Laino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laino
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Laino (Italien)
Laino
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Laìn
Koordinaten 45° 59′ N, 9° 5′ OKoordinaten: 45° 58′ 59″ N, 9° 4′ 38″ O
Höhe 700 m s.l.m.
Fläche 6,78 km²
Einwohner 516 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 76 Einw./km²
Postleitzahl 22020
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013120
Volksbezeichnung Lainesi
Schutzpatron Laurentius von Rom (10. August)
Website Laino
Die Gemeinde Laino in der Provinz Como
Laino, Ponna Inferiore, Ponna di Mezzo und Superiore mit Monte Galbiga im Hintergrund

Laino ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 516 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Lombardei in der Provinz Como.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 19 Kilometer nördlich von Como im Val d’Intelvi. Die Nachbargemeinden sind Claino con Osteno, Alta Valle Intelvi, Ponna, Pigra und Colonno.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche San Lorenzo[2]
  • Kirche San Giuseppe[3]
  • Kirche San Vittore[4]
  • Oratorium della Croce[5]
  • Wohnhaus Quaglio[6]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chiese oratori: Chiese e oratori di Laino. Laino Intelvi 2001, S. 8–15.
  • Serena Diviggiano: La Valle Intelvi, San Lorenzo di Laino: gli ultimi restauri. Pellio Intelvi 2005.
  • Marco Lazzati: Alcune precisazioni sulla Chiesa e gli Oratori di Laino. 2004, S. 2–5.
  • Angela Patuelli De Girolami, Emmarosa Andreetti Gritti: La Valle Intelvi. Contributi per la conoscenza di arte, archeologia, ambiente, architettura e lettere intelvesi, Il castrum e l'oratorio di San Vittore a Laino. Un castello che vive nel ricordo. Cernobbio (CO) 1996, S. 9–23.
  • Daniela Pauli-Falconi: Intelvi, Val d’. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Kirche San Lorenzo (Foto) auf lombardiabeniculturali.it
  3. Kirche San Giuseppe (Foto)
  4. Kirche San Vittore (Foto)
  5. Oratorium della Croce (Foto)
  6. Wohnhaus Quaglio (Foto)