Giro d’Italia 2012/Fahrerfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Giro d’Italia 2012 gingen insgesamt 198 Radsportprofis in 22 Teams an den Start.[1]

Legende[Bearbeiten]

  • Suspendierung: Ausschluss durch eigenes Team
  • Ausschluss: Ausschluss durch die Rennleitung vor Rennbeginn
  • Disqualifikation: Ausschluss durch die Rennleitung nach Rennbeginn
  • Auszeichnungen nach der Zielankunft:

Teilnehmer nach Nationalitäten[Bearbeiten]

Nr. Land Teilnehmer
01 ItalienItalien Italien 58
02 SpanienSpanien Spanien 19
03 BelgienBelgien Belgien 15
04 FrankreichFrankreich Frankreich 13
05 AustralienAustralien Australien 7
05 NiederlandeNiederlande Niederlande 7
05 PolenPolen Polen 7
08 SchweizSchweiz Schweiz 6
08 DanemarkDänemark Dänemark 6
10 OsterreichÖsterreich Österreich 5
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4
12 KanadaKanada Kanada 4
12 KolumbienKolumbien Kolumbien 4
15 DeutschlandDeutschland Deutschland 3
15 VenezuelaVenezuela Venezuela 3
15 RusslandRussland Russland 3
15 NorwegenNorwegen Norwegen 3
19 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 2
19 SudafrikaSüdafrika Südafrika 2
19 KasachstanKasachstan Kasachstan 2
19 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2
19 LitauenLitauen Litauen 2
19 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 2
19 TschechienTschechien Tschechien 2
19 ArgentinienArgentinien Argentinien 2
27 SlowenienSlowenien Slowenien 1
27 EstlandEstland Estland 1
27 FinnlandFinnland Finnland 1
27 JapanJapan Japan 1
27 LettlandLettland Lettland 1
27 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1
27 SlowakeiSlowakei Slowakei 1
27 PortugalPortugal Portugal 1
27 UkraineUkraine Ukraine 1
27 UsbekistanUsbekistan Usbekistan 1
27 SchwedenSchweden Schweden 1
Gesamt 198

Teilnehmer nach Teams[Bearbeiten]

Lampre-ISD (Italien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
1 Michele Scarponi ItalienItalien Italien
2 Damiano Cunego ItalienItalien Italien
3 Diego Ulissi ItalienItalien Italien
4 Matteo Bono ItalienItalien Italien
5 Adriano Malori ItalienItalien Italien Rosa Trikot 6. Etappe; Weißes Trikot 6. Etappe
6 Przemysław Niemiec PolenPolen Polen
7 Daniele Pietropolli ItalienItalien Italien
8 Daniele Righi ItalienItalien Italien
9 Alessandro Spezialetti ItalienItalien Italien
Führende Premio Fair Play 6. Etappe

Ag2r La Mondiale (Frankreich)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
11 John Gadret FrankreichFrankreich Frankreich
12 Manuel Belletti ItalienItalien Italien
13 Julien Bérard FrankreichFrankreich Frankreich
14 Guillaume Bonnafond FrankreichFrankreich Frankreich
15 Hubert Dupont FrankreichFrankreich Frankreich
16 Ben Gastauer LuxemburgLuxemburg Luxemburg
17 Gregor Gazvoda SlowenienSlowenien Slowenien
18 Matteo Montaguti ItalienItalien Italien
19 Mathieu Perget FrankreichFrankreich Frankreich

Androni Giocattoli (ITA)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
21 José Rujano VenezuelaVenezuela Venezuela
22 José Serpa KolumbienKolumbien Kolumbien
23 Emanuele Sella ItalienItalien Italien
24 Roberto Ferrari ItalienItalien Italien
25 Fabio Felline ItalienItalien Italien
26 Alessandro De Marchi ItalienItalien Italien
27 Miguel Ángel Rubiano KolumbienKolumbien Kolumbien Sieger 6. Etappe; Blaues Trikot 6.-7. Etappe; Führender Traguardi Volante 2.-4. Etappe; Führender Premio Fuga 2. Etappe; Führender Premio Combattività 6.-7. Etappe
28 Carlos Ochoa VenezuelaVenezuela Venezuela
29 Jackson Rodríguez VenezuelaVenezuela Venezuela

Astana Pro Team (Kasachstan)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
31 Roman Kreuziger TschechienTschechien Tschechien
32 Enrico Gasparotto ItalienItalien Italien
33 Paolo Tiralongo ItalienItalien Italien Sieger 7. Etappe
34 Simone Ponzi ItalienItalien Italien
35 Alexander Djatschenko KasachstanKasachstan Kasachstan
36 Andrei Seiz KasachstanKasachstan Kasachstan
37 Kevin Seeldraeyers BelgienBelgien Belgien
38 Jewgeni Petrow RusslandRussland Russland
39 Tanel Kangert EstlandEstland Estland

BMC Racing Team (USA)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
41 Thor Hushovd NorwegenNorwegen Norwegen Aufgabe wegen gesundheitlichen Problemen während der 6. Etappe
42 Alessandro Ballan ItalienItalien Italien
43 Mathias Frank SchweizSchweiz Schweiz
44 Taylor Phinney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Rosa Trikot 1.-3. Etappe; Punktetrikot 1. Etappe; Weißes Trikot 1.-3. Etappe; Sieger 1. Etappe; Führender Azzurri d'Italia 1.-2. Etappe; Führender Premio Combattività 1. Etappe
45 Marco Pinotti ItalienItalien Italien
46 Mauro Santambrogio ItalienItalien Italien
47 Ivan Santaromita ItalienItalien Italien
48 Johann Tschopp SchweizSchweiz Schweiz
49 Danilo Wyss SchweizSchweiz Schweiz
Führende Premio Fair Play 1. Etappe

Colnago-CSF Inox (Italien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
51 Domenico Pozzovivo ItalienItalien Italien
52 Sacha Modolo ItalienItalien Italien
53 Enrico Battaglin ItalienItalien Italien
54 Gianluca Brambilla ItalienItalien Italien
55 Stefano Pirazzi ItalienItalien Italien
56 Sonny Colbrelli ItalienItalien Italien
57 Paolo Locatelli ItalienItalien Italien
58 Marco Coledan ItalienItalien Italien
59 Angelo Pagani ItalienItalien Italien

Euskaltel-Euskadi (Spanien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
61 Mikel Nieve SpanienSpanien Spanien
62 Adrián Sáez SpanienSpanien Spanien
63 Jon Izagirre SpanienSpanien Spanien
64 Miguel Mínguez SpanienSpanien Spanien
65 Pierre Cazaux FrankreichFrankreich Frankreich
66 Víctor Cabedo SpanienSpanien Spanien
67 Iván Velasco SpanienSpanien Spanien
68 Amets Txurruka SpanienSpanien Spanien
69 Juan José Oroz SpanienSpanien Spanien

Farnese Vini-Selle Italia (Italien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
71 Filippo Pozzato ItalienItalien Italien
72 Oscar Gatto ItalienItalien Italien
73 Francesco Failli ItalienItalien Italien
74 Matteo Rabottini ItalienItalien Italien
75 Andrea Guardini ItalienItalien Italien
76 Elia Favilli ItalienItalien Italien
77 Pierpaolo De Negri ItalienItalien Italien
78 Luca Mazzanti ItalienItalien Italien
79 Alfredo Balloni ItalienItalien Italien Blaues Trikot 2.-5. Etappe; Führender Premio Fuga 3.-4. Etappe

FDJ-Big Mat (Frankreich)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
81 Sandy Casar FrankreichFrankreich Frankreich
82 Mickaël Delage FrankreichFrankreich Frankreich
83 Arnaud Démare FrankreichFrankreich Frankreich
84 William Bonnet FrankreichFrankreich Frankreich
85 Francis Mourey FrankreichFrankreich Frankreich
86 Geoffrey Soupe FrankreichFrankreich Frankreich
87 Gabriel Rasch NorwegenNorwegen Norwegen
88 Dominique Rollin KanadaKanada Kanada
89 Jussi Veikkanen FinnlandFinnland Finnland

Garmin-Barracuda (USA)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
91 Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Aufgabe während der 6. Etappe
92 Sébastien Rosseler BelgienBelgien Belgien
93 Jack Bauer NeuseelandNeuseeland Neuseeland
94 Ramūnas Navardauskas LitauenLitauen Litauen Rosa Trikot 4.-5. Etappe; Weißes Trikot 4.-5. Etappe
95 Ryder Hesjedal KanadaKanada Kanada Rosa Trikot 7. Etappe
96 Robert Hunter SudafrikaSüdafrika Südafrika
97 Alex Rasmussen DanemarkDänemark Dänemark
98 Peter Stetina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Weißes Trikot 7. Etappe
99 Christian Vande Velde Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sieger 4. Etappe (Mannschaftszeitfahren); Mannschaftswertung 1.-7. Etappe; Führende Super Team 1.-7. Etappe; Führende Premio Fair Play 4.-5. und 7. Etappe

Orica GreenEdge (Australien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
100 Matthew Goss AustralienAustralien Australien Punktetrikot 3.-7. Etappe; Sieger 3. Etappe; Führender Premio Combattività 3.-5. Etappe; Führender Azzurri d'Italia 3.-7. Etappe
101 Fumiyuki Beppu JapanJapan Japan
102 Jack Bobridge AustralienAustralien Australien
103 Jens Keukeleire BelgienBelgien Belgien
104 Daryl Impey SudafrikaSüdafrika Südafrika
105 Brett Lancaster AustralienAustralien Australien
106 Christian Meier KanadaKanada Kanada
107 Svein Tuft KanadaKanada Kanada
109 Tomas Vaitkus LitauenLitauen Litauen

Die Startnummer 108 wird beim Giro nicht mehr vergeben, weil Wouter Weylandt 2011 bei diesem Rennen mit dieser Startnummer auf der 3. Etappe zu Tode kam.

Katusha Team (Russland)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
111 Joaquim Rodríguez SpanienSpanien Spanien
112 Pawel Brutt RusslandRussland Russland
113 Michail Ignatjew RusslandRussland Russland
114 Alexander Kristoff NorwegenNorwegen Norwegen
115 Aljaksandr Kuschynski WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
116 Alberto Losada SpanienSpanien Spanien
117 Daniel Moreno SpanienSpanien Spanien
118 Gatis Smukulis LettlandLettland Lettland
119 Ángel Vicioso SpanienSpanien Spanien

Liquigas-Cannondale (Italien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
121 Ivan Basso ItalienItalien Italien
122 Valerio Agnoli ItalienItalien Italien
123 Maciej Bodnar PolenPolen Polen
124 Eros Capecchi ItalienItalien Italien
125 Damiano Caruso ItalienItalien Italien
126 Paolo Longo Borghini ItalienItalien Italien
127 Cristiano Salerno ItalienItalien Italien
128 Sylwester Szmyd PolenPolen Polen
129 Fabio Sabatini ItalienItalien Italien

Lotto Belisol Team (Belgien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
131 Bart De Clercq BelgienBelgien Belgien
132 Brian Bulgac NiederlandeNiederlande Niederlande
133 Francis De Greef BelgienBelgien Belgien
134 Lars Bak DanemarkDänemark Dänemark
135 Gaëtan Bille BelgienBelgien Belgien
136 Adam Hansen AustralienAustralien Australien
137 Olivier Kaisen BelgienBelgien Belgien Führender Traguardi Volante 5.-7. Etappe; Führender Premio Fuga 5.-6. Etappe
138 Gianni Meersman BelgienBelgien Belgien Aufgabe während der 7. Etappe wegen Sturzfolgen
139 Dennis Vanendert BelgienBelgien Belgien

Movistar Team (Spanien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
141 Giovanni Visconti ItalienItalien Italien
142 Marzio Bruseghin ItalienItalien Italien
143 Jesús Herrada SpanienSpanien Spanien
144 Beñat Intxausti SpanienSpanien Spanien
145 Pablo Lastras SpanienSpanien Spanien Aufgabe nach Sturz während der 6. Etappe
146 Andrey Amador Costa RicaCosta Rica Costa Rica
147 Sergio Pardilla SpanienSpanien Spanien
148 Branislau Samojlau WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
149 Francisco José Ventoso SpanienSpanien Spanien

Omega Pharma-Quickstep (Belgien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
151 Dario Cataldo ItalienItalien Italien
152 Marco Bandiera ItalienItalien Italien
153 Francesco Chicchi ItalienItalien Italien
154 Michał Gołaś PolenPolen Polen
155 Nikolas Maes BelgienBelgien Belgien
156 Serge Pauwels BelgienBelgien Belgien
157 Michał Kwiatkowski PolenPolen Polen
158 Martin Velits SlowakeiSlowakei Slowakei
159 Julien Vermote BelgienBelgien Belgien

Rabobank Cycling Team (Niederlande)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
161 Mark Renshaw AustralienAustralien Australien
162 Juan Manuel Gárate SpanienSpanien Spanien
163 Theo Bos NiederlandeNiederlande Niederlande
164 Tom Leezer NiederlandeNiederlande Niederlande
165 Stef Clement NiederlandeNiederlande Niederlande
166 Grischa Niermann DeutschlandDeutschland Deutschland
167 Tom Slagter NiederlandeNiederlande Niederlande
168 Graeme Brown AustralienAustralien Australien
169 Dennis van Winden NiederlandeNiederlande Niederlande

RadioShack-Nissan (Luxemburg)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
171 Fränk Schleck LuxemburgLuxemburg Luxemburg Aufgabe während der 15. Etappe wegen Sturzfolgen aus der 11. Etappe
172 Jan Bakelants BelgienBelgien Belgien
173 Daniele Bennati ItalienItalien Italien
174 Ben Hermans BelgienBelgien Belgien
175 Giacomo Nizzolo ItalienItalien Italien
176 Nélson Oliveira PortugalPortugal Portugal
177 Thomas Rohregger OsterreichÖsterreich Österreich
178 Jesse Sergent NeuseelandNeuseeland Neuseeland
179 Oliver Zaugg SchweizSchweiz Schweiz

Sky ProCycling (Großbritannien)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
181 Mark Cavendish Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Sieger 2. und 5. Etappe; Punktetrikot 2. Etappe; Führender Premio Combattività 2. Etappe
182 Bernhard Eisel OsterreichÖsterreich Österreich
183 Juan Antonio Flecha SpanienSpanien Spanien
184 Sergio Henao KolumbienKolumbien Kolumbien
185 Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
186 Ian Stannard Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
187 Jeremy Hunt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
188 Geraint Thomas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
189 Rigoberto Urán KolumbienKolumbien Kolumbien
Führende Premio Fair Play 2. Etappe

Team NetApp (Deutschland)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
191 Cesare Benedetti ItalienItalien Italien
192 Jan Bárta TschechienTschechien Tschechien
193 Timon Seubert DeutschlandDeutschland Deutschland
194 Andreas Schillinger DeutschlandDeutschland Deutschland
195 Bartosz Huzarski PolenPolen Polen
196 Reto Hollenstein SchweizSchweiz Schweiz Führender Premio Fuga 7. Etappe
197 Andreas Dietziker SchweizSchweiz Schweiz
198 Matthias Brändle OsterreichÖsterreich Österreich
199 Daniel Schorn OsterreichÖsterreich Österreich

Team Saxo Bank (Dänemark)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
201 Matteo Tosatto ItalienItalien Italien
202 Anders Lund DanemarkDänemark Dänemark
203 Wolodymyr Hustow UkraineUkraine Ukraine
204 Jonas Aaen Jørgensen DanemarkDänemark Dänemark
205 Juan José Haedo ArgentinienArgentinien Argentinien
206 Luke Roberts AustralienAustralien Australien
207 Mads Christensen DanemarkDänemark Dänemark
208 Manuele Boaro ItalienItalien Italien
209 Lucas Sebastián Haedo ArgentinienArgentinien Argentinien

Vacansoleil-DCM (Niederlande)[Bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Anmerkungen
211 Matteo Carrara ItalienItalien Italien
212 Thomas De Gendt NiederlandeNiederlande Niederlande
213 Romain Feillu FrankreichFrankreich Frankreich Aufgabe nach Sturz während der 6. Etappe
214 Sergey Lagutin UsbekistanUsbekistan Usbekistan
215 Gustav Larsson SchwedenSchweden Schweden
216 Tomasz Marczyński PolenPolen Polen
217 Martijn Keizer NiederlandeNiederlande Niederlande
218 Stefan Denifl OsterreichÖsterreich Österreich
219 Mirko Selvaggi ItalienItalien Italien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Startliste Giro d´Italia 2012. Abgerufen am 6. Mai 2012.