Grandola ed Uniti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grandola ed Uniti
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Grandola ed Uniti (Italien)
Grandola ed Uniti
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Grandula
Koordinaten 46° 2′ N, 9° 12′ OKoordinaten: 46° 2′ 0″ N, 9° 12′ 30″ O
Höhe 443 m s.l.m.
Fläche 16,9 km²
Einwohner 1.304 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 77 Einw./km²
Postleitzahl 22010
Vorwahl 0344
ISTAT-Nummer 013111
Website Grandola ed Uniti

Grandola ed Uniti ist eine Gemeinde mit 1304 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der italienischen Provinz Como in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt zwischen dem Lago di Lugano und dem Lago di Como nahe dem Lago di Piano. Die Gemeinde besteht aus sechs Dörfern: Cardano, Codogna (die die städtischen Ämter an der renommierten Villa Camozzi beherbergt), Gonte, Grona, Naggio und Velzo. Sie ist circa 50 km von Como entfernt und sein Gebiet liegt zwischen die Gemeinden Carlazzo und Bene Lario am Westen, Plesio östlich und Menaggio südwestlich und Tremezzina südlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit lief eine Bahnlinie zwischen Menaggio und Porlezza. Der Dienst wurde im Jahr 1884 geöffnet und im 1939 suspendiert wegen der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Im Jahre 1946 stellte man ein Projekt zur Elektrifizierung der kleinen Eisenbahn; es wurde im Jahr 1949 genehmigt, aber die Renovierungsarbeiten wurden nie ausgelöst. Die Eisenbahn nicht mehr in Betrieb war und wurde schließlich unterdrückt und im Jahr 1966 aufgegeben.

Kirche San Siro im Ortsteil Codogna
Villa Camozzi (Codogna)
Grona von Nordosten

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche San Siro zwischen Codogna und Velzo[2]
  • Villa Camozzi im Ortsteil Codogna[3]
  • Museo Etnografico e Naturalistico Val Sanagra[4][5]
  • Villa Boccalari im Ortsteil Codogna[6]
  • Villa Corti Cerletti im Ortsteil Codogna[7]
  • Kirche Santa Caterina d’Alessandria im Ortsteil Cardano[8]
  • Villa Bagatti-Valsecchi im Ortsteil Cardano[9][10]
  • Kirche San Giovanni Battista im Ortsteil Gonte[11]
  • Kirche San Giovanni Nepomuk im Ortsteil Grona[12]
  • Kirche Sant’Antonio Abate im Ortsteil Naggio[13]
  • Kirche Beata Vergine Addolorata im Ortsteil Naggio[14]
Carlo Galbiati Denktafel

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carlo Galbiati, Freiherr, Wohltäter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grandola ed Uniti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Kirche San Siro (Foto) auf lombardiabeniculturali.it
  3. Villa Camozzi (Foto)
  4. Museo Etnografico e Naturalistico Val Sanagra
  5. Museo Etnografico e Naturalistico Val Sanagra (Foto)
  6. Villa Boccalari (Foto)
  7. Villa Corti Cerletti (Foto)
  8. Kirche Santa Caterina d’Alessandria (Foto)
  9. Villa Bagatti-Valsecchi (Foto)
  10. Luigi Mario Belloni, Renato Besana, Oleg Zastrow: Castelli, basiliche e ville. Tesori architettonici lariani nel tempo. Como 1991.
  11. Kirche San Giovanni Battista (Foto)
  12. Kirche San Giovanni Nepomuk (Foto)
  13. Kirche Sant’Antonio Abate (Foto)
  14. Kirche Beata Vergine Addolorata (Foto)