Landeskarte der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landeskarte der Schweiz ist das amtliche topografische Kartenwerk der Schweiz und wird vom Bundesamt für Landestopografie produziert und herausgegeben.

Aufbau des Kartenmaterials[Bearbeiten]

Die Karten basieren auf einer schiefachsigen, winkeltreuen Zylinderprojektion (Mercatorprojektion) mit einem eigenen Schweizer Koordinatensystem (CH1903+). Alle Kartenblätter werden in einem Zyklus von ca. sechs Jahren komplett nachgeführt.

1938 wurde mit der Ausgabe von neuen Karten begonnen, welche die alten Dufour- und Siegfriedkarten ablösen sollten. Sie erschienen zunächst im Massstab 1:50'000; ab 1952 auch im Massstab 1:25'000. Zudem wurden weitere Generalisierungen in kleinere Massstäbe vorgenommen. Mit jedem Massstab wurde die ganze Schweiz abgedeckt. 1979 wurde mit der Ausgabe der letzten 25'000er-Karte das Werk vollendet.

Die topografischen Karten werden in folgender Massstabsreihe herausgegeben:

Name Massstab Umschlagfarbe Blätteranzahl Nachführungsstand
Landeskarte 1:25'000 braun 247
Landeskarte 1:50'000 dunkelgrün 78
Landeskarte 1:100'000 hellrot 23
Landeskarte 1:200'000 orange 4 2009
Generalkarte 1:300'000 blau 1 2008
Landeskarte 1:500'000 dunkelrot 1 2008
Landeskarte 1:1'000'000 hellgrün 1 1994

Die normalen Kartenblätter sind rastermässig angeordnet. Zusätzlich gibt es Zusammensetzungen über Blättergrenzen um Agglomerationen herum oder in touristischen Gebieten. Viele der Kartenblätter im Massstab 1:50'000 gibt es auch als Wanderkarten (mit hervorgehobenen Wanderwegen) oder Skitourenkarten.

Das Bundesamt für Landestopografie gibt auch folgende digitale Produkte heraus: Landeskarte 1:25'000 auf DVD (Swiss Map 25), Landeskarte 1:50'000 auf DVD (Swiss Map 50), Landeskarte 1:100'000 auf CD-ROM (Swiss Map 100); und für professionelle Anwendungen: digitale Landschaftsmodelle als Pixelkarten für alle Massstäbe, digitale Landschaftsmodelle als Vektordaten basierend auf den Landeskarten 1:25'000 (VECTOR25) und 1:200'000 (VECTOR200), digitale Höhenmodelle mit Maschenweiten 25 m (DHM25) und 2 m (DOM / DTM-AV).

Für die Schweizerkarten gilt der Repère Pierre du Niton im Hafen von Genf als Ausgangspunkt für die Höhenmessung.

Landeskarte der Schweiz online[Bearbeiten]

Seit dem 18. August 2010 steht das ganze Landeskartenmaterial unentgeltlich auf dem Internet zur Verfügung.[1] Dieses Kartenmaterial ist in verschiedenen Schichten aufgebaut. Zuerst erscheint die Übersichtskarte im Massstab 1:1 Million. Durch Reinzoomen mit der Maus wird der Kartenmassstab stufenlos bis 1:25`000 vergrössert. Verschiedene Features können durch Klick eingeblendet werden: Z.B. der Verlauf von Strassen, Wanderwegen oder Biker-Routen, etc., Die Karten können im A4-Format ausgedruckt werden. Vorgesehen ist, dass auch weitere Daten eingeblendet werden können, wie z.B. die Standorte von Mobilfunkantennen, die Postadressen und Hausnummern aller Gebäude, u.a. Bereits heute können alle rund 300`000 Namen (Ortsbezeichnungen, Flurnamen, usw.) die auf der Karte verzeichnet sind, über eine Suchmaske aufgerufen werden. Das seit Mitte 2009 in Kraft stehende Geoinformationsgesetz des Bundes verlangt, dass sämtliche Geoinformationsdaten der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden müssen, soweit nicht die Privatsphäre oder höhere Landesinteressen dem entgegenstehen. Da die Betriebskosten dank Open Source Software gering sind, ist das Angebot gebührenbefreit.

Entwurf für eine mundartnähere Schreibweise der Lokalnamen[Bearbeiten]

Im Jahre 2005 wurde der Entwurf für eine mundartnähere Schreibweise der Lokalnamen (Flurnamen) auf der Landeskarte in die Vernehmlassung gegeben. Dagegen opponieren viele Kartenbenützerinnen und Kartenbenützer[2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://map.geo.admin.ch Landeskarte online
  2. Lokalnamen: http://www.lokalnamen.ch. Informationen u.a. mit Chronologie zur Schreibweise von Lokalnamen. Stand Januar 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

Viewer[Bearbeiten]