San Nazzaro Val Cavargna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Nazzaro Val Cavargna
Wappen
San Nazzaro Val Cavargna (Italien)
San Nazzaro Val Cavargna
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Koordinaten 46° 5′ N, 9° 8′ OKoordinaten: 46° 5′ 0″ N, 9° 8′ 0″ O
Höhe 995 m s.l.m.
Fläche 12,99 km²
Einwohner 302 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km²
Postleitzahl 22010
Vorwahl 0344
ISTAT-Nummer 013207
Volksbezeichnung sannazzaresi
Schutzpatron Nazarius (Heiliger), Celsus (Märtyrer) (28. Juli)
Website San Nazzaro Val Cavargna
Die Gemeinde San Nazzaro Val Cavargna im Provinz Como
San Nazzaro Val Cavargna von Osten
San Nazzaro Val Cavargna von Cusino aus

San Nazzaro Val Cavargna ist eine norditalienische Gemeinde mit 302 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der italienischen Provinz Como in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Nazzaro Val Cavargna liegt im Val Cavargna zwischen Cavargna und San Bartolomeo Val Cavargna nahe der Schweizer Grenze. Die bedeckt eine Fläche von 12,99 km² und befasst die Fraktionen: Sant’Antonio, Cardè, Burena, Rovolè, San Giovanni, Forni Vecchi, Crevegno, Bubegno, Piazza Vacchera und Tegnivo. Die Nachbargemeinden sind Carlazzo, Cavargna, Garzeno, Gravedona ed Uniti, San Bartolomeo Val Cavargna, Bellinzona (CH-TI) und Val Rezzo.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1771 1799 1805 1853 1871 1881 1901 1921 1931 1951 1971 1991 2001 2011 2018
Einwohner 364 412 458 *665 780 774 706 738 *706 632 564 525 419 338 302

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Santi Nazaro und Celso[2]
  • Kirche Sant’Antonio Abate mit Fresko an der Fassade[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: San Nazzaro Val Cavargna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Kirche Santi Nazaro und Celso (Foto) auf lombardiabeniculturali.it
  3. Kirche Sant’Antonio Abate (Foto)