Centro Valle Intelvi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Centro Valle Intelvi
Kein Wappen vorhanden.
Centro Valle Intelvi (Italien)
Centro Valle Intelvi
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Koordinaten 45° 57′ N, 9° 4′ OKoordinaten: 45° 57′ 0″ N, 9° 3′ 45″ O
Höhe 799 m s.l.m.
Fläche 19,66 km²
Einwohner 3.598 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte 183 Einw./km²
Postleitzahl 22023
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013254
Website www.comune.centrovalleintelvi.co.it
Die Gemeinde Centro Valle Intelvi in der Provinz Como
Blick von Centro Valle Intelvi zum Comersee

Centro Valle Intelvi ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 3598 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Como (Region Lombardei).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Val d’Intelvi etwa 17 Kilometer nördlich von Como in den Comer Voralpen an der Grenze zum schweizerischen Tessin.

Die Nachbargemeinden sind Schignano, Alta Valle Intelvi, Laino, Blessagno, Cerano d’Intelvi, Dizzasco sowie Breggia (CH-TI) und Rovio (CH-TI) im Kanton Tessin.

Der Gemeindesitz der Gemeinde Centro Valle Intelvi liegt in der Fraktion San Fedele Intelvi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Centro Valle Intelvi entstand am 1. Januar 2018 aus dem Zusammenschluss der bis dahin eigenständigen Gemeinden Casasco d’Intelvi, Castiglione d’Intelvi und San Fedele Intelvi. Nach der Volksabstimmung am 22. Oktober 2017, bei der es eine Zustimmung von etwa 72 Prozent für den Zusammenschluss gab, wurde dieser mit dem Regionalgesetz Nr. 30 vom 11. Dezember 2017 beschlossen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marco Lazzati: La Valle Intelvi, le origini, la storia, l’arte, il paesaggio, gli artisti comacini. Mailand 1986.
  • Emilio Maroni: La Valle Intelvi. Contributi per la conoscenza di arte, archeologia, ambiente, architettura, storia e lettere comacine. La Chiesa di San Siro e il Santuario della Beata Vergine di Loreto a Lanzo. Como 1999, S. 67–68, 70.
  • Daniela Pauli-Falconi: Intelvi, Val d’. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2008.
  • Andrea Spiriti, Maria Cristina Terzaghi, Giovanna Virgilio: Guide della Provincia di Como. Da Cernobbio alla Valle Intelvi. Como 1997.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Centro Valle Intelvi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.