher Matthew Flinders seinen Namen.

B[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Bahamas Bahamas Die karibische Inselgruppe hat ihren Namen durch die spanischen Eroberer erhalten, sie nannten die Gewässer um die Inseln Baja Mar („flaches Meer“), woraus später „Bahamas“ wurde.
Bahrain البحرين al-Bahrain. Der Name des kleinen Golfstaats leitet sich vom arabischen al-baḥr („das Meer“) ab; wörtlich bedeutet al-Bahrain „die zwei Meere“.
Bangladesch বাংলাদেশ Bangladesh. Desh bedeutet „Land“ oder „Staat“, Bangladesch ist also das „Land der Bengalen“. Auch in den Namen vieler indischer Bundesstaaten kommt die Wurzel „desh“ vor, so z.B. in Pradesh („Bundesstaat“) vor.
Barbados Barbados Der portugiesische Entdeckungsreisende Pedro a Campos benannte die Inselgruppe nach ihren Feigenbäumen los barbados (= „die Bärtigen“).
Belgien België
Belgique
Belgien
Die Region, die schon bei Cäsar Belgica hieß, leitet ihren Namen vermutlich von dem indoeuropäischen Wort *bhelgh („zornig“) ab.
Belize Belize Der mittelamerikanische Staat ist entweder nach dem Piraten Peter Wallace benannt oder leitet sich vom Maya-Wort belix („schlammiges Wasser“) ab.
Benin Benin Der westafrikanische Staat benannte sich nach dem alten Königtum Ibîni, das aber nicht auf dem Territorium des Staates Benin lag. Der frühere Name von Benin war Dahomey.
Bhutan འབྲུག་ཡུལ Druk-Yul heißt „Land des Drachen“. Der seit dem Ende des 19. Jahrhunderts international gebräuchliche Name Bhutan stammt wahrscheinlich aus dem Sanskrit. Die Bedeutung ist jedoch unklar. Der Name könnte aus bod („Tibet“) und anta („extrem“) zusammengesetzt sein; es gibt daneben auch andere Herleitungen.
Bolivien Bolivia Der Staat Bolivien ist benannt nach dem Revolutionär Simón Bolívar, dem ersten Präsidenten nach der Unabhängigkeit im Jahr 1824.
Bosnien und Herzegowina Bosna i Hercegovina
Босна и Херцеговина
Bosna ist der Name eines Flusses und Herzegowina leitet sich vom deutschen Wort „Herzogsland“ her und erinnert daran, dass Kaiser Friedrich III. im Jahr 1448 dem einheimischen Herrscher den Herzogstitel verliehen hatte.
Botswana Botswana Der südafrikanische Staat hieß früher Betschuanaland und ist nach seiner größten ethnischen Gruppe, den Motswana benannt.
Brasilien Brasil Der Name Brasilien entstand durch den Handel mit dem Holz Pau Brasil (Brasilholz), das die Farbe von rotem Bernstein (portugiesisch: brasil) hat.
Brunei Brunei Der Name des kleinen südostasiatischen Sultanats leitet sich vielleicht von dem Sanskrit-Wort bhumi („Region“) ab. Der volle Name des Kleinstaates ist Brunei Darussalam („Brunei, Stätte des Friedens“).
Bulgarien България Bâlgarija. Bulg ist ein Wort aus dem Alt-Turkischen, das „gemischt“ bedeutet. Der Name des Landes ist abgeleitet von dem Namen der Stamm der Bulgaren, wobei dieser Name wahrscheinlich von dem genannten Alt-Turkischen Wort ableitet.
Burkina Faso Burkina Faso Das frühere Obervolta, benannt nach dem Fluss Volta, nannte sich 1984 in Burkina Faso um. Dieser Name ist zweisprachig. Burkina kommt aus der Sprache der Mossi, dem Mòoré, die Bedeutung ist etwa „Unbestechlicher“. Faso entstammt der Sprache Dioula und heißt „Vaterland“ (: „Vater“, : „Haus, Dorf“). Burkina Faso bedeutet dementsprechend wörtlich „das Vaterland der integren Menschen“. Zusammen mit der Einwohnerbezeichnung „Burkinabe“, deren Endung „-bè“ dem Fulfulde (der Sprache der Fulbe, Fulani) entlehnt wurde, werden somit die drei wichtigsten Sprachgruppen des Landes repräsentiert.
Burundi Burundi In der heimischen Bantusprache bedeutet die Vorsilbe „Bu-“ das Land - Burundi ist also das „Land der Rundi“, während Kirundi die „Sprache der Rundi“ ist. Barundi sind die Einwohner.

C[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Chile Chile Eine Deutung ist, dass das Wort chili für Chile aus der Quechua-Sprache kommt mit dem die Inka ihre südlichen Territorien bezeichneten. In der Sprache der Aymara bedeutet ch'iwi „kalt“ oder auch chilli „Ende der Welt“. Eine andere Deutung ist die Ableitung von einem arakaunischen Wort für „Tiefe“, was sich in Bezug zu den hohen Anden von selbst erklärt. Eine - in Chile - weit verbreitete Deutung ist, dass das Wort chili vom Gesang des Treile - eines Vogels (Vanellus chilensis)- abgeleitet wurde.
China 中國 / 中国 Zhongguo (sprich: dschung-guo) setzt sich zusammen aus zhong ( = „Mitte“) und guo ( (Langzeichen: ) = „Land“, „Reich“). Diese Bezeichnung wird aber hauptsächlich von den Nachbarländern benutzt. Die Slawen benennen das Land nach einem der Völker der Jin-Dynastie, den Khitan Kitai, ein Name, der bei Marco Polo als Kathai („Cathay“) vorkommt. Auch die Fluggesellschaft Cathay Pacific hat ihren Namen von derselben Quelle. Die anderen europäischen und vorderasiatischen Länder benennen China nach der Qin-Dynastie (Qin, sprich: tschin).
Costa Rica Costa Rica Der Name des mittelamerikanischen Staates kommt aus dem Spanischen und heißt „reiche Küste“. Früher wurde der Name auf Deutsch auch „Kostarika“ geschrieben.

D[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Dänemark Danmark Wahrscheinlich leitet sich „Dänemark“ von Tanne und Mark (= „Grenzregion“) oder von der indoeuropäischen Wurzel dhen („flach“) ab. Der Name wurde zuerst von den Goten verwendet, um den Wald zu benennen, der das Land der Goten vom Land der Dänen (damals: Scania) trennte.
Demokratische Republik Kongo République Démocratique du Congo Die Demokratische Republik Kongo hieß zu Mobutus Zeiten Zaire und war damit leichter vom Nachbarstaat, der Republik Kongo, zu unterscheiden.
Deutschland Deutschland Das „Land der Deutschen“, wobei „deutsch“ sich von althochdeutsch diota („Volk“) ableitet. Siehe: Etymologie des Begriffs Deutsch.
Dominica Dominica Der Name des karibischen Inselstaates leitet sich vom lateinischen Dominica dies („Tag des Herrn“) her, denn die Insel wurde von Christoph Kolumbus an einem Sonntag (dem 3. November 1493) entdeckt.
Dominikanische Republik Républica Dominicana Nach dem Namen der Hauptstadt Santo Domingo (siehe Dominikus).
Dschibuti جيبوتي‎; Djibouti Dschibuti. Der Name des ostafrikanischen Staates leitet sich vermutlich von dem Afar-Wort gabouti, einer aus Palmfasern geflochtenen Matte, her. Eine andere Deutung ist die Herleitung von Tehuti, „Land des Thot“.

E[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Ecuador Ecuador Von der Lage des südamerikanischen Landes am Äquator; bis 1830 hieß der Staat Quito wie seine Hauptstadt.
El Salvador El Salvador El Salvador ist spanisch und bedeutet „der Erlöser“, gemeint ist damit Jesus Christus.
Elfenbeinküste Côte d'Ivoire Der westafrikanische Staat hat seinen Namen vom portugiesischen Elfenbeinhandel im 16. Jahrhundert. Präsident Félix Houphouët-Boigny verfügte Ende der 1980er Jahre, dass der Staat, der nach seinem einst wichtigsten Exportprodukt benannt ist, nur noch mit dem französischen Kolonialnamen Côte d'Ivoire geführt und nicht übersetzt werden darf.
Eritrea ኤርትራ Hagere Ertra. Der Name des ostafrikanischen Staates leitet sich von den griechischen Wörtern erythros („rot“) und thalassa („Meer“) her und weist auf die Lage am Roten Meer hin.
Estland Eesti Eine mögliche Herleitung des Namens ist die vom deutschen Wort „Osten“.

F[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Fidschi Fiji Offizieller Staatsname: Republic of Fiji Islands (engl.); Matanitu Tu-Vaka-i-koya ko Viti (Fidschi); Republik Fidschi-Inseln
Der Name des Südsee-Staates leitet sich von dem Tonga-Namen der Hauptinsel, Viti Levu, ab.
Finnland Suomi Offizieller Staatsname: Suomen Tasavalta (finn.); Republiken Finland (schwed.); Republik Finnland
Der finnische Name dieses Staates geht auf suo („Sumpf“) und maa („Land“) zurück.
Frankreich France Offizieller Staatsname: République Française; Französische Republik
Der deutsche Landesname bedeutet „Franken-Land“ und geht auf das germanische Wort franka („tapfer, frei“) zurück. Der frühere Name des Landes war Gallien, nach einem keltischen Wort, das schon die Römer auf das lateinische Wort gallus („Hahn“) bezogen.

G[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Gabun Le Gabon Der Name des zentralafrikanischen Staates kommt von dem portugiesischen Wort gabão („Kapuze“). Die Portugiesen gaben den Namen aufgrund der Form des Flusses Mbe.
Gambia The Gambia Der Name des westafrikanischen Staats leitet sich möglicherweise vom portugiesischen Wort câmbio („Austausch“ oder „Handel“) her und nimmt damit Bezug auf den Handel, den portugiesische Händler in dieser Region betrieben.
Georgien საქართველო Sakartvelo. Sak'art'velo (Kartvelia) kommt von dem heidnischen Gott Kartlos, dem Stammvater der Georgier. Der deutsche Name der Kaukasus-Republik kommt entweder von gurz (Name des Volkes) oder vom griechischen St. Georg. Andere Quellen leiten den Namen vom arabischen Jurj, dem persischen Gurj ab, was vermutlich auf ein indoeuropäsisches Wort mit der Bedeutung „bergig“ zurückgeht. Im Altertum hieß die Region Kolchis. Ein anderer deutscher Name für das Land ist Grusinien.
Ghana Ghana Das frühere westafrikanische Königreich Ghana (gana = „König“) war nie Teil des heutigen Staates Ghana.
Grenada Grenada Die Karibikinsel hat ihren Namen von der spanischen Stadt Granada, deren Namen wiederum auf das lateinische granatum („Granatapfel“) zurückgeht. Kolumbus nannte die Insel Concepcion für „Vorstellung“, „Plan“, „Empfängnis“.
Griechenland Ελλάς oder Ελλάδα Ellás / Elláda. Ersteres eher formell (auch zu festlichen Anlässen), zweiteres im täglichen Umgang

Das lateinische Graecia (vom griechischen Γραικοί) bezieht sich eigentlich nur auf die Bewohner des Epirus. Auch Ἑλλάς (Hellás) oder Ἑλλοπία (Hellopía) war nur ein Stammesname der Einwohner im Norden von Εὔβοια (Eúboia/Évvia), die sich Σελλοί (Selloí) oder kurz Ἑλλοί (Helloí) nannten. Die weitere Etymologie dieser Namen ist unbekannt. Siehe auch: Hellas

Großbritannien United Kingdom Eigentlich heißt das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland die „Große Bretagne“, obwohl die Eroberer aus der Normandie kamen. Nach einer anderen Theorie stammt die Bezeichnung „Britannien“ von den Römern und Galliern, die die keltischen Inselbewohner Britanni nannten. Dieser Name stammt vom keltischen Wort brith für „bunt“, „gefleckt“ und bezieht sich auf die bunten Gesichtsmalereien der Kelten. Die Bezeichnung England ist nicht korrekt, denn sie bezieht sich nur auf einen Teil Britanniens. Das Wort selbst kommt von dem Volk der Angeln im heutigen Schleswig-Holstein.
Guatemala Guatemala Der Name des mittelamerikanischen Staates kommt wohl von dem Indio-Wort Quauhtemellan („Land der Adler“). Andere Quellen leiten den Namen Guatemala vom toltekischen Wort „Goathemala“, das so viel wie „Erde der Bäume“ bedeutet. Nach einer weiteren Theorie bedeutet der Name „Ort der Holzhaufen“.
Guinea Guinée Der westafrikanische Staat leitet sich von dem Tuareg-Wort aginaw („Schwarze“) ab.
Guinea-Bissau Guiné-Bissau Der westafrikanische Staat hat in seinem Namen den Namen der Hauptstadt Bissau.
Guyana Guyana Der südamerikanische Staat hat seinen Namen von der Landschaft Guayana. Guayana leitet sich von einem Indio-Wort gu a yana („Blüte der Rose“) oder von Guiana („Land der vielen Gewässer“) ab. Er könnte auch von Guainazes für „ehrenwerte Leute“ kommen.

H[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Haiti Haïti Der karibische Staat auf der Insel Hispaniola („kleines Spanien“) hat seinen Namen aus der karibischen Taino-Sprache und bedeutet „bergiges Land“.
Honduras Honduras Der Name des mittelamerikanischen Staates kommt vom spanischen hondura und bedeutet „Tiefe“. Christoph Kolumbus taufte das Land so, als er an Land ging, aufgrund der Tiefen im Meer unweit der honduranischen Küste, die auch sehr stürmisch sind.

I[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Indien भारत / India Bharat. Der Staat Indien ist international benannt nach dem heute durch den Staat Pakistan fließenden Indus-Fluss. Die einheimische Bezeichnung ist Bharat, ein Name der auf einen König aus dem altindischen Epos Mahabharata (maha = „groß“) zurückgeht.
Indonesien Indonesia Der Inselstaat (die ehemalige niederländische Kolonie Niederländisch-Indien) hat seinen heutigen Namen vom Begriff Indien und dem griechischen Wort nesos („Insel“). Es bedeutet somit „indische Inseln“. In der niederländischen Sprache gibt es den Unterschied zwischen einerseits India bzw. Indiaas (Deutsch: Indien bzw. indisch) und andererseits Indië bzw. Indisch (Deutsch: Niederländisch-Indien bzw. niederländisch-indisch).
Irak العراق al-ʿIrāq. Das frühere Mesopotamien („Zweistromland“) leitet sich von dem alten semitischen Wort Uruk her, was „Gewässer“ bedeutet und auf die Flüsse Euphrat und Tigris anspielt.
Iran إيران Īrān bedeutet wörtlich „Land der Arier“ und leitet sich vom avestischen Aryanam vaeja ab. Das frühere Land Persien wurde 1935 in Iran („Land der Arier“) umbenannt
Irland Éire - Ireland Irland heißt auf Irisch-Gälisch Éire, was /e:r´ə/ (r´ fast wie dt. „d“) ausgesprochen wird und auf Eriu, eine alte keltische Göttin der Fruchtbarkeit zurückgeht. Der Name könnte aber auch vom keltischen Wort erin für „Grünes Land“ kommen.
Island Ísland Einige Ortsnamen (Papey) deuten darauf hin, dass Island schon vor den Wikingern von irischen Mönchen besiedelt worden war. Namentlich bekannt wurde erst Naddoddr von den Färöer, der eine kurze Zeit auf Island lebte. Er taufte das Land Snæland (Schneeland). Später folgte ihm Garðar Svavarsson, der es Garðarsholmur nannte. Der Name der schließlich blieb - Ísland - prägte Flóki Vilgerðarson, genannt Hrafna-Flóki (Rabenfloki). Die Legende besagt, dass er es im ersten Sommer versäumte, Heu für den Winter einzubringen, der Winter hart wurde, er all sein Vieh verlor und wieder wegzog - nicht ohne dem Land seinen heutigen Namen zu geben.
Israel ישראל Jisra'el. Der Staatsnamen Israel kommt aus der Bibel. Es ist der Beinamen Jakobs. Die Volksetymologie des Alten Testaments deutet Israel als „Gottesstreiter“ (vergleiche Gen 32,29). Jedoch ist diese Deutung vermutlich falsch. Vom Typ entspricht der Name Israel einer weit verbreiteten semitischen Namensform, die ein Verb im Imperfekt und das theophore Element אֵל („Gott“) als Subjekt enthält. Das verbale Element im Namen Israel könnte, hier hätte die alttestamentliche Deutung Recht, von der Wurzel שרה („streiten“, „kämpfen“) kommen. Möglich ist auch eine Ableitung von der Wurzel שרר („herrschen“). Der hebräische Imperfekt kann mit dem deutschen Präsens oder der deutschen Wunschform wiedergegeben werden, sodass sich als mögliche Übersetzungen ergibt: „Gott streitet (für uns)“, „Gott möge (für uns) streiten“, „Gott herrscht“ oder „Gott möge herrschen“.
Abb.: jissra'el auf Hebräisch
Italien Italia Ursprünglich galt dieser Name nur für eine kleine Region an der Südspitze Italiens, wurde aber später auf die ganze Halbinsel (zunächst: südlich des Apennin) übertragen. Die Herkunft des Wortes ist unklar, auf jeden Fall ist es vorlateinisch.

J[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Jamaika Jamaica Der Name der Karibik-Insel kommt aus der Arawak-Sprache. Xaymaca bedeutet „reich an Quellen“. Xamaika bedeutet „Land von Wald und Wasser“.
Japan 日本 Nihon oder Nippon. Japan, das „Land der aufgehenden Sonne“, leitet sich von nichi („Sonne“) und hon („Wurzel“, „Ursprung“) her. Das Wort „Japan“ geht auf die chinesische Aussprache desselben Wortes zurück.
Abb.: ni-hon (nippon) auf Kanji
Jemen اليمن al-Yaman. Manche Quellen leiten den Landesnamen Jemen von dem arabischen Wort yamin („rechts“) ab. Dies ist als ein Hinweis darauf zu sehen, dass der Jemen aus der Sicht eines betenden Muslims an der Küste des Roten Meeres rechts von Mekka liegt. Andere Quelle leiten Jemen von dem Wort yumn („Glück“, „Segen“) ab, eine Deutung, die mit der antiken lateinischen Bezeichnung arabia felix übereinstimmt.
Jordanien الأردن al-Urdunn. Das Haschemitische Königreich ist benannt nach dem Fluss Jordan. Der Jordan (hebräisch: נהר הירדן Nahar haJarden) bedeutet sinngemäß „der herabsteigende Fluss“. Sein arabischer Name ist ‏نهر الأردن‎ Nahr al-Urdunn.

K[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Kambodscha កម្ពុជា Kâmpŭchea oder Khmer. Der offizielle Staatsname des südostasiatischen Landes ist Preăh Réachéanachâkr Kâmpŭchea („Königreich Kambodscha“).
Kamerun Cameroun
Cameroon
Der Name des zentralafrikanischen Staates kommt von Rio de Camarões („Fluss der Garnelen“), der Name, den die Portugiesen im 15. Jahrhundert dem Wouri-Fluss gaben.
Kanada Canada Kanada bedeutet in Algonkin „kleine Siedlung“ oder „Dorf“. Diese Bezeichnung bezieht sich auf den heutigen Ort Stadocana in Québec. 1840 wurden Oberkanada und Niederkanada zur Provinz Kanada vereinigt und 1867 in der Kanadischen Konföderation in die selbständigen Provinzen Québec und Ontario geteilt.
Kap Verde Cabo Verde Der Name kommt aus dem Portugiesischen Cabo Verde und bedeutet „grünes Kap“, einer der westlichsten Punkte auf dem Kontinent Afrika.
Kasachstan Қазақстан Das zentralasiatische Land (= stan) ist benannt nach dem Volk der Kasachen. Der Name Qazaq (auch Kazak geschrieben) ist türkischen Ursprungs. Er bedeutet „Unabhängiger“ oder „Steppenreiter“ und wurde im Jahr 1245 erstmals urkundlich erwähnt.
Katar قطر Qaṭar. Der Name des arabischen Staates kommt von qatra („Tropfen“). Der alte Name lautete "Katara" "كطرة" und bezug sich auf eine Siedlung am Ufer eines Flusses.
Kenia Kenya Der Staat Kenia ist nach dem Kenia-Berg benannt, einem Namen aus der Kikuyu-Sprache, Kere-Nyaga, was so viel wie „weißer Berg“ bedeutet.
Kirgisistan Кыргызстан Kyrgyzstan. Der zentralasiatische Staat hat seinen Namen vom türkischen kir („Steppe“) und gizmek („nomadisieren“).
Kiribati Kiribati Der Name des Südsee-Inselstaates leitet sich von dem englischen Namen Gilbert (früherer Name: Gilbert Islands) ab.
Kolumbien Colombia Der südamerikanische Staat hat seinen Namen von Christoph Kolumbus.
Komoren Comori Der Name des Inselstaates im Indischen Ozean leitet sich vom Arabischen Djazair al Kamar ab, was so viel wie „Insel des Mondes“ bedeutet.
Kongo République démocratique du Congo Die Demokratische Republik Kongo, das frühere Belgisch-Kongo oder Kongo-Kinshasa, hatte von 1971 bis 1997 den Namen Zaire, der mit dem Sturz Mobutus wieder abgeschafft wurde. Seitdem ist die Verwechslungsgefahr mit dem nördlichen Nachbarstaat, der Republik Kongo, wieder gegeben. Das Reich Kongo war ein ehemaliges Bantureich in Zentralafrika vom 14. Jahrhundert bis ins 17. Jahrhundert, das um 1370 entstand. Mythischer Gründungsvater war Ntinu Nimi a Lukeni, der vom Reich seines Vaters, dem Königreich Vungu, aus in der Provinz Nsundi angekommen sei. Von dort eroberte er als Erstes das Reich der Mbundu im Norden des heutigen Angola, wo er sich auch zeitweise niederließ. In seinem zweiten eroberten Gebiet, der Provinz Mpemba, gründete er Mbanza Kongo (zu deutsch „Königshof Kongo“), die neue Hauptstadt des expandierenden Reichs.
Kongo République du Congo Die Republik Kongo, das frühere Kongo-Brazzaville, wird leicht mit der Demokratischen Republik Kongo verwechselt. Der Name Kongo selbst kommt vom Fluss Kongo und dem Volk der Bakongo.
조선 (Nordk.)
bzw.
한국 (Südk.)
Das deutsche Wort Korea wurde durch islamische Handelsreisende vermittelt und leitet sich vom Namen des Reichs Goryeo ab, das bis Ende des 14. Jhd. auf der Halbinsel bestand.
Weder Nordkorea noch Südkorea heißen in der Landessprache Korea. In Nordkorea (sowie früher in ganz Korea) ist als Landesbezeichnung Chosŏn (hier in McCune-Reischauer-Romanisierung) üblich, in Südkorea Hanguk (hier in revidierter Romanisierung). Beide können je nach Situation das ganze Land oder die eigene Hälfte davon bezeichnen, vergleichbar mit dem Stadtnamen Berlin während der deutschen Teilung.
Sowohl Chosŏn als auch Han könnten aus koreanischen Ethnonymen entstanden sein; die chinesischen Logogramme, mit denen Chosŏn (朝鮮) und Han () ursprünglich geschrieben wurden, wurden in beiden Namen wohl lautmalerisch verwendet; die verbreitete Deutung von als „Morgen“ (nach dem in der chinesischen Sprache üblichen semantischen Wert des Zeichens) wäre dann eine nachträgliche Interpretation der eigentlich lediglich als lautliche Annäherung zu verstehenden chinesischen Umschrift des nichtchinesischen Ethnonyms.
Siehe auch die Abschnitte über „Nord-“ und „Südkorea“.
Kroatien Hrvatska Etymologisch leitet sich die Herkunft des Landesnamens möglicherweise vom Verb ringen (rvati) ab. Der Begriff bezeichnet ebenso die Bedeutung des „Erstreitens“ als auch des „Ringens“ (mit Gegnern, um Dinge, auch: Sachverhalte, Argumente etc.). Eine Interpretation, in der geschichtlich eine kriegerische Rolle der „Kroaten“ (-> Streiter, Krieger) abgeleitet wird, gilt gegenwärtig als Kolportage. Bekannt ist aber, dass sich das deutsche Wort Krawatte von dem Halstuch kroatischer Soldaten ableitet. Es geht auf französisch à la cravate („nach kroatischer Art“) zurück (vgl. auch die vor allem in Österreich bezeugte mundartliche Form „Krawåt“ von „Kroate“, kroatisch Hrvat). Eine andere Form lautete croatta.

Über die Namensherkunft mit weiter zurück liegendem Bezug wird eine iranische Etymologie diskutiert, siehe Kroaten#Namensherkunft.

Kuba Cuba Kuba ist ein Wort aus der Arawak-Sprache und bedeutet „zentraler Platz“. Die Kariben nannten die Insel Cubanascnan von cubagua für „wo man Gold findet“. Kolumbus nannte die Insel erst Juana (Name der spanischen Prinzessin) und später Fernandina (nach dem spanischen König).
Kuwait الكويت al-Kuwait. Der Name des Staates leitet sich vom arabischen Wort kūt für „Fort“ her, al-Kuwait bedeutet wörtlich „das kleine Fort“.

L[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Laos ລາວ Offizieller Staatsname: Sathalanalat Paxathipatai Paxaxon Lao; Demokratische Volksrepublik Laos (Laos PDR)
Law. Der südostasiatische Staat hat seinen Namen von Lo, einem Sohn des Gottes Rama.
Lesotho Lesotho Offizieller Staatsname: Mmuso wa Lesotho (Sesotho); Kingdom of Lesotho (engl.); Königreich Lesotho
Der Name des südafrikanischen Staates besteht aus der Vorsilbe le, die die Einzahl bezeichnet und dem Wort Sotho, dem Namen eines Volkes.
Lettland Latvija Offizieller Staatsname: Latvijas Republika; Republik Lettland
Der Name des baltischen Staates kommt vermutlich von dem Wort Latgale. Lettgallen (lettisch: Latgale) ist eine der vier historischen Landschaften Lettlands und wird als Kernland des heutigen Lettlands angesehen.
Libanon لبنان Offizieller Staatsname: al-Dschumhūriyya al-Lubnāniyya (‏الجمهورية اللبنانية‎), Libanesische Republik
Lubnān. Der Name des Staates kommt vermutlich von dem assyrischen labhanu und bedeutet „weiß“ nach den Schneebergen, die bis zur Küste sichtbar sind.
Liberia Liberia Offizieller Staatsname: Republic of Liberia; Republik Liberia
Der westafrikanische Staat wurde 1822 von freigelassenen US-amerikanischen Sklaven gegründet und hat seinen Namen von dem lateinischen Wort liber („frei“). Auch der Name der Hauptstadt Monrovia verweist in die USA, denn er ist vom Namen des amerikanischen Präsidenten James Monroe abgeleitet.
Libyen ليبيا Lībiyā. Der nordafrikanische Staat ist nach dem Berber-Stamm der Libyer benannt, der schon im alten Ägypten unter dem Namen Rbw bekannt war.
Liechtenstein Liechtenstein Offizieller Staatsname: Fürstentum Liechtenstein
Der Staat ist nach dem Herrschergeschlecht derer von Liechtenstein benannt. Dieses wiederum hat seinen Namen nach dem Stammschloss (Burg Liechtenstein „heller Stein“ in Niederösterreich).
Litauen Lietuva Offizieller Staatsname: Lietuvos Respublika; Republik Litauen
Der Name des baltischen Staates, der bereits im Jahr 1009 in einer Quedlinburger Annale erwähnt wird, stammt möglicherweise von einem Gewässer: Lietauka < *Lietava (rechter Zufluss der Neris). Suffixlose Bildungen von *Lietā sind noch Leità, Leitýs; Kompositum Leitupalis; mit anderem Suffix Leitãlė.
Luxemburg Lëtzebuerg
Luxembourg
Luxemburg
Offizieller Staatsname: Großherzogtum Luxemburg; Grand-Duché de Luxembourg (frz.); Groussherzogtum Lëtzebuerg (lux.)
Lëtzebuerg, ursprünglich nur der Name der Hauptstadt, kommt von der mittelhochdeutschen Verbindung luzzil („klein“, vgl. engl. little) und Burg, bedeutet also „kleine Burg“.

M[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Madagaskar Madagasikara
Madagascar
Die Bezeichnung Madagaskar entstammt keiner einheimischen Sprache, sondern leitet sich von Madageiscar ab, einer korrumpierten Form des Namens der somalischen Stadt Mogadischu aus den Memoiren des Marco Polo.
Malawi Malawi Der Name des ostafrikanischen Staates kommt von dem einheimischen Wort Maravi („Flammen“ - untergehende Sonne über den Malawisee)
Malaysia Malaysia Der südostasiatische Staat hieß während der Föderation mit Singapur Malaya, ein Name, der sich von mala („Gebirge“) ableitet.
Malediven ދިވެހިރާއްޖޭގ Divehi raajie. Der Name des Inselstaats im Indischen Ozean kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Palastinsel“, von mahal („Palast“, vgl. Taj Mahal) und diva „(Insel“, vgl. Dhivehi).
Mali Mali Der westafrikanische Wüstenstaat ist benannt nach dem historischen Malireich und dem Volk der Malinke. In der Bambara-Sprache bedeutet mali „Nilpferd“.
Malta Malta Die Mittelmeerinsel hat ihren Namen entweder vom semitischen malat („Zuflucht“) oder vom griechischen melitta („Biene“). Interessant ist, dass Malta im Altertum für seinen Honig berühmt war.
Marokko المغرب al-Maghrib. Der arabische Begriff al-Maghrib bedeutet „Westen“. Von diesem Begriff leitet sich auch der Sammelname Maghreb ab, im Französischen ist le Maghreb heute allgemeine Bezeichnung für die Länder des ehemaligen Französisch-Nordwestafrika. Der deutsche Landesname leitet sich von der Stadt Marrakesch her.
Marshallinseln Marshall Islands Die Südsee-Inseln sind nach dem britischen Kapitän John Marshall benannt, der 1788 als erster die Existenz dieser Inseln dokumentierte.
Mauretanien موريتانيا Mūritāniyā. Der westafrikanische Wüstenstaat hat seinen Namen nicht vom lateinischen Wort maurus („Mohr“), sondern von dem Berber-Stamm der Mauri. Maure kommt vermutlich von dem phönizischen Wort mahurim für „Mann des Westens“.
Mauritius Mauritius Die Insel im Indischen Ozean wurde 1598 von den Holländern nach dem Prinzen Mauritius (Moritz) von Nassau benannt.
Mazedonien Македонија Der Name Makedonien bzw. Mazedonien stammt aus dem Griechischen Makedonoi, der Bezeichnung für den Volksstamm der antiken Makedonier, die sich im Zuge der Dorischen Wanderung (ca. 1200–1000 v. Chr.) am Pindos ansiedelten (Herodot 1,56 Makedonia).

Die amtliche Selbstbezeichnung des Balkan-Staates ist „Republik Mazedonien“ (Република Македонија), von der UNO ist der Staat auf Druck von Griechenland, das Gebietsansprüche auf die nordgriechische Region Makedonien befürchtet, unter der Bezeichnung „Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien“ anerkannt.

Mexiko México Der Name des Staates und seiner Hauptstadt kommt von der Eigenbezeichnung der Azteken Mexika. Dieser Name stammt vom Nahuatl-Wort Metztlixithlico und bedeutet entweder „in der Mitte des Mondes“ (metztli („Mond“) und xictli („Nabel“) oder einfach „Sonne“). Andere leiten den Namen von dem Anführer Mexitli ab.
Mikronesien Micronesia Der Name des Südsee-Staates ist griechischen Ursprungs und bedeutet „kleine“ (mikro-) „Inseln“ (nesos).
Moldawien Молдова
Moldova
Man nimmt an, dass der Name aus den dakischen Wörtern molta = „viele“ und dava = „Festung“, „Stadt“ abgeleitet ist. Nach einer anderen Theorie wurde die Region von einem ungarischen Adligen nach dem in Rumänien gelegenen Fluss Moldova benannt, nicht zu verwechseln mit der bekannteren tschechischen Moldau.
Monaco Monaco Der Name des Zwergstaates an der Riviera geht auf das griechische Wort monos („einzig“, „allein“) zurück. Im 5. Jahrhundert errichteten die Griechen dort einen Tempel für „Herakles Monoikos“.
Mongolei Монгол Mongol. Der Name des mongolischen Staates geht auf das Wort mengu („tapfer“) zurück. Der Namen des herrschenden Stammes wurde oft auf sämtliche vereinigte Stämme übertragen.
Montenegro Crna Gora, Црна Гора Montenegro, ein venezianisches Wort, bekam seinen Namen von venezianischen Eroberern und bedeutet, wie das serbische Crna gora, „schwarzer Berg“, gemeint ist damit der bewaldete Lovćen, der von Weitem schwärzlich erscheint.
Mosambik Moçambique Der ostafrikanische Staat hat seinen Namen aus dem Arabischen und bedeutet eigentlich musa malik („König Mose“). Nach anderen Theorien stammt der Name von den arabisch-asiatischen Händlern Muzambases oder von der Mosambikinsel.
Myanmar မြန်မာ Der südostasiatische Staat hieß früher Birma oder Burma. Neben der offiziellen Bezeichnung (Pye Tawngsu Myanma Naingngan = „Union Myanmar“) nennen die Einwohner den Staat auch kurz Myanma Naingngan („Staat Myanmar“). Burma und Myanmar sind nicht wirklich verschiedene Bezeichnungen. Bama, von dem sich das englisch ausgesprochene Burma (und hieraus vermutlich eingedeutscht Birma) offensichtlich herleitet, und Myanma sind seit jeher die Bezeichnungen für die größte Bevölkerungsgruppe der Bamar in ihrer eigenen Sprache und für ihr Land. Der Begriff Myanma soll bis auf das 6. Jahrhundert zurückgehen. Er entstammt der Schriftsprache, während Bama umgangssprachlich verwendet wird. Seit den 1920er-Jahren gab es Bestrebungen, einen einheitlichen Begriff für alle im jetzigen Myanmar beheimateten Volksgruppen zu finden. So wurde mehrmals Bama durch Myanma ersetzt und umgekehrt. Die offizielle Umbenennung des Landes in Union of Myanmar durch das Militär war in erster Linie ein Vorhaben mit Außenwirkung. Das Land sollte sich als der Kolonialzeit endgültig entgangen präsentieren. Die Vereinten Nationen billigten den neuen Namen des Staats wenige Tage nach der Verkündung. Dem sind mittlerweile viele Staaten gefolgt, während die Vereinigten Staaten und Australien als Zeichen ihrer Missbilligung des Regimes am Namen Burma festhalten. Im Birmanischen bedeutet die Silbe Myan „schnell“, die Silbe Mar „stark“.

N[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Namibia Namibia Offizieller Staatsname: Republic of Namibia; Republik Namibia
Die frühere deutsche Kolonie Südwestafrika ist benannt nach der Namib, ein Wort des Khoekhoegowab, das „Platz, an dem es nichts gibt“ bedeutet.
Nauru Naoero Offizieller Staatsname: Ripublik Naoero (nauru.); Republic of Nauru (engl.); Republik Nauru
Die Herkunft des Wortes „Nauru“ ist nicht geklärt. Die Nauruer nannten ihre Insel damals wie heute „Naoero“. Der Deutsche Paul Hambruch gab folgende etymologische Erklärung, dass „Naoero“ als Kontraktion des Satzes „a-nuau-a-a-ororo“ (würde heute „A nuaw ea arouro“ geschrieben werden), was so viel wie „Ich gehe an den Strand“ bedeutet, interpretiert werden muss. Im Deutschen Koloniallexikon (1920) wurde dann auch die Erklärung von Hambruch mit dem Wort „Anáoero“ bzw. „Ānā́ọĕṙọ“ übernommen. Der Elsässer Alois Kayser lehnte Hambruchs Erklärung ab, da im Nauruischen das Wort „Strand“, als Ziel eines Verbs der Bewegung, das richtungsweisende Wort „rodu“, was „abwärts“ heißt, benötige. Die Nauruer halten den Strand für den geografisch tiefsten Punkt der Insel, sowohl in Bezug auf das Land wie auf das Meer. Die Tatsache, dass „rodu“ in Hambruchs Worterklärung fehlt, macht seine Etymologie des Wortes „Naoero“ und damit auch von „Nauru“ unhaltbar.
Nepal नेपाल Offizieller Staatsname: नेपाल अधिराज्य; Nepal Adhirajya; Königreich Nepal
Nepal. Der Name des Himalaya-Staates leitet sich von den Sanskrit-Wörtern ni („herab“) und pat („fliegen“) ab. Eine andere Deutung ist „Wollmarkt“.
Neuseeland New Zealand Offizieller Staatsname: New Zealand (engl.); Aotearoa „Land der langen weißen Wolke“ (Maori);
Die Inselgruppe wurde 1642 von dem Holländer Abel Tasman entdeckt und als Staaten Land benannt. Die niederländischen Behörden nannten sie nach der niederländischen Provinz Zeeland in Nieuw Zeeland, „Neu-Seeland“ um.
Nicaragua Nicaragua Offizieller Staatsname: República de Nicaragua; Republik Nicaragua
Der Landesname des mittelamerikanischen Staates leitet sich aus dem Nahuatl ab (nican = „hier“, aráhuac = „Menschen“). Andere Autoren führen den Landesnamen auf die Begegnung des spanischen Konquistador Gil González Dávila mit dem Kaziken Nicarao zurück, welche am 15. Oktober 1523 bei San Jorge/Rivas stattfand.
Niederlande Nederland Offizieller Staatsname: Koninkrijk der Nederlanden; Königreich der Niederlande
Nederland heißt auf deutsch „niedriges Land“. Diesen Namen bekam das Land von den Habsburgern, um die Niederen Rheinlande von den Besitzungen am Oberrhein zu unterscheiden. Die Bezeichnung Holland bezieht sich lediglich auf zwei von 12 Provinzen der Niederlande: Noord-(=Nord-) und Zuid-(=Süd-)Holland. Die Silbe holt (hol) bedeutet „Holz“ und weist auf bewaldetes Land hin.
Niger Niger Offizieller Staatsname: République du Niger; Republik Niger
Der westafrikanische Staat ist benannt nach dem Fluss Niger, der bei den Tuareg „ghir n-igheren“, „Fluss der Flüsse“ hieß. Dieser Name wurde im Arabischen Nahr al-anhur mit der gleichen Bedeutung und auf Latein „Niger“, „der Schwarze“.
Nigeria Nigeria Offizieller Staatsname: Federal Republic of Nigeria; Bundesrepublik Nigeria
Ebenfalls benannt nach dem Fluss Niger oder nach dem afrikanischen Wort NiGir („Fluss Gir“).
조선 Mit dem koreanischen Alphabet, der einzigen von den koreanischen Staaten verwendeten Schrift, wird der offizielle Staatsname 조선민주주의인민공화국 geschrieben, was nach McCune-Reischauer als Chosŏn minjujuŭi inmin konghwaguk transkribiert wird. Beide Formen geben lediglich die koreanische Aussprache der chinesischen Logogramme 朝鮮民主主義人民共和國 wieder, aus denen der Name aufgebaut ist: 朝鮮 Chosŏn „Korea“ + 民主主義 minjujuŭi „Demokratie“ + 人民 inmin „Volk“ + 共和國 konghwaguk „Republik“, zusammen „Koreanische Demokratische Volksrepublik“. In nicht-nordkoreanischen Veröffentlichungen ist die Form „Demokratische Volksrepublik Korea“ üblicher.
Die Kurzform ist Chosŏn (조선). Unklar ist, wie üblich im Land die Benutzung der Form Pukchosŏn (조선; puk = „Nord-“) ist, um zu verdeutlichen, dass nur Nordkorea gemeint ist.
Siehe auch den Abschnitt über „Korea“.
Norwegen Norge Offizieller Staatsname: Kongeriket Norge; Königreich Norwegen
Norge kommt von den nordischen Wörtern northr („Norden“) und vegi („Weg“).

O[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Oman عمان Offizieller Staatsname: Salṭanat ʿUmān (‏سلطنة عُمان‎), Sultanat Oman
Das arabische Sultanat ist benannt nach Oman ben Ibrahim al-Khalil.
Österreich Österreich Offizieller Staatsname: Republik Österreich
Der Ostteil des Fränkischen Reichs im Donaubecken erhielt bereits unter Karl dem Großen den Namen Marcha Orientalis, als Grenzgebiet zu den Slawen und Magyaren. Der Name Ostarrichi erscheint urkundlich im Jahr 996 zum ersten Mal. Österreich gilt nach einer Theorie als volkssprachliche Übersetzung für „Marchia Orientalis” („Mark im Osten“). „..rîchi” ist hier nicht mit Reich zu übersetzen, sondern wird eher im Sinn von abgegrenztes Gebiet gebraucht. Ostarrichi war demnach das abgegrenzte Gebiet im Osten oder östliche Grenzland. Nach einer anderen, jüngeren Theorie leitet sich der Name "ostarrîchi" von der keltischen Bezeichnung für die Donau, Uister, ab (vgl. irisch-gälisch uisce bzw. schottisch-gälisch uisge - Wasser). Österreich bedeutet demnach in etwa "Land an der Donau".
Osttimor Timor Leste
Timor Lorosae
Offizieller Staatsname: Repúblika Demokrátika Timór Loro Sa'e (Tetum), República Democrática de Timor-Leste (port.)
Der international gebräuchliche, amtliche (portugiesische) Landesname Timor-Leste bedeutet übersetzt „Osttimor“ (leste bedeutet „Osten“). In der Amtssprache Tetum heißt das Land Timór Loro Sa’e, was übersetzt ebenfalls „Osttimor“ bedeutet (wörtlich Timor der aufgehenden Sonne, wobei die aufgehende Sonne in dieser Sprache für die Himmelsrichtung Osten steht). Berücksichtigt man, dass auch das indonesische Wort timur „Osten“ bedeutet und sich der Name der Insel Timor davon herleitet, ergäbe sich die wörtliche Bedeutung „Osten vom Osten“ beziehungsweise „Osten der Ostinsel“. Auch der während der indonesischen Besatzungszeit verwendete Provinzname Timor Timur, abgekürzt Tim-Tim, bedeutet demzufolge übersetzt nichts anderes als „Osttimor“.

P[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Pakistan پاكستان Offizieller Staatsname: Islāmī Jamhūriyah-i-Pākistān (Urdu), Islamische Republik Pakistan

Der Name Pakistan ist ein Akronym aus den Buchstaben P.A.K.I., das sich aus den Wörtern Punjab, Afghanistan, Kaschmir, Indus und der Silbe stan („Land“) zusammensetzt. Gleichzeitig bedeutet pak in Pashtu auch „rein“, weswegen auch vom „Land der Reinen“ gesprochen wird.

Palästina فلسطين Offizieller Name: Palästinensische Autonomiegebiete
Filasṭīn/Falasṭīn. Der Name Palästina geht auf das antike Volk der Philister zurück.
Panama Panamá Offizieller Staatsname: República de Panamá (Republik Panama)
Der Staat am Panama-Kanal ist benannt nach einem früheren Dorf in der Nähe der heutigen Hauptstadt. Der Name stammt aus der Cueva-Sprache und bedeutet „fischreicher Platz“.
Papua-Neuguinea Papua-Niugini Offizieller Staatsname: Independent State of Papua New Guinea (Unabhängiger Staat Papua-Neuguinea)
Papua bedeutet „Land der kraushaarigen Leute“. Dieser Name wurde von den malaiischen Völkern gegeben, die selbst glattes Haar haben.
Paraguay Paraguay Offizieller Staatsname: spanisch: República del Paraguay, Guaraní: Tetä Paraguáype
Der Staat ist benannt nach dem Fluss Río Paraguay, der wiederum seinen Namen aus der Guaraní-Sprache hat und dort heißt para nichts anderes als „Fluss“ oder „Wasser“ und Gua y „der ins Meer fließt“.
Peru Perú Offizieller Staatsname: República del Perú (Republik Peru)
Der Name des Staates Peru, biru ist ein Quechua-Wort, das „Wasser“ bedeutet. Einen Fluss Biru gibt es in Ecuador. Es gibt aber auch andere Theorien: nach dem indianischen Volksstamm Pyru „(Quelle“, „Ursprung“), nach dem legendären Goldland Piru oder vom Indio-Wort pirúa.
Philippinen Pilipinas Offizieller Staatsname in Filipino: Republika ng Pilipinas
Der Inselstaat wurde 1542 nach dem spanischen Infanten Philipp, dem späteren König Philipp II., benannt.
Polen Polska Offizieller Staatsname: Rzeczpospolita Polska (Republik Polen)
Vermutlich leitet sich der Landesname von dem slawischen Wort polje ab, was „Feld“ oder „Ebene“ bedeutet. Die deutsche Form ist nichts anderes als die Einwohnerbezeichnung „Pole“ im Plural.
Portugal Portugal Offizieller Staatsname: República Portuguesa (Portugiesische Republik)
Eine Ableitung des Landesnamen ist von Portus Cale, dem antiken Namen des heutigen Porto, wobei Cale vom griechischen kalos schön kommt, also schöner Hafen .
Puerto Rico Puerto Rico Offizieller Staatsname: Estado Libre y Asociado de Puerto Rico (=Freier und assoziierter Staat Puerto Rico oder Assoziierter Freistaat Puerto Rico)
Der spanische Name des mittelamerikanischen Staates bedeutet „reicher Hafen“. Ursprünglich hieß die Insel jedoch zuerst San Juan - wie heute die Hauptstadt - und witzigerweise hieß San Juan bei seiner Gründung Puerto Rico. Der ursprüngliche Name der Insel Puerto Rico lautet auf Arawakisch Borikén, die Puerto-Ricaner nennen ihre Insel in Anlehnung daran häufig Borinquén.

R[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Ruanda Rwanda Offizieller Staatsname: Republic of Ruanda (engl.); République Rwandaise (frz.); Repubulika y'u Rwanda (Kinyarwanda); Republik Ruanda
Der Name des ostafrikanischen Staates leitet sich von dem Volk der Vanyaruanda ab und ist offensichtlich verwandt mit dem Namen des Nachbarstaates Burundi.
Rumänien România Offizieller Staatsname: România; Rumänien
Der Landesname leitet sich - wie derjenige der Romagna in Italien - von der Völkerbezeichnung Romani („Römer“) ab. Teile des heutigen Rumäniens wurden 106 n. Chr. durch Trajan als Provinz Dacia (Dakien) in das Römische Reich eingegliedert.
Russland Россия Offizieller Staatsname: Российская Федерация; Rossijskaja Federazija; Russische Föderation
Rossija kommt wohl vom schwedischen Wort Rus (für „Wikinger“ oder „Ruß“), die ab 750 auf dem Gebiet des späteren Russland, Weißrussland und der Ukraine siedelten. Zur Entstehung des Namens Rus gibt es mehrere Theorien, von denen die Herleitung von der finnischen Bezeichnung für die Schweden, Ruotsi („Ruderer“), oder die Benennung nach ihrer mutmaßlichen Heimat in Schweden, Roslagen, am meisten Anklang gefunden hat.

S[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Salomonen Solomon Islands Offizieller Staatsname: Solomon Islands; Salomonen
Der Name des Südsee-Staates hat einen biblischen Hintergrund. Der spanische Seefahrer Alvaro de Mendaña de Neyra erwartete 1567 dort Gold zu finden und benannte deshalb die Inseln nach dem König Salomo, der berühmt für seinen Reichtum war.
Sambia Zambia Offizieller Staatsname: Republic of Zambia; Republik Sambia
Der Name des südafrikanischen Staates leitet sich vom Fluss Sambesi her.
Samoa Samoa i Sisifo Offizieller Staatsname: Malo Sa'oloto Tuto'atasi o Samoa (samoan.); Independent State of Samoa (engl.); Unabhängiger Staat Samoa
Der Südsee-Staat ist nach dem Vogel Moa benannt (sa moa = „Ort des Moa“ oder „Heiliges Huhn/Moa“).
San Marino San Marino Offizieller Staatsname: Repubblica di San Marino; Republik San Marino
Der Kleinstaat in italienischem Gebiet ist benannt nach dem Eremiten Marinus, der im Jahr 301 dort starb.
São Tomé und Príncipe São Tomé e Príncipe Offizieller Staatsname: República Democrática de; São Tomé e Príncipe; Demokratische Republik São Tomé und Príncipe
Der Name des zentralafrikanischen Staates kommt aus dem Portugiesischen und bedeutet „Heiliger Thomas“, denn die Entdeckung der Hauptinsel fand am 21. Dezember 1471, dem Fest des Heiligen Thomas, statt. Der Name der zweiten großen Insel ist das portug. Wort für „Fürst“.
Saudi-Arabien المملكة العربية السعودية Offizieller Staatsname: al-Mamlakat al-ʿarabiyya as-saʿūdiyya; Königreich Saudi-Arabien
Der Staat ist benannt nach der Herrscherfamilie Saud.
Schweden Sverige Offizieller Staatsname: Konungariket Sverige; Königreich Schweden
Der einheimische Name Sverige (Sve-rige) spricht sich in etwa wie swerje aus und leitet sich vielleicht von sweba („frei“) und Reich her. Der alte nordische Name war Svithjoth. Svi oder sve war das alte Wort für „See“. Damit hätte der Landesnamen die Bedeutung „See-Reich“. Thjoth hat die gleiche Wurzel wie das Wort „deutsch“ und bedeutet „Volk“. Ein anderer alter Name für Schweden ist Scania, ein weiterer Name Schonen (dänisch und schwedisch Skåne; lateinisch Scania), welches eine Landschaft im Süden Schwedens ist, die lange zu Dänemark gehörte.
Schweiz Schweiz
Suisse
Svizzera
Svizra
Offizieller Staatsname: Schweizerische Eidgenossenschaft (franz. Confédération suisse, ital. Confederazione Svizzera, rätoroman. Confederaziun svizra, lat. Confoederatio Helvetica)
Der Landesname ist die hochdeutsche Form des Kantonsnamens Schwyz, eines der drei Gründungskantone der schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Name Schwyz ist vordeutschen und auch vorlateinischen Ursprungs.
Senegal Senegal Offizieller Staatsname: République du Sénégal (frz.); Réewum Senegaal (Wolof); Republik Senegal
Der westafrikanische Staat ist benannt nach dem Fluss Senegal, dessen Namen sich vielleicht vom arabischen Wort as-sinighal („schiffbar“) oder vom Wolof-Wort für „Einbaumkanu“ herleitet.
Serbien Србија Offizieller Staatsname: Република Србија; Republika Srbija; Republik Serbien
Der Name Serbien hat die gleiche Wurzel wie der Name des Volksstammes der Sorben.
Seychellen Seychelles Offizieller Staatsname: Republic of the Seychelles (engl.); République des Seychelles (frz.); Repiblik Sesel (Seselwa); Republik der Seychellen
Der Inselstaat im Indischen Ozean ist nach dem Finanzminister des französischen Königs Ludwig XV., Jean Moreau de Séchelles, benannt.
Sierra Leone Sierra Leone Offizieller Staatsname: Republic of Sierra Leone; Republik Sierra Leone
Der Name des westafrikanischen Staates leitet sich vom spanischen sierra („Bergkette“) und león („Löwe“) ab.
Simbabwe Zimbabwe Offizieller Staatsname: Republic of Zimbabwe; Republik Simbabwe
Der heutige Name des früheren Südrhodesien (nach dem Eroberer Cecil Rhodes) bedeutet in der Shona-Sprache dzimbadza („Steinhäuser“) und bezieht sich auf die antike Hauptstadt des Reichs Groß-Simbabwe.
Singapur 新加坡
சிங்கப்பூர் குடியரசு
Singapore
Offizieller Staatsname: Republic of Singapore (engl.); chinesisch 新加坡共和国Pinyin Xīnjiāpō Gònghéguó; Republik Singapura (malai.); சிங்கப்பூர் குடியரசு Ciŋakappūr Kudiyarasu (Tamil); Republik Singapur
Singapur wurde 1819 von Sir Thomas Stamford Raffles gegründet, der den Sanskrit-Namen der Insel Simhapura, von simha („Löwe“) und pur („Stadt“), beibehielt. Der malaiische Name für die Insel war Tamasek und geht auf das Wort tasik („Meer“) zurück.
Slowakei Slovensko Offizieller Staatsname: Slovenská republika; Slowakische Republik
Die ehemalige Teilrepublik der Tschechoslowakei hat ihren Namen von dem Volk der Slawen, welche sich selbst von dem slawischen slo/sla („Wasser“) oder von slovo („Wort“) ableiten.
Slowenien Slovenija Offizieller Staatsname: Republika Slovenija; Republik Slowenien
Die südosteuropäische Republik hat ihren Namen von dem Volk der Slawen, welche sich selbst von dem slawischen slo/sla („Wasser“) oder von slovo („Wort“) ableiten.
Somalia الصومال‎ - Soomaaliya Offizieller Staatsname: Jamhuuriyadda Dimoqraadiya Soomaaliya – Demokratische Republik Somalia
Der Landesname leitet sich vom Volk der Somali ab.
Spanien España Offizieller Staatsname: Reino de España; Königreich Spanien
Der Name kommt vom phönizischen Wort „I-Shephanim“, „Land der Klippschliefer“; für solche hielten die Phönizier die außerhalb Spaniens zu dieser Zeit unbekannten Kaninchen.
Sri Lanka ශ්‍රී ලංකා Offizieller Staatsname: Sri Lankā Prajathanthrika Samajavadi Janarajaya; இலங்கை சனநாயக சோஷலிசக் குடியரசு; Illankai Chananaayaka Chosalisa Kudiyarasu; Democratic Socialist Republic of Sri Lanka
Der Name des Inselstaates, der früher Tamraparni hieß und später als Ceylon bekannt war, heißt „glückliches Land“ oder „strahlende Insel“. Sinhala, die Sprache der Einwohner (nicht etwa „Srilankanisch“), leitet sich von dem Sanskrit-Wort sinhala-dweepa ab, was so viel wie „Land der Löwen“ bedeutet. Ein weiterer alter Name war Serendip. Ceylon leitet sich von Seilan, der portugiesischen Aussprache des Pali-Namen Sinhalana, „Land der Löwen“ ab.
St. Kitts und Nevis Saint Kitts and Nevis Offizieller Staatsname: Federation of Saint Kitts and Nevis; Föderation von Saint Kitts und Nevis
Die karibische Inselgruppe, die früher den Namen „Saint Christoph und Nevis“ trug, ist nach den beiden Inseln St. Kitts und Nevis benannt.
St. Lucia Saint Lucia Offizieller Staatsname: Saint Lucia
Der Namen des karibischen Staates geht der Legende nach auf französische Seeleute zurück, die am 13. Dezember 1502 Schiffbruch erlitten und die Insel nach dem Märtyrer von Syrakus Sainte Alousie benannten, der Name wurde später von französischen Chronisten in Saint Lucia abgeändert, hat aber nichts mit der Heiligen Lucia zu tun.
St. Vincent und die Grenadinen Saint Vincent and the Grenadines Offizieller Staatsname: Saint Vincent and the Grenadines; Saint Vincent und die Grenadinen
Die karibische Insel St. Vincent wurde am 22. Januar 1498, dem Tag des Heiligen Vincent, von Christoph Kolumbus entdeckt. Die Grenadinen, abgleitet von Grenada, sind die Inselgruppe südlich der Hauptinsel.
Südafrika

South Africa (englisch)
Suid Afrika (Afrikaans)
Ningizimu Afrika (isiZulu)
iSewula Afrika (isiNdebele)
Afrika Borwa (Sesotho und Nördliches Sotho)
iNingizimu Afrika (Siswati)
Afrika Dzonga (Xitsonga)
Aforika Borwa (Setswana)
Afurika Tshipembe (Tshivenda)
Mzantsi Afrika (isiXhosa)

Offizieller Staatsname: Republic of South Africa (engl.); Republiek van Suid-Afrika (Afrikaans); Republik Südafrika
Einer der beiden Staaten, die das Wort Afrika im Namen führen. Africa war eine nordafrikanische Kolonie der Römer. Im Altertum bezeichnete Africa nur das Gebiet des heutigen Tunesien, der Kontinent wurde Libyen genannt. Der Name könnte von einem einheimischen Stamm abgeleitet sein, oder auf dem phönizischen afar („Staub“) beruhen.
Sudan السودان Offizieller Staatsname: al-Dschumhūrīyat as-Sūdān (‏جمهورية السودان‎), Republik Sudan
as-Sūdān. Sudan liegt an der Grenze von Weißafrika zu Schwarzafrika und heißt arabisch balad as-sūdān, das „Land der Schwarzen“.
한국 SouthKorea-text.svg Mit dem koreanischen Alphabet, der einzigen von den koreanischen Staaten verwendeten Schrift, wird der offizielle Staatsname 대한민국 geschrieben, was nach der revidierten Romanisierung als Daehanminguk transkribiert wird. Beide Formen geben lediglich die koreanische Aussprache der chinesischen Logogramme 大韓民國 wieder, aus denen der Name aufgebaut ist: dae „groß“ + han „koreanisch“ + 民國 minguk „Republik“ (min „Volk“, guk „Staat“), zusammen „Republik Korea“, bzw. wörtlich übersetzt „Großkoreanische Republik“.
Die Kurzform ist Hanguk (한국). Alternativ kann die Form Namhan (; nam = „Süd-“) benutzt werden, um zu verdeutlichen, dass nur Südkorea gemeint ist.
Siehe auch den Abschnitt über „Korea“.
Abb.: han-guk auf Hangeul
Suriname Suriname Offizieller Staatsname: Republiek Suriname; Republik Suriname
Der südamerikanische Staat ist benannt nach dem Suriname-Fluss. Der frühere Name als Kolonie war Niederländisch-Guayana.
Swasiland Swaziland Offizieller Staatsname: Kingdom of Swaziland (engl.); Umbuso we Swatini (Siswati); Königreich Swasiland
Der südafrikanische Kleinstaat ist benannt nach Mswati, einem König des 16. Jahrhunderts oder nach dem Swazi-Volk aus dem 19. Jahrhundert.
Syrien سوريا Offizieller Staatsname: al-Dschumhūriyyat al-ʿarabiyyat as-sūriyya (‏الجمهورية العربية السورية‎), Arabische Republik Syrien
Sūriya. Der Name hat vielleicht denselben Hintergrund wie Assyrien.

T[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Tadschikistan Тоҷикистон - Todschikiston Offizieller Staatsname: Ҷумҳурии Тоҷикистон; Dschumhurii Todschikiston; Republik Tadschikistan
Das zentralasiatische Land (= stan) der Tadschiken geht auf die alt-türkische Wurzel tat („Perser“) zurück.
Taiwan 臺灣 oder 台湾 Offizieller Staatsname: 中華民國Zhōnghuá Mínguó; Republik China
Der Inselstaat, der sich offiziell Republik China nennt, hat in seinem Namen die chinesischen Wörter tái („Terrasse“) und wān („Bucht“). Früher war die Insel auch unter dem portugiesischen Namen Formosa (von ilha formosa = „schöne Insel“) bekannt.
Tansania Tanzania Offizieller Staatsname: United Republic of Tanzania (engl.); Jamhuri ya Muungano wa Tanzania (Swahili); Vereinigte Republik Tansania
Der Name setzt sich aus den jeweils ersten Silben von Tanganjika, und Sansibar, sowie der letzten Silbe von Azania zusammen.
Thailand ราชอาณาจักรไทย Offizieller Staatsname: ราชอาณาจักรไทย, Aussprache: [râːʧa-ʔaːnaːʤàk-tʰai]; Königreich Thailand
Das frühere Siam heißt heute in der Landessprache umgangssprachlich: [mʉaŋ-tʰai] - เมืองไทย oder [pratʰêːt-tʰai] - ประเทศไทย („Land der Freien“). Siam wurde das Land etwa seit dem 12. Jahrhundert von Nicht-Siamesen genannt. Der Name „Siam“ wurde 1939 auf Veranlassung des Diktators General Phibul Songkhram in „Thailand“ geändert.
Togo Togo Offizieller Staatsname: République Togolaise; Republik Togo
Der Name des westafrikanischen Staates kommt aus der Ewe-Sprache und setzt sich zusammen aus to („Wasser“) und go („Ufer“).
Tonga Tonga Offizieller Staatsname: Pule'anga Fakatu'i 'o Tonga (tong.); Kingdom of Tonga (engl.); Königreich Tonga
Das Südsee-Königreich Tonga hatte früher den Namen „Freundschaftsinseln“, den es von James Cook erhalten hatte. Das einheimische Wort tonga bedeutet „Süden“.
Trinidad und Tobago Trinidad & Tobago Offizieller Staatsname: Republic of Trinidad and Tobago; Republik Trinidad und Tobago
Der karibische Staat heißt Trinidad (span. für „Dreifaltigkeit“) nach den drei herausragenden Bergen auf der Hauptinsel und Tobago („Pfeife“) nach dem haitianischen Wort tambaku („Tabak“).
Tschad تشاد Offizieller Staatsname: Dschumhūriyyat Taschād (‏جمهوريّة تشاد‎; arab.); République du Tchad (frz.); Republik Tschad
Der Name des afrikanischen Staates bezieht sich auf den Tschadsee und bedeutet „große Wasserwüste“.
Tschechien Česko Offizieller Staatsname: Česká republika; Tschechische Republik
Vielleicht kommt der Name von četa („Armee“). Sowohl die Bezeichnung „Tschechien“ als auch die Bezeichnung „Tschechei“ wurden historisch verwendet. „Tschechien“ ist die ältere Form. „Tschechei“ hingegen ist erst nach der Entstehung der Tschechoslowakei im Jahre 1918 entstanden, und zwar als Kontraktion von Čechové + Slowakei.
Tunesien تونس Offizieller Staatsname: Tunesische Republik (‏الجمهورية التونسية‎; al-Dschumhūriyya at-tūnisiyya)
Tūnis. Der Staat hat seinen Namen von der Hauptstadt Tunis.
Türkei Türkiye Offizieller Staatsname: Türkiye Cumhuriyeti; Republik Türkei

Der Sammelname der Nomadenvölker bzw. Reitervölker (den frühen ersten „Türken“) im zentralasiatischen Bereich war seit dem 2. Jahrtausend Türk. Also: Türk- und die türkische Form der arabischen Nisba -iye: „Land der Türken“.

Turkmenistan Türkmenistan Offizieller Staatsname: Türkmenistan Jumhuriyäti; Republik Turkmenistan
Das Wort türkmen bedeutet „die wahren Türken“. Die Silbe stan bedeutet wie in vielen anderen Fällen „Land“.
Tuvalu Tuvalu Offizieller Staatsname: Tuvalu
Der Südsee-Staat, der früher unter dem Namen Ellice Islands bekannt war, hat seinen Namen von dem einheimischen Wort Tuvalu, was „acht Inseln“ bedeutet. In der Tat besteht der Staat aber aus neun Inseln.

U[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Uganda Uganda Offizieller Staatsname: Republic of Uganda; Republik Uganda
Der Name des ostafrikanische Staates leitet sich ab aus dem Namen des zentralen Königreichs Buganda („Land der Ganda“) und dessen Volksgruppe, der Baganda (Ganda-Leute). Das fehlende B erklärt sich aus der Tatsache, dass nicht die Eigenbezeichnung Bugandas übernommen wurde, sondern die Bezeichnung in der Sprache Swahili, die an der ostafrikanischen Küste gesprochen wird. Diese kennt statt der frei als „Land der“ übersetzbaren Vorsilbe (Bantu-Nominalklasse) Bu die Vorsilbe U.
Ukraine Україна Offizieller Staatsname: Україна; Ukrajina
Der Begriff Ukrajina wurde erstmals 1187 in einer Chronik (Іпатіївський літопис, „Ipatijiwskyj litopys“) für die südwestlichen Gebiete des Kiewer Reiches, später für das galizisch-wolhynische Gebiet verwendet. In historischen Liedern und volkstümlichen Balladen hat das Wort Ukrajina dabei die Bedeutung „Land“ oder „Erde“, und nicht, wie oft interpretiert, „am Rande“ oder „Grenzland“.
Ungarn Magyarország Offizieller Staatsname: Magyarország; Ungarn
Die eigensprachliche und die fremde Bezeichnung des Landes weichen stark voneinander ab. Das deutsche Wort „Ungarn“ stammt von den Onoguren ab und bedeutet „Volk der zehn Speere“ (= „Allianz der zehn Stämme“). Das Wort magyar (früher magyeri) taucht schon im 9. und 10. Jahrhundert in mohammedanischen Quellen auf. Es ist wahrscheinlich ein Kompositum aus magy (< ugrisch *mańćε = Mensch, Mann, Geschlecht) und er(i) (ebenfalls Mensch, Mann, Geschlecht). Siehe Magyaren
Uruguay Uruguay Offizieller Staatsname: República Oriental del Uruguay; Republik Östlich des Uruguay
Der Name des südamerikanischen Staates kommt entweder von den Indio-Wörtern uru („Vogel“) und guay („Schwanz“) oder aus der Guaraní-Sprache und bedeutet „Schneckenfluss“.
Usbekistan O‘zbekiston Offizieller Staatsname: O‘zbekiston Respublikasi; Republik Usbekistan
Das zentralasiatische Land (= stan) der Usbeken bezieht sich auf sein Mehrheitsvolk, dessen Namen „eigener Herr“ bedeutet. Die Usbeken selbst sind ein Turkvolk mit gemeinsamer Herkunft mit den Kasachen aus (West-)Sibirien. Ihr Name leitet sich von Usbek Khan ab. Muhammed Usbek Khan war ein Nachkomme Batus; seine Regierung 1312–1342 führte zur Blütezeit der Goldenen Horde. Zu seiner Zeit wurde die Goldene Horde bereits als das Land Usbeks bezeichnet.

V[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Vanuatu Vanuatu Offizieller Staatsname: Republic of Vanuatu (engl.); République de Vanuatu (frz.); Ripablik Blong Vanuatu (Bislama); Republik Vanuatu
Der Name des Südsee-Staates kommt von dem Ausdruck für „Für immer auf unserem Land“ in der Sprache Bislama. Die Einwohner Vanuatus nennen sich selbst in Bislama Ni-Vanuatus. Der frühere Name des Landes war „Neue Hebriden“ nach den gleichnamigen schottischen Inseln der Hebriden.
Vatikanstadt Vatican Offizieller Staatsname: Status Civitatis Vaticanae (lat.); Stato della Città del Vaticano (ital.); Staat Vatikanstadt
Der Name des Vatikans kommt vom lat. mons Vaticanus, einem der Hügel Roms, dessen Namensherkunft nicht gesichert ist. In der Antike wurde meist angenommen, er sei nach der Gottheit Vaticanus benannt, heute gilt die Herleitung von einer vormals dort bestehenden etruskischen Siedlung als wahrscheinlicher.
Venezuela Venezuela Offizieller Staatsname: República Bolivariana de Venezuela; Bolivarische Republik Venezuela
Venezuela ist die Verkleinerungsform von Venedig, also „Klein-Venedig“. Die Häuser auf Stelzen im Maracaibo-See erinnerten Amerigo Vespucci im Jahr 1499 an die Stadt Venedig.
Vereinigte Arabische Emirate الإمارات العربية المتحدة al-Imārāt al-ʿarabiyyat al-muttaḥida; Vereinigte Arabische Emirate
Die Emirate sind Abu Dhabi, Dubai, Schardscha, Adschman, Umm al-Qaiwain, Ra’s al-Chaima und Fudschaira. Das Wort „Emir“ ist etymologisch verwandt mit dem Wort „Admiral“ (= „Befehlshaber“).
Vereinigte Staaten von Amerika United States of America - USA Offizieller Staatsname: United States of America; Vereinigte Staaten von Amerika
Der Kontinent Amerika hat seinen Namen von Amérigo Vespucci. Die Bezeichnung „Vereinigte Staaten“ rührt daher, dass bei der Unabhängigkeitserklärung auf eine Auflistung der beteiligten Staaten bewusst verzichtet wurde, da nicht ganz klar war, welche das Dokument auch wirklich unterzeichnen würden.
Vietnam Việt Nam Offizieller Staatsname: Cộng Hòa Xã Hội Chủ Nghĩa Việt Nam; Sozialistische Republik Vietnam
Das Land Vietnam benennt sich nach dem Wort Yue (越), das ein Sammelbegriff der chinesischen Chronisten für in Südchina heimische nicht-chinesische Kulturen (bzw. Nicht-Han) war, „südliche“ (南 = nam) „Yue“ (= Viet).

W[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Weißrussland Беларусь Offizieller Staatsname: Рэспубліка Беларусь (Republik Weißrussland)
Belarus ist die amtliche Bezeichnung im diplomatischen Verkehr. Eine veraltete Bezeichnung ist „Weißruthenien“ oder (im DDR-Sprachgebrauch) „Belorussland“. Rus war im Ostslawischen der Name für skandinavisch-slawische Herrschaftsgebiete wie dem der Kiewer Rus. Weiß bedeutete im geografischen Sinne „westlich“ oder „nördlich“. Belarus heißt demnach „Westliche Rus“. Es gibt auch andere Theorien, nach denen z. B. weiß im Slawischen auch „frei“ bedeutet oder das Land seinen Namen als Gegensatz zur Kiewer Rus bekam, welche auch „schwarze Rus“ hieß.

Z[Bearbeiten]

Deutsch Landessprache Anmerkungen
Zentralafrikanische Republik République Centrafricaine Offizieller Staatsname: République Centrafricaine (frz.), Ködrö tî Bê-Afrika (Sango); Zentralafrikanische Republik
Einer der beiden Staaten, die das Wort Afrika im Namen führen. Africa war eine nordafrikanische Kolonie der Römer. Im Altertum bezeichnete Africa nur das Gebiet des heutigen Tunesien, der Kontinent wurde Libyen genannt. Der Name könnte von einem einheimischen Stamm abgeleitet sein, oder auf dem phönizischen afar („Staub“) beruhen.
Zypern Κύπρος
Kıbrıs
Offizieller Staatsname: Κυπριακή Δημοκρατία (griechisch: Kypriakí Dimokratía), „Kıbrıs Cumhuriyeti“ (türkisch); Republik Zypern
Herkunft des Namens unbekannt. Vom Namen der Mittelmeerinsel wurde dann der Name des dort häufig vorkommenden Metalls Kupfer abgeleitet.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Country names in non-Latin scripts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • André Cherpillod: Dictionnaire Étymologique des Noms Géographiques. 2. Auflage. Masson, Paris 1991, ISBN 2-225-82277-8
  • Hugo Kastner: Von Aachen bis Zypern, Geographische Namen und ihre Herkunft, Anekdoten, Fakten und Vergleiche ; mehr als 3500 Namen aus aller Welt. Humboldt, Baden-Baden 2007, ISBN 978-3-89994-124-1.
  • Dietmar Urmes: Handbuch der geographischen Namen. Ihre Herkunft, Entwicklung und Bedeutung. Marix, Wiesbaden 2004, ISBN 978-3-937715-70-4.