Sender Langenbrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sendeturm Langenbrand)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Langenbrand
Funkübertragungsstelle Schömberg/Calw 1
Sender Langenbrand im Juli 2013
Sender Langenbrand im Juli 2013
Basisdaten
Ort: Langenbrand
Land: Baden-Württemberg
Staat: Deutschland
Höhenlage: 724 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Bauzeit: 1964
Baustoff: Stahl
Gesamthöhe: 143 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: November 2008
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, Richtfunk
Positionskarte
Sender Langenbrand (Baden-Württemberg)
Sender Langenbrand
Sender Langenbrand
Koordinaten: 48° 48′ 27,9″ N, 8° 37′ 27,4″ O

Der Sender Langenbrand ist ein 143 Meter hoher Rundfunk- und Richtfunkturm der Deutschen Telekom AG im Schömberger Ortsteil Langenbrand im Landkreis Calw. Er wurde 1964 erbaut und besitzt drei Plattformen in 42 Meter, 51 Meter und 81 Meter Höhe. Die Stahlfachwerkkonstruktion ist 126,8 Meter hoch, danach folgt ein 16 Meter hoher Zylinder aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK), der die Fernsehantenne enthält. Die Anlage ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Der Sender versorgt weite Teile des Nordschwarzwalds mit Fernseh- und UKW-Hörfunkprogrammen. Der erste Fernsehsender ging am 5. September 1964 für das ZDF in Betrieb, es folgte 1966 der SDR als Untermieter mit einem Sender für das Erste Fernsehprogramm. Im Jahr 1969 ging das Dritte Fernsehprogramm auf Sendung. Seit 1974 nutzt der SDR (heute SWR) den Standort auch zur Hörfunkverbreitung. Seit dem 5. November 2008 wird von hier digitales Fernsehen (DVB-T) ausgestrahlt, wofür die Antennenspitze (GfK-Zylinder) ausgetauscht wurde.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
92,9 SWR1 Baden-Württemberg SWR1_BW_ D301 5 D (290–80°) H
105,2 bigFM _big_FM_ D3A9 Baden-Württemberg 20 D (300–20°, 50–90°) H

Digitales Radio (DAB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Digitales Radio wurde zu Beginn als DAB auf DAB-Kanal 12B ausgestrahlt. Mit Beginn des Neustart von Digitalradio in DAB+ wurde am 10. November 2011 ein Wechsel auf DAB-Kanal 11B [1] vollzogen und das Programmangebot zum 25. Mai 2012 durch private Radioangebote erweitert. Seit dem 1. Juni 2012[2] wird zudem der bundesweite Multiplex auf DAB-Kanal 5C ausgestrahlt. Die Ausstrahlung der DAB/DAB+ Multiplexe erfolgt im Gleichwellennetz (SFN) mit anderen Sendern.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB+ Block der Media Broadcast: 0,8 (max. 1,6) D V

Casekow (ab Mitte Oktober 2017)

9D
SWR BW N
(D__00234)
DAB+ Block des SWR
  • SWR1 BW (112 kbps)
  • SWR2 (128 kbps)
  • SWR3 (Rheinland bis Bodensee) (112 kbps)
  • SWR4 HN (Studio Heilbronn) (112 kbps)
  • SWR4 KA (Studio Karlsruhe) (112 kbps)
  • SWR4 MA (Studio Mannheim) (112 kbps)
  • SWR4 S (Studio Stuttgart) (112 kbps)
  • SWR4 UL (Studio Ulm) (112 kbps)
  • SWR Aktuell (72 kbps)
  • DASDING (112 kbps)
  • Programmbegleitende Zusatzinformationen
5 ND V Aalen, Baden-Baden (Merkur), Bad Mergentheim (Am Kettenwald), Heidelberg-Königstuhl, Heilbronn-Weinsberg, Langenbrand, Stuttgart-Degerloch, Ettlingen-Wattkopf, Oberböhringen, Waldenburg-Friedrichsberg


11B
DRS BW
(D__00201)
DAB+ Block der Digital Radio Südwest

(Mischkanal mit den Freien Radios und den Hochschulradios aus Baden-Württemberg im täglichen Wechsel)


0,7
(max. 10)
ND V Geislingen/Oberböhringen, Freiburg/Vogtsburg, Königstuhl (Heidelberg), Heilbronn (Schweinsberg), Hornisgrinde, Lahr (Schutterlindenberg), Pforzheim/Langenbrand, Baden-Baden/Merkur, Stuttgarter Fernsehturm, Ulm/Kuhberg, Ettlingen/Wattkopf

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
Modula-
tions-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(in MBit/s)
Gleichwellen-
netz
(SFN)
33 570 ZDFmobil-Bouquet 50 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Brandenkopf, Vogtsburg-Totenkopf, Hochrhein, Sendeturm Langenbrand
49 698 SWR-Bouquet 2 Baden-Württemberg 50 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Sendeturm Langenbrand, Fernsehturm Heidelberg
60 786 SWR-Bouquet 1 50 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Sendeturm Langenbrand, Fernsehturm Heidelberg

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2008 strahlte der Sender Langenbrand drei Fernsehprogramme in der analogen Fernsehnorm PAL aus.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
21 471,25 Das Erste (SWR) 100 D H
34 575,25 ZDF 170 ND H
59 775,25 SWR Fernsehen Baden-Württemberg 160 ND H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.swr.de/frequenzen/radio/dab__bw/-/id=3686/n8zg3g/index.html
  2. http://www.digitalradio.de/index.php/de/aktuelles/item/baden-baden-giessen-und-pforzheim-gehen-auf-sendung#content